Retro-Rendering

So hätte der Mac Pro vor 30 Jahren ausgesehen

Normalerweise erstellen Designer Konzepte auf Basis von Leaks. Ein neuer Trend dreht den Spieß um und versetzt neue Apple-Produkte in alte Designs.

Von   Uhr

Über die Jahre hat Apple allerlei Produkte vorgestellt. Während der iMac, Mac Pro sowie natürlich die verschiedenen MacBook-Modelle den meisten Nutzern bekannt sind, wissen nur wenige Nutzer über Produkte aus den 1990ern Bescheid. Wie könnte man den Macintosh Quadra 950 Pro vergessen, der bereits vor fast 30 Jahren ein ungewöhnliches Lüftungssystem besaß. Auch das Laserdisc-Laufwerk für den Power Macintosh G3 ist zu nennen. Oder nicht? 

Unwissenheit ist keine Schande

Kein Angst. Auch Apple-Experten kennen diese Geräte nicht, da sie nie existiert haben. Es handelt sich dabei mehr um ein Gedankenspiel der Konzeptdesigerin Dana Sibera, die auf Twitter regelmäßig Konzepte veröffentlicht – zu Produkten, die es nie gegeben hat und die es nie geben wird. Ein gutes Beispiel das PowerBook 540c und sein Nummerblock-Zubehör PowerPod

Auch das PowerBook 540c hat mit dem PowerPod einen Begleiter erhalten
Auch das PowerBook 540c hat mit dem PowerPod einen Begleiter erhalten (Bild: Dana Sibera)

Sibera hat nämlich ein Händchen für gute Photoshop-Bilder und zeigt diese gerne. Dabei vereint sie alte Designs mit neuen Geräten und manchmal auch umgekehrt, wie ihr MacBook-Air-Vorgänger – das PowerBook 100 – beweist. Der Designerin zufolge blickt sie gerne auf die 80er und 90er Jahre zurück, da viele Hersteller noch sehr experimentierfreudig waren und teils verrückte Ideen als Produkte auf den Markt warfen. Heute ist man deutlich verhaltener.

Ein Mac Pro und Pro Display XDR im 90er Look

Ein kleines Highlight stellt dabei der Mac Pro dar, den Sibera zurück in die 1990er verfrachtete und ihm das typische graue Plastikdesign verpasste, das die Ära prägte. Die auffälligste Änderung machte dabei die Front durch, deren Käsereibe-Optik nun großen grauen Flächen sowie einem Diskettenlaufwerk Platz macht. Damals hätte Apple ihn wohl auch nicht „Mac Pro“ genannt, sondern eine konservative Bezeichnung wie „Workgroup Server 95“ gewählt.

Der Mac Pro hat in dem Konzept seine typische Front verloren
Der Mac Pro hat in dem Konzept seine typische Front verloren (Bild: Dana Sibera)

Ebenfalls besonders ist der Mac mini, der Ende der 80er Jahre noch völlig anders ausgesehen hätte. 

Der Mac mini hatte schon etwas von einer Wii
Der Mac mini hatte schon etwas von einer Wii (Bild: Dana Sibera)

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So hätte der Mac Pro vor 30 Jahren ausgesehen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nur das ich das richtig verstehe. Man investiert Zeit um ein Design zu präsentieren wie es früher ausgesehen hätte. Macht total sinn! Ich glaub denen ist langweilig und sollen mal etwas produktives leisten. Hätte hätte hätte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.