VR-Headset

Oculus stellt günstiges 199 US-Dollar „Go“-VR-Headset vor & senkt Preis für Rift

Auf der WWDC 2017 kündigte Apple an, dass man den Mac VR-fähig macht und hat mit neuen leistungsstarken iMac-Modellen, der Unterstützung von eGPUs sowie macOS High Sierra den Weg geebnet. Nun hat VR-Spezialist Oculus den Preis für das beliebte Rift-Headset (+ Controller) gesenkt und stellte gleichzeitig eine Lösung vor, die ohne Kabel und ohne Computer oder Smartphone auskommt. 

Von   Uhr

Gestern Abend stellte das Facebook-Tochterunternehmen Oculus ein neues VR-Headset vor. Dieses besticht durch ein einfaches Design und kommt ohne Kabel aus. Die Konkurrenz zu Gear VR kommt auch völlig ohne Smartphone aus und hat daher ein WQHD-Display mit 2.560 mal 1.440 Pixeln. Während zwar räumliches Audio integriert ist, lässt sich optional noch ein Kopfhörer an den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss anschließen. Das 199 US-Dollar-VR-Headset ist so konzipiert, dass man darauf Filme schauen, einfache Spiele spielen oder sich mit seinen Freunden in VR treffen kann. 

Um gleich ausreichend Inhalte für das VR-Leichtgewicht zum Start Anfang 2018 parat zu haben, sind sämtliche Apps und Spiele von Gear VR mit dem neuen Headset kompatibel. Während bisher nur der grobe Releasezeitraum sowie der US-Preis feststehen, fehlt es bisher noch an weiteren technischen Daten, die das Display und den integrierten Prozessor betreffen. Allerdings wird es wohl mit einem neuen Controller ausgeliefert. Für weitere Informationen kann man sich auf Oculus.com registrieren.

Neben dem neuen Headset gibt es auch Neuigkeiten zu Oculus Rift. Zunächst hat man den Preis ein weiteres Mal auf 449 Euro gesenkt. Für den Preis erhalten Käufer neben dem Headset, zwei Touch-Controllern und zwei Sensoren gleich sieben Titel. Dazu gehören „Lucky's Tale“, „Medium“, „Toybox“, „Quill“, „Dead and Buried“, „Dragon Front“ sowie „Robo Recall“. Zusätzlich stellte man Rift Core 2.0 vor. Dabei handelt es sich um eine neue Oberfläche, die als zentrales Hub für Apps und Spiele dient. Das neue Interface bringt auch „Home“. Dabei handelt es sich um eine VR-Umgebung, die sich beliebig erkunden und anpassen lässt. Dazu stehen Spielzeuge, Möbel und andere Objekte bereit. Als Termin für das Update nennt Oculus Dezember 2017.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Oculus stellt günstiges 199 US-Dollar „Go“-VR-Headset vor & senkt Preis für Rift" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.