Top-Themen

Themen

Service

News

Patentantrag

Mixtapes bei Apple Music - da werden alte Erinnerungen wach

Mixtapes selbst erstellen - das war für viele Jugendliche bis zum Siegeszug der CD und darüber hinaus ein weit verbreitetes Hobby. Apple will nun diese Tradition wieder aufleben lassen, und hat eine Technik beschrieben, wie sich Anwender aus Apple Music heraus ein personalisiertes Album zum Verschenken zusammen stellen können. Damit könnte sich Apple von anderen Anbietern abheben, die diese Funktion nicht anbieten.

Apple hat beim US-Patent- und Markenamt einen Patentantrag eingereicht, der beschreibt, wie ein neues Feature in Apple Musik arbeiten soll. Damit sollen sich "personalisierte Alben" zu Verschenken erzeugen lassen, berichtet Business Insider. Diese Mixtapes sind natürlich keine Datenträger, aber sie könnten dennoch dazu beitragen, dass die Nutzer ihre Musikerinnerungen mit anderen teilen.

Derzeit kann man zwar auch schon Album und einzelne Musikstücke verschenken, aber eben nur in der Art und Weise, wie sie in iTunes vorgegeben sind. Mixtapes hingegen bestehen aus Songs aus verschiedensten Alben.

In Apples Patentantrag wird sogar darauf eingegangen, dass digitale Musik ein wenig dazu beigetragen hat, die persönliche Verbindung zur Musik zu verlieren. Das neue Feature, das allerdings noch nirgends zu sehen ist, soll das wieder ändern. Die Nutzer sollen mit der Mixtape-Funktion nicht nur Musikstücke kombinieren und als Album an andere Nutzer verschicken können sondern das ganze auch noch mit einer persönlichen Anmerkung versehen können. Das könnte ein einfacher Text sein, aber durchaus auch ein Titelcover oder ähnliches Beiwerk, dass separat hochgeladen werden müsste.

Natürlich ist die Ähnlichkeit zu Playlisten nicht von der Hand zu weisen - und die können schon jetzt miteinander geteilt werden.

Der Anwender kann dem Patentantrag nach sogar bestimmen, ob der Empfänger des selbsterstellten Albums die Trackliste einsehen kann oder beim Anspielen des Liedes erfährt, um welches es sich handelt. Da soll nicht nur die Spannung erhöhen sondern weist auch Parallelen zu echten Mixtapes auf, denn es ist keinesfalls üblich gewesen, die vollständige Trackliste aufzuschieben, vor allem bei Musikkassetten.

Ob Apple die Mixtape-Funktion wirklich einbauen wird und was die Mixtapes kosten würden, ist nicht bekannt. Eventuell können sich Apple-Music-Abonnenten die Mixtapes sogar kostenlos zu senden.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Mixtapes bei Apple Music - da werden alte Erinnerungen wach" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.