Immer Ärger für Apple

Neue Klage: Verletzt Apple mit der Verschlüsselung von iMessage & FaceTime Patente?

Am Donnerstag wurde eine Klage gegen Apple eingereicht. Diese betrifft verschiedene Apple-Produkte und Funktionen wie iMessage und FaceTime. Das finnische Unternehmen MPH Technologies steckt hinter der Klage, da Apple einige Patente der Holdingfirma verletzt haben soll. Ursprünglich hatten die Finnen Apple die Patente im Jahr 2016 und auch 2017 als Lizenzen angeboten. Apple lehnte dies jedoch ab, sodass MPH nun andere Schritte einleitete.

Von   Uhr
(Bild: CC0)
Anzeige

MPH Technologies reichte gestern Klage in Nordkalifornien ein, da Apple acht Patente verletzen soll, die die Sicherheit von Nachrichten betreffen. Apple soll die Technologien in mehreren Softwareprodukten und Diensten, wie etwa iMessage und FaceTime, verwenden. Vornehmlich betrifft es aber auch das VPN sowie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Dienste, die unter macOS, iOS und watchOS zum Einsatz kommen. Die Verwendung sei dabei nicht nur MPH freigegeben worden. 

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden Unternehmen soll bereits im Juli 2016 begonnen haben als MPH Apple per E-Mail über die Patentverletzung informierte. Dies führte zu einem Gespräch zwischen den Unternehmen, wobei klar wurde, dass die beschriebenen Patente noch nicht durch das Patentamt bewilligt waren. Apple beschäftigte daraufhin ein Team mit der Thematik. Dieses kam zum Entschluss, dass „keine Lizenz nötig sei, da die benannten Patente nicht verletzt wurden“. Seither herrschte reger Kontakt zwischen beiden Parteien, die sich jeweils im Recht fühlen.  

Aufgrund der vergebenen Versuche durch MPH zu einer Einigung in Form von Lizenzen zu kommen, reichten die Finnen nun Klage ein. Apple soll MPHs Patente in iMessage und FaceTime verwendet haben und kommt somit in Geräten mit iOS 8, iOS 9, iOS 10, iOS 11, iOS 12, OS X Yosemite, OS X El Capitan, macOS Sierra, macOS High Sierra, macOS Mojave, watchOS 2, watchOS 3, watchOS 4 sowie watchOS 5 zum Einsatz. Auch die „MOBIKE“-Technologie für das VPN ist von der Klage betroffen. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Neue Klage: Verletzt Apple mit der Verschlüsselung von iMessage & FaceTime Patente?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Und wieder ein Troll der sich an der Sicherheit der Nutzerdaten bereichern will.

"Die Verwendung sei dabei nicht nur MPH freigegeben worden. "

Den Satz verstehe ich nicht !

Yosemite?? Dann müsste es vor 2016 sein und wenn ich mich nicht täusche auch bei iOS 8 das war glaube ich sogar schon 2014 oder 2015 auf dem iPhones ab 5S und Co als Update also vor 2016 das Jahr der Klage.
Zudem gibt es iMessage schon seit 2011 oder so.
Übrigens Yosemite hatte ich versucht als Hakintosh zu installieren bin aber gescheitert liegt wohl am Mainboard oder Graka da das Snowleopard funktionierte aber bei jeden USB Gerät im laufenden Betrieb abkackte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.