Top-Themen

Themen

Service

News

Erster Eindruck

macOS Sierra: So sieht die deutsche Version aus und diese Funktionen hat Apple darin versteckt

Am 13. Juni war es soweit. Apple hat auf der Worldwide Developers Conference 2016 die Katze aus dem Sack gelassen und den Namenswechsel von OS X zu macOS verkündet. Mit dem Wechsel halten allerdings auch neue Features in das Mac-Betriebssystem Einzug. Die größte Ankündigung war dabei, dass Siri auf den Mac kommt. Nun stellt sich noch eine große Frage: Wie sieht macOS Sierra in deutsch aus und was kann Siri bereits?

Apples Ankündigung für macOS Sierra war zwar nicht ganz so groß wie für iOS 10, aber dennoch konnte sich die Präsentation sehen lassen. Natürlich war Siri das Highlight, aber neben Siri gibt es noch mehr zu entdecken. So hält das neue OS zum Start im Herbst eine Auto-Entsperr-Funktion bereit, die Nutzer mit einer Apple Watch in die komfortable Lage versetzt, kein Passwort zum Entsperren eingeben zu müssen, denn dies übernimmt die Watch.

Daneben gibt es noch das Universal-Clipboard, das kopierte Inhalte via iCLoud-Zwischenablage auf anderen Geräte einfügen lässt. Dies erlaubt etwa das Kopieren eines längeren Textes auf dem iPhone, der dann nahtlos in ein Textdokument auf dem Mac eingefügt werden kann.

Das Thema iCloud ist hier noch nicht am Ende, sondern der Cloud-Dienst sorgt zukünftig für eine intelligenterere Nutzung des internen Speichers. Ein neues Feature lagert kurzerhand nicht benötigte Daten in die Cloud aus und schafft somit mehr Platz. Daneben wird auch eine automatische Systemsäuberung eingeführt die Caches und andere Daten entfernt.

Auch neu ist die Einführung von Apple Pay auf den Mac. Der Bezahldienst soll in macOS Sierra in Safari für Einkäufe im Web bereitstehen. Für den Abschluss des Bezahlvorgangs wird dann lediglich ein iPhone mit Touch ID und registrierter Kreditkarte benötigt.

Als letzte große Neuerung versprach Apple die Einführung von systemweiten Tabs. Diese sind in Webbrowsern längst gang und gäbe und wurden später auch in Apples Finder eingeführt. Die positive Resonanz fiel scheinbar derart groß aus, dass man sich für die Ausweitung entschied. Beispielsweise lassen sich so mehrere Dokumente in Pages in nur einem Fenster ablegen und vereinfacht dabei die Übersicht.

Bis macOS Sierra im Herbst kostenlos veröffentlicht wird, dauert es leider noch eine Weile. Solange werden wir euch mit allen nötigen Informationen zu Apples neuem Mac-Betriebssystem versorgen, damit ihr bestens vorbereitet seid, wenn es soweit ist.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "macOS Sierra: So sieht die deutsche Version aus und diese Funktionen hat Apple darin versteckt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Also im Falle von Hey Siri verstehe ich Apple echt nicht. Am Rechner dürfte der Stromverbrauch ja nicht wirklich eine Rolle spielen und wenn man während man einen Text schreibt einfach mittels Hey Siri sich ein paar Informationen holen kann ohne dabei das Tippen wenn auch nur kurz fürs aktivieren von Siri zu stoppen. Naja vielleicht ändern sie es ja noch bis Herbst.

meine erste Enttäuschung, das neue MacOS auf meinem MacBook Pro 8 GB. 512 SSD, nicht installieren zu können, sind verflogen.
Leider packt man die alten Probleme mit dem neuen OS nicht an.
Was mich schon interessieren würde ist die automatische Systemsäuberung - sofern sie funktioniert.
Siri war mal eine tolle Sache. Was kann Siri was Cortana nicht kann? Umgekehrt gibt es ein paar Dinge, die Cortana leistet, die Siri nur im Ansatz macht.
Das Feature vom iCloud Dienst, der nicht benötigte Daten auslagert.... ok, setzt voraus, dass ich eine erweiterte iCloud Nutzung von xxx GB gebucht habe. Andere Hersteller / Provider Lumpen nicht mit spärlichen 5 GB durch Land, sondern sind deutlich großzügiger mit der zu nutzenden kostenfreien Cloud. Ob die Cloud oder iCloud wirklich der Weisheit letzter Schluss sind......? Was also wenn ich mit dem MacBook mobil unterwegs in der Pampa ohne WLAN bin? Hotspot über iPhone???
Prima und wieder ein kostenpflichtiger Dienst oder ein teurer Vertrag, den sich scheinbar viele Hartz 4 Empfänger leisten können oder wollen.

Die meisten anderen Neuerungen sind für mich ziemlich uninteressant. Sieht Apple ihre Anwenderschaft < 30 Jahre, die gerne spielen?
Gut dass ich parallel einen Win 10 Notebook benutze. Die aktuelle Apple Philosophie spricht mich kaum an oder bietet für mich nicht den gewünschten Mehrwert.
Die Entwicklung Apple iPhone 6 - 6S - SE sind für mich auch nicht die großen Milestones. Wo bleibt die Innovation?
Was mich aktuell bei Apple hält, ist das relativ virenfreie OS/X. Für Office Arbeiten nutze ich Office für Mac von Windows. Bei Pages und Keynotes habe ich ständig Probleme mit der Datenübergabe.
Hoffentlich hat Apple etwas an dem Mailprogramm gemacht. Was ich nervig finde, dass Apple nicht in der Lage ist, die eingesetzten Graphiken exakt auf eine Größe zu ändern.
Klein , Mittel, groß ist manchmal nicht ausreichend, daher nutze ich Outlook.

Die Qualität meines Apple Händlers lässt leider auch Luft nach oben. Stellt man eine Frage, wird meist mit den Floskeln geantwortet: müsste, könnte oder eigentlich......

Nein Apple, so wird der ehemals ausgebaute Vorteil sicher völlig verschwinden.
Sehr schade........ bislang habe ich ziemlich gerne mit dem MacBook gearbeitet.
Die neuen Notebook...... Was können sie signifikant mehr als die Baureihe der MB Pro von 2009? Retina ist sicher toll, aber für Excel und Word???

Für mich wird es immer enger, den Fortschritt, sofern vorhanden, bei Apple zu entdecken. Für mich ist ziemlich klar, Apple hat die Vorreiterrolle verloren......
wirklich schade....!!!

sorry für die Rechtschreibänderung vom iPad und die Nichtübernahme der Sonderzeichen.
Bestimmt versteht trotzdem jeder was gemeint war.
Ich glaube, der Apple-Frust hat mich erwischt.......

Es gibt doch deutliche Schritte nach vorne bei den neuen MacBooks. Sie haben eine deutlich bessere Akkulaufzeit, Retina Display, mehr Performance, leichter, dünner, modernere Anschlüsse und werden noch viele Jahre Updates bekommen. Und gerade ein Retina Display möchte ich nicht mehr missen, gerade bei Word, denn da sieht die Schrift einfach wundervoll aus, wie gedruckt. Wenn ich auf ein Macbook Air gucke, muss ich mir immer die Augen reiben, weil ich denke meine Augen werden deutlich schlechter, aber nein, dass ist die miese Auflösung.
Bei einem Notebook kann man halt nicht so viel revolutionieren und mit dem neuen 12" Macbook hat Apple doch schon ziemlich viel neues versucht und wird es mit dem irgendwann erscheinenden Macbook Pro genau so machen.

Kevvi - Danke für die subjektive Darstellung.
interessant für mich war zu lesen, Retina und Word z.B.
Die Percormance ist im Office Umfeld minimal besser.
Der Akku...... ok, Schande über mich, ich benutze das MacBook Pro zu 90% als Desktopgerät mit Netzanschluss.
Spielte bereits mit dem Gedanken ein MBAir i7 8GB 256 GB zu kaufen, als Auslaufmodell.
Nehme also den Tipp oder die Erfahrung dankend an und überdenke meine Überlegung.

Schade, noch immer das angestaubte Design. Warum poliert man nicht mal die Fenster, Buttons, usw. auf? Etwas Neuzeit würde sicher nicht schaden, der 2000er Look hat nun wirklich niemanden mehr um.
Anstelle Siri, welches ich auch auf dem iPhone nie nutze, wäre mir einen saubere Kontakte App mit Outlook, Facebook und Twitter Integration (die auch funktioniert) lieber.

Also zu 2000 hat sich das doch schon seit einiger Zeit deutlich verändert.