Unterstützung eingestellt?

Apple Silicon: Auf dieses Feature musst du mit dem M1-Chip verzichten

Apple holt eine unglaubliche Leistung aus dem M1-Chip. Das Unternehmen verspricht die „schnellste integrierte Grafik in einem Computer“, aber was ist, wenn man das gar nicht möchte oder braucht?

Von   Uhr

Mit einer 8-Core GPU ausgestattet ist Apples M1-Chip die derzeit schnellste integrierte Grafikeinheit. Jedenfalls sagt Apple dies und gibt an, dass der Chip eine fünfmal leistungsfähigere GPU bietet als sein Vorgänger. Jedoch ist die integrierte Grafik einigen Nutzer alles andere als wichtig und diese werden nun wohl sehr enttäuscht sein.

Apple Silicon: Funktionen müssen weichen

Erst vor wenigen Jahren führte Apple die Möglichkeit ein, um externe Grafikeinheiten an den Mac anzuschließen. Dadurch sollten VR-Erlebnisse möglich werden und auch die Videoverarbeitung sollte sich dadurch drastisch beschleunigen. Besonders Nutzer mit Mac mini, MacBook Air oder 13" MacBook Pro sollten davon profitieren, da sie anders als die anderen Macs über keine dedizierte Grafikhardware verfügen und dadurch neue Möglichkeit eröffnet werden sollten. Diese scheinen sich nun wieder zu schließen. 

Apples M1 bietet viel, aber keine eGPU-Unterstützung

Wie AppleInsider in Erfahrung bringen konnte, unterstützen die neuen Macs mit M1-Chip keine externen Grafikeinheiten mehr, was das Aus für viele eGPUs bedeutet. Käufer der neuen ARM-Macs können somit nur die Grafikpower des M1-Chips nutzen, die man jedoch nicht unterschätzen sollte. Mit rund 2,6 TeraFLOPS erreicht man etwa die Leistung von zwei Xbox One (Basismodell). Manchen Anwendern könnte dies ausreichen, aber viele Nutzer könnten mehr Rechenpower bei aufwendiger Videoverarbeitung oder grafisch anspruchsvollen Anwendungen benötigen.

Eine Lösung ist übrigens auch nicht in Sicht. Apple könnte die Unterstützung per Softwareupdate nachliefern. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass man sie auch erst mit einer zukünftigen Generation von Apple Silicon wiederherstellt.

Was haltet ihr von der eingestellten Unterstützung von eGPUs für Macs mit Apple Silicon? Habt ihr selbst eine eGPU genutzt oder reicht euch die „mitgelieferte“ Leistung aus? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Silicon: Auf dieses Feature musst du mit dem M1-Chip verzichten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hoffentlich werden wir bald ein Duales Prozessor Setup sehen -
beispielsweise im iMac oder 16 inch MacBook Pro,
sollte der externe eGPU Support wirklich wegfallen.

Ich finde es sehr schade, das Apple nicht Thunderbolt 4 zusammen mit USB 4.0 unterstützt &
nur zwei USB-C Ports zur Verfügung stellt - aber auch die fehlende Unterstützung
für mehr RAM (32GB oder gar 64GB) sowie eines nativen 10Gbit Ethernet Netzwerk Ports sind in meinen Augen - Fehlentscheidungen seitens Apple, die gerade Semi-professionelle Pro User stören könnten.

Stimme Dir voll zu und sehe das genau so! Da stellt man schon jetzt die Frage wie Apple den Mac Pro mit M Chipsätzen ausstatten möchte, bei so vielen Technischen Reglementierungen.

Scheinbar zeigt sich, dass Apple wohl viele technische Probleme von Seiten der ARM Technik, wie die max. RAM Unterstützung von 16 GB, USB etc. noch nicht wirklich gelöst hat.

Wir stehen hier ganz am Anfang der ARM-Macs. Ich hätt gestern mit einem vorgestellten Gerät und nicht mit gleich drei gerechnet. Dass irgendwann es mehr RAM und auch wieder externe Grafik geben wird, davon gehe ich fest aus.
Jetzt Apple dafür zu verurteilen, dass sie noch nicht komplett abgeliefert haben, halte ich für etwas falsch. Sowohl Macbook Air als auch der Mini und auch das "kleine" Macbook Pro sind eher Consumer-Geräte, da braucht es weder 10Gbit Ethernet noch Thunderbolt 4. Das wird aber alles kommen. Bin mir sicher! Apple wird am besten wissen, welche Konfigurationen der Geräte am meisten bestellt werden. Vermutlich gehen 90% der Käufer nicht über 16GB RAM momentan...
Sie zeigen aber mit diesen Geräten, was bald auf uns zukommt. Ich bin so auf Benchmarks gespannt.

Ich denke M steht für die Mobilsparte und für die "großen" Mac Pros und die Desktop-Maschinen sind andere Prozessoren in der Entwicklung. Die RAM-Limitierung sehe ich bei diesen Rechnern tatsächlich sekundär. Wenn der Fileswap mit der SSD sauber läuft, wird man wahrscheinlich gar nicht merken, wie "wenig" RAM man in der Maschine hat. Sitze selbst noch an einem Mac Pro 5,1, mit dem es sich dank SSD noch gut arbeiten lässt. FCPX und Photoshop sind kein Thema, nur Lightroom krückt vor sich hin. Das ist allerdings eher Adobe als Apple anzulasten.
Wenn ich bedenke, dass ich den alten Pro für ein überschaubares Budget gegen einen Mac MIni austauschen kann und dazu einen merklichen Performanceschub habe, kann ich nur sagen dass Apple für mich persönlich alles richtig gemacht hat.

Einerseits finde ich den Weg zu Mac mit Apple Silicon gut andererseits wieder nicht. Zudem machen sich negative Bedenken nach der gestrigen Präsentation bei mir breit, da ich doch schon enttäuscht bin wie Apple den Übergang nun angeht.

Apple verspricht viel mit Apple Silicon aber die großen Probleme und Nachteile verschweigt Apple uns. Zudem hätte ich Apple in Bezug mit der Erfahrung des letzten Chip Architekturwechsel mehr erwartet als man jetzt macht.

Warum! Weil Apple letztendlich einen Mac mit Apple Silicon in einer ähnlichen Software Position schickt, wie die Macs mit Power PC Chipsätzen vor 11 Jahren. Sicher gibt es mehr Anwendungs- Software auf Grund das iOS Apps laufen aber eine iOS App ist doch nicht das Selbe wie eine App für den Desktop Mac.

Zudem haben wir noch das Problem, dass auch mit der Intel Generation Macs nicht alles an Software verfügbar ist und wenn kamen die sehr spät und leider auch mit unverschämt hohen Preisen. Ein Beispiel ist eine Lohnbuchhaltung Software oder allgemeine eine ERP Buchhaltung- Programme. Das sehe ich jetzt für die Zukunft noch schlechter, weil die Bereitschaft der wenigen Entwickler, alles wieder neu zu entwickeln nicht mehr vorhanden sein wird.

Nun könnte man sagen, benutze doch eine Virtuelle Maschine VM- Software, mit MS Windows Nur leider, läuft die VM- Software respektive Windows nicht auf einen Apple Silicon Mac und das nicht in absehbarer Zeit. Von Apple Boot Camp ganz zu schweigen. Das heißt mit anderen Worten eine Plattformübergreifendes Arbeiten ist nicht mehr gegeben.

Des weiteren hat Apple scheinbar auch noch nicht alle technischen Hürden, die mit den auf ARM basierten Chips gelöst, da der RAM bei allen Geräten mit dem M1 Chip auf RAM 16 GB limitiert sind, dann der Wegfall der eGPU wie im Artikel angesprochene, Schnittstellen Probleme etc. Das alles hätte ich so von Apple nicht erwartet. Gut vielleicht muss es die Zeit bringen..........Hoffe ich...!

Es ist wie immer. Gen 1 hat Kompromisse zu machen. 16 GB RAM - Einschränkungen hatten wir auch schon beim MBP. Jeder wird sich daran erinnern. Heute kein Thema mehr bei INTEL-Geräten. Andererseits hat der aktuelle Wechsel wirklich sehr viel Performance-Schub, eine Begeisterung der Ingenieure kann ich verstehen. Sie wollen nicht noch länger warten, denke ich mal. Konkurrenz schläft nicht. Im Übrigen wird das den angesprochenen Nutzerkreisen wirklich egal sein. Die kleine Gruppe von Profis wird ihr Zeugs auch schon noch bekommen. Erst mal einen Massenstart.

Wer braucht schon Microsoft Windows, Dualboot, Parallels oder Bootcamp? Und wer braucht schon Microsoft Office wenn man Apple hat??? Wir brauchen kein Windoof! Wenn Sie ein Hater oder Troll sind der hie für Bill Gates Propaganda machen und Apple mies machen will, vertrollen Sie sich.

Willkommen Troll, auch Du darfst hier Deine freie Meinung äussern.

Nur zur Ihrer Info ich arbeite seit nun 24 Jahre mit Apple Rechnern und kann mir auch hierdurch ein objektives Urteil erlauben ob es Ihnen passt oder nicht....Ich verbiete Ihnen ja auch nicht in Ihrer Traumwelt zu leben.....Ihren unqualifizierten Mist den Sie da von sich geben entspricht nicht meinen Niveau

Zudem lässt Ihre Aussage sowie die Benutzung meines Namen auf eine sehr ernste psychologischen Störung bei Ihnen schließen und gebe Ihnen den Rat umgehend sich in ärztliche Hilfe zu begeben.

Vielen Dank dass Sie sich so um mich sorgen, selbstverständlich bin ich immer offen für konstruktive Ratschläge.

Jener Troll, der in fremdem Namen kommentiert, soll sich bitte einen anderen Spielplatz suchen. Danke.

Seit wann ist einer ein Troll wenn er für Apple-Produkte und Apple-Fan ist?

Lars Wicke kritisiert hier Apple und er sollte endlich aufhören damit auch als Remo Wyss zu schreiben. Früher nannte er sich Gast22...

Was mich am meisten Stört ist, das ich ich bei keinem der Geräte zwei Monitore (egal ob 4K oder 5K) anschließen kann. Oder habe ich da was in den technischen Daten überlesen?

Ich sehe mich bestätigt, ich habe dieses Jahr noch ein Intel MacBook Air erstanden. Die ARM Geräte werden noch ein oder zwei Generationen brauchen, bis man sich ein Urteil erlauben kann. Was mich aktuell stört es weniger der Wegfall von Egpu sondern von Windows als Zweitsystem. Hier wäre mir egal ob bootcamp oder VM, ich brauche leider für mache (Arbeits)Anwendungen Windows, das kann ich nicht ändern. In dem Bereich muss Apple nachlegen, sonst führt kein Weg für mich an def WinDose vorbei, was ich sehr bedauern würde.