Benchmark-Tests

Performance des iPad Pro 2017 ist überragend

Das neue iPad Pro, das Apple vor einer Woche vorstellte, ist mit einem A10X-Prozessor ausgerüstet. Wie erste Benchmark-Tests zeigen, ist das neue Tablet verglichen mit dem Vorgängermodell, das eine A9X-CPU besitzt, deutlich schneller.

Von   Uhr

Apple hat mit dem iPad Pro 2017 einen Treffer gelandet. Das neue Tablet mit A10X-Prozessor ist in den öffentlichen Benchmark-Listen von Geekbench jetzt mehrmals aufgetaucht. Wenn man das Gerät mit dem Vorgängermodell aus dem Jahr 2015 vergleicht, kann man einen erheblichen Geschwindigkeitszuwachs erkennen. Das Tablet ist das schnellte, was es derzeit am Markt gibt.

Das iPad Pro, das Apple am Pfingstmontag vorstelle, ist mit einem A10X-Prozessor ausgestattet, bei dem drei Kerne mit 2,36 GHz getaktet sind. Die drei weitere Kerne sind für Subtasks gedacht, wobei Geekbench hier ein Problem zu haben scheint - es erkennt die drei schwächeren Kerne nicht - das war auch schon beim A9X so. Das A10X erscheint im Benchmarkprogramm mit 3 Kernen, der A9X mit zwei Kernen. Im A10X stecken laut Geekbench 8

MByte L2-Cache, beim A9X waren es 3 MByte. Diese Angaben wurden von Apple nicht offiziell bestätigt.

Beim Geekbench Single Core zeigt das 2017er iPad Pro eine um rund 30 Prozent höhere Leistung als sein Vorgänger. Im Multi-Core-Test ist es um 80 Prozent schneller. Auch in allen anderen Tests hängt das neue iPad Pro das alte um Längen ab. Ob die Benchmarks vom 10,5 oder vom 12,9 Zoll großen iPad Pro stammen, ist nicht bekannt, doch das dürfte aufgrund ansonsten gleicher Daten (auch hinsichtlich des RAM) gleich sein.

Es gibt übrigens aus dem Android-Lager kein Tablet, das ähnlich hohe Werte erzielt.

[product shop="amazon" id="B016NY7784" /]

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Performance des iPad Pro 2017 ist überragend" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ram bei beiden Modellen gleich?

Erstens ist nichts zum RAM bekannt und zweitens hat das großer mehr Pixel zu schubsen.

Das SE zieht das 6S auch ab, weil weniger Pixel.

Daher wären Infos zu RAM und Version schon fein

Also ich bin schon begeistert was das neue IPad drauf hat, aber für was?
Zum spielen oder Netflix schauen?Würde gerne Mac OS drauf nicht iOS !

Ich meine Leistung ist da aber man kann nicht gut ausnutzen.

Was meint ihr ?

sehe ich genau so, auch mit iOS 11 bleibt es ein Gerät zum konsumieren und nicht zum produzieren. Gezeigt werden immer gut vorbereitete Aufgaben wo gründlich ausgewählte Grafiken in einem Bildbearbeitungsprogramm zusammengeworfen werden. Aber um die Grafiken in geeigneter Auflösung und Dateiformat ersteinmal zusammen zu suchen braucht es einen Foto-Manager oder Dateimanager, der diese Infos auch anzeigt, und nicht wie beispielsweise "Fotos" wo sich die "Details" auf den Aufnahmeort beschränken. Gleiches Problem bei der Videobearbeitung.

Es gibt eben nicht nur Konsumenten, sondern auch Profis. Und wenn man sich ein wenig auskennt, dann kann man auf Desktop-Niveau produzieren... Alles eine Frage der Ein- und Umstellung!

Profis...?
Also Adobe Premiere oder final cut läuft nicht drauf?

Also beide iPads haben definitiv 4GB RAM, das sieht man auch in der Geekbenchliste.

7,4 und 7,3 zeigen 4GB RAM an.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.