Top-Themen

Themen

Service

News

MacBook Pro 2016

MacBook Pro 2016: Das ist unser Wunschzettel an Apple

In den nächsten Monaten wird es eine neue MacBook Pro-Generation geben. Apple wird bei den neuen MacBook Pros sicher die Hardware weiter aufrüsten. Abseits der Leistungsfähigkeit der neuen MacBook Pros haben wird aber zusätzlich den ein oder anderen Wunsch, den uns das Unternehmen aus Cupertino im Sommer erfüllen könnte – einige sind ästhetischer Natur, bei anderen dreht sich dabei alles um Funktionalität.

Apple wird im Sommer eine neue MacBook Pro-Generation veröffentlichen. Wir haben eine Wunschliste an Apple für die neuen Notebooks:

Leichter, schlanker & kleiner

Die generelle Richtlinie bei allen Geräten Apples lautet „kleiner, leichter und schlanker“. Zwar sind auch die MacBook Pros in den vergangenen Jahren von Generation zu Generation dieser Entwicklung gefolgt. Mit dem MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display hat das Unternehmen die Messlatte für das Gehäuse der eigenen MacBooks noch einmal ein ganzes Stück nach oben geschraubt. Wir glauben zwar nicht, dass es Apple gelingen kann, das nächste MacBook Pro drastisch zu verkleinern, ohne gleichzeitig Einbußen bei der Leistung des Notebooks umsetzen zu müssen. Ein wenig kleiner, schlanker und leichter dürfen die 2016er MacBook Pros aber doch gerne werden.

Touch ID

Fingerabdruck-Sensoren gibt es bei Notebooks schon seit mehr als zehn Jahren. In der Regel dienen sie zum Entsperren des Notebooks. Apple hat seinen MacBooks aber nie einen Fingerabdruck-Scanner verpasst, wohl weil der Nutzen eigentlich nicht sehr groß war.

Mittlerweile hat sich aber Touch ID oder eine vergleichbare Fingerabdruck-Scanner-Technologie in beinahe der gesamten Smartphone-Welt durchgesetzt. Und da speziell Apple den Fingerabdruck-Scanner auch für Apple Pay verwendet, wäre eine Integration von Touch ID in das MacBook Pro doch sinnvoll. Schließlich kann Apple Pay nicht nur im Geschäft, sondern auch bei Online-Bezahlungen verwendet werden.

Tastatur-Beleuchtung des MacBooks

Eine Tastatur-Hintergrund-Beleuchtung kann sehr nützlich sein und ist bei allen MacBook Pros bereits Standard. Allerdings hat Apple uns im vergangenen Jahr mit dem MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display gezeigt, dass die Hintergrundbeleuchtung von Tasten noch deutlich eindrucksvoller aussehen kann, wenn jede Taste einzeln beleuchtet wird. Das würden wir uns auch für die nächsten MacBook Pros wünschen.

Farbpalette des 5K-iMac-Displays

Apple hat mit OS X 10.11 El Capitan die Farbausgabe von OS X deutlich verbessert. Das Betriebssystem unterstützt nun eine 10-Bit-Farbverarbeitung. Leider können bisher nur Besitzer der neuen iMacs mit 5K- oder 4K-Display den DCI-P3-Farbraum verwenden, der ein bis zu 25 größeres Farbspektrum abdeckt als sRGB, wie es beim aktuellen MacBook Pro zum Einsatz kommt.

Farben!

Seit einigen Jahren sind alle MacBooks Silber. Das sieht zwar edel aus, ist aber doch recht langweilig – zumal gezwungenermaßen wirklich jeder MacBook-Besitzer ein Gerät in dieser Farbe hat. Mit dem MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display hat Apple nun jedoch auch Space-Grau und Gold, Farben, die bisher den iPhones und iPads vorbehalten waren, in die MacBook-Welt gebracht. Für das neue MacBook Pro wünschen wir uns somit mindestens die vier Farben der iPhones. Viel lieber wäre uns aber noch, wenn Apple auch ein echt schwarzes MacBook Pro verkaufen würde.

USB-Type-C / Thunderbolt

Der Thunderbolt 3-Anschluss ist extrem vielseitig und leistungsstark. Beinahe jeder Hersteller hat das erkannt und verbaut Thunderbolt 3 bei seinen High-End-Geräten. Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis Thunderbolt 3 zum universellen Standard für beinahe alle Kabel-Anschlüsse wird. Apple sollte also auch beim MacBook Pro Thunderbolt 3 verbauen, um das Notebook garantiert zukunftssicher zu machen. Beim MacBook mit 12 Zoll-Retina-Display kommt Thunderbolt 3 unter dem Namen USB-Type-C bereits zum Einsatz.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "MacBook Pro 2016: Das ist unser Wunschzettel an Apple" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

"Der Thunderbolt 3-Anschluss ist extrem vielseitig und leistungsstark. Beinahe jeder Hersteller hat das erkannt und verbaut Thunderbolt 3 bei seinen High-End-Geräten."

Geil, geil, geil! Danke für den Lacher des Tages :D

TB ist und bleibt ein Nieschenprodukt, genauso wie vorher FireWire schon. Mit USB 3.0/3.1 gibt es auch keinen Grund TB zu nutzen.

Daher ist TB weiterhin eine Totgeburt, da nur bei Apple und zu wenig Hardware.

Wenn rMBP 2016, dann mit 3-4 USB 3.1-Anschlüssen, die ebenfalls alles abdecken. UND FERTIG

was ist genau der unterschied zwischen usb-c, usb 3.1 und thunderbold 3 (nicht zu verwechseln mit thunderbold 2!)? empfehlung: https://thunderbolttechnology.net/blog/thunderbolt-3-usb-c-does-it-all
(etwas englisch reicht, du wirst bestimmtverstehen, das thunderbold 3 usb und viele weitere formate integriert.... es gibt sinst auf wikipedia artikel in deutscher sprache... also, mit thunderbold 3 vereinst du alles.... ind der standart kommt von intel... neue chip generation, aber das ist ein weites feld.... kopf hoch...

Du musst gar nicht so weit: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Thunderbolt-ist-tot-es-lebe-Thunderbolt-3-2676218.html

Intel passt also TB3 auf USB-C Stecker an, legt etwas mehr Gimmicks rein, sonst wäre TB direkt am Ende. Der wirklich einzige Vorteil von TB3 bleibt also: theoretisch höhere Datenrate + Multi-Monitor (Reihenschaltung von Geräten). Alles wird vom Consumer teuer erkauft und wohl selten genutzt. Siehe aktuell TB2 Peripherie. Dann stöpsel ich lieber 2 USB-C-Stecker (= Monitore) in mein rMBP als für 3x teuere TB3-Hardware das Geld auszugeben.

Da ich mein MacBook Pro 2013 13" gerade verkauft hab, warte ich sehnsüchtig auf die neue Generation, welche uns hoffentlich im Juni auf der WWDC vorgestellt wird!

Meine Wunschliste sieht eigentlich nur folgendermaßen aus (für 13" & 15"):
1) Starke Skylake-Prozessoren
und 2) Bitte ein 4K-Retina-Display!!! Das wäre der Hammer

Gerne, aber eher nebensächliche Wünsche:
1) Space-Grey bzw. mehr Farben
2) USB-C & Thunderbolt 3
3) Touch-ID zum Entsperren
4) Bisschen Dünner

Echt jetzt, dass sind Eure einzigen Wünsche ? Also ich wünsche mir schon seit Jahren, dass in einem
2500€ teuren Pro Notebook endlich mal eine dazu passende GPU verbaut wird. Die GPU in meinem MBP arbeitet auch in nem Medien PC für 500€.
Warum nicht mal eine GTX 970 oder 980 ?
Nebenbei wäre mal zeitgemäßer RAM eine feine Sache. Sony verbaut seit 2,5 Jahren DDR5 RAM in einer günstigen Konsole. Apple setzt immer noch auf lahmen 1600 MHz DDR3 aus dem Jahre 2007. Es wäre wünschenswert wenn neben dem Äußerem auch mal das Innere wirklich "pro" wird.

Na das mit der GPU ist nicht nur Apples Problem. Nicht nur leistungsstark muss sie sein, auch geringe Hitzeentwicklung und geringe Akkubelastung sind wichtige Faktoren

Nicht zu vergessen: das MBP hat 2 x Grafik: 1 x extern, 1 x on board. Die in 90% der Anwendungsfälle reicht! Und das hilft nicht nur Akkustrom sparen. Ich bin rundum zufrieden! Und in 16 Jahren 4 x ein neues gekauft - jedes war 4 Jahre lang aktuell. Damit haben sich die MBs doch wohl mehr als bezahlt gemacht!

Kann es sein, dass du keine Ahnung hast?^^

GTX 970 oder 980 in einem 18mm dicken bzw. dünnen Laptop, na klar!

GDDR5 RAM als Arbeitsspeicher... :D

Und allgemein machen Vergleiche zwischen Desktop PC und Laptop nur selten Sinn.

Und kann es sein, dass Du ein ignoranter und frecher Apple Fanboy mit fehlendem Weitblick bist ? ;)
Gerne erklärtere ich es noch einmal in Dir verständlichen Worten:
MacBook Pro heißt nicht nur schlank, sondern auch technisch auf Pro Ebene. Eine GTX 970 oder 980 ist keine reine Desktop GPU, gibt es auch mit nem m am Ende. Steht für mobil und arbeitet in High End Notebooks.

Der Schlankheitswahn scheint Dich als Kunden anzusprechen. Es gibt jedoch Menschen, die mehr als eine Fläche Bauweise von einem Pro Model erwarten.
Für andere gibt es das reine MacBook !
Der RAM Vergleich soll symbolisieren, wie alt das von Apple verwendete Model im Vergleich zu günstiger, bereits auf den Markt verfügbarer Hardware ist.
Das Alter und der Speed des MacBook Pro RAM,s sind absolute Low End und nicht zeitgemäß !

Vielen Dank für den hochwertigen und wegscharrenden Austausch mit Dir

Ja, dennoch gibt es keinen DDR5 RAM! Wenn, dann GDDR5 für GPUs oder DDR4 für das Mainboard. Und DDR4 wird nur von neueren Intel Prozessoren unterstützt.

Ich habe den Eindruck, du weisst nicht so richtig was ignorant bedeutet. Auch von Technik scheinst du nicht viel Ahnung zu haben.

1.
[Sony verbaut seit 2,5 Jahren DDR5 RAM...] Auch die PS4 verbaut keinen DDR5 RAM, sondern nutzt lediglich den GDDR5 mit als RAM, was nicht nur Vorteile mit sich bringt. Bei Wikipedia kann man bestimmt den unterschied von DDR und GDDR nachlesen. Empfehle ich dir!

2.
Ja selbstverständlich gibt es auch GTX970 und co in einer mobilen Version aber ganz bestimmt nicht in einem 18mm dickem Laptop. Und Apple wird bestimmt kein Macbook auf den Markt bringen, welches doppelt so dick und schwer ist, nur um für dich eine GTX unterzubringen. Macbooks sind nicht zum Zocken entwickelt worden.

3.
In einer Zeit in der jedes Smartphone min. eine 4K Display und ein octa-core Prozessor haben muss, ohne wirklichen sinn, nur um zu sagen "schau was ich für ein dickes Ding habe", ist es natürlich auch Pflicht 256GB RAM, 8TB Speicher, 12GB VRAM und 12Kerne in einem Notebook zu haben.
Notebooks und Laptops (auch wenn ein Pro dran steht) sind dafür geschaffen, möglichst mobil zu sein, da ergibt dein "Schlankheitswahn" schon einen Sinn. Wer mit seinem Mac arbeiten muss und häufige Standortwechsel hat(Büro-Kunde-Zuhause), braucht ein möglichst kleines Gerät mit geringem Gewicht und keine 32GB RAM. Einige schauen in die Röhre weil sie zum Arbeiten tatsächlich mehr Leistung benötigen aber die Masse braucht es nicht.

Wir brauchen endlich mal mehr Ram! Mind. 32 GB damit man damit arbeiten kann [Person With Folded Hands] Kostet dann wahrscheinlich 1000 € Aufpreis [Loudly Crying Face]

Wozu 32 GB im Notebook? Schwachsinn!

Ich kann den vorherigen Wünschen nur zustimmen. Wir brauchen kein MacBook 13 oder 15 Zoll, sondern eine schlanke PRO-Performancemaschine. 16 GB RAM geht gar nicht mehr, 32 GB sind Pflicht. Skylake muss her. Ebenso USB C und Thunderbolt 3. Optional eine SSD mit 2 TB. Dann vernünftige Aufpreise - wie kann es denn sein, dass eine schnelle Samsung SSD mit 2 TB für 750 EUR zu haben ist und Apple für eine 1 TB SSD einen Aufpreis von 1000 EUR aufruft. Das alles, aber bloß nicht die Tasten vom MacBook.

Es mag sicher Fälle geben, wo eine RAM Aufrüstung von 32 GB sinnvoll ist.
Wenn ich bedenke, wie der zusätzliche Speicher bisher für Apple vergoldet
wird, durch überzogene Preise, glaube ich die Anwenderschaft wird doch mit 32 GB
"noch" sehr dünn sein.
Das gleiche gilt ebenfalls für überzogene SSD Preise

Kann mir hier mal jemand erklären, wozu man 32 GB Memory im Notebook braucht????

Für 80-90% aller MBP-Nutzer, die ich kenne, ist das Gerät ein Desktop-Ersatz und da gibt es doch so einige Anwendungsgebiete, bei denen auch 64 GB RAM sehr hilfreich sind. Beispiele sind die Nutzung von Parallels Desktop, Hantieren mit hochauflösenden Fotos (auf meinen iMAC (32 GB) hängt sich immer wider der Finder auf beim Bilder suchen) oder auch Videoschnitt.

Gerne. Für verschiedenste Anwendungsfälle, die noch dazu parallel ablaufen. "Pro" heißt für mich, dass ich das Teil beruflich und in der Regel als autarkes Gerät ohne stabile Zugriff auf zentrale Ressourcen / Server benutzen muss. Das ist in begründet in viel Reisetätigkeit, unterschiedlicher Qualität von Netzzugängen und auch Datenschutz. Es laufen also viele Anwendungen, Datenbanken, ein Entwicklungsumgebung, mehrere virtuelle Maschinen (=Betriebsysteme) zur Simulation einer Laufzeitumgebung. Daneben noch Office mit grafik-lastigen 100-Seiten-Präsentationen und sehr großen Excel-Tabellen.... Manchmal kommt noch die Creative Suite dazu - nicht selten werden da Photoshop, Lightroom, Illustrator und InDesign parallel benötigt. Speicher kann man mit intensiver Arbeit sehr schnell voll bekommen.

ich will wieder ein starkes 17" Macbook Pro. Den ich schnell irgendeo hinstellen jann um irgendwas zu präsentieren, und dermirdie Möglichkeit gibt, auch mobil mit mehreren aktuell offenen Fenstrrn zu arbeiten.

MB Pro immer kleiner und dünner???
Wer will oder braucht das?
Somit wird der Text in der Menüauswahl ebenfalls immer kleiner
Und ohne Brille kaum noch zu lesen sein. Beispiel: MB Air 13"
Laut Apple Partner kann die obere Zeilen vergrößert werden.
Peinliche Aussage, denn dann zeigt das Display nur noch eine
Auflösung von 800x600.... Dieser Tipp ist entweder ein Taschen-
spielertrick oder die Mitarbeiter haben keine Ahnung.
Das MacBook Pro im Format eines MB Air wäre schön prima
aber kein Muss. Wer schleppt täglich sein MacBook mit sich?
Zumindest mein MB Pro ist ein Tischgerät und wird kaum bewegt.
Sollte jemand eine ausgesprochene Mobilität wünschen, bleibt ihm
letztlich noch das MB 11", das wiederum will keiner weil es zu klein ist???

Das geht mir bei Apple seit Jahren alles in die verkehrte Richtung!
Viel wichtiger als das letzte Zehntelprozent an Performance und der halbe Millimeter, den das MBP nochmal dünner wird, wären z. B. wechselbare Akkus, wechselbare Standard-SSDs und ein optisches Laufwerk.
Bei meinem alten Unibody-MB aus 2008 konnte man sogar das RAM noch selbst upgraden, und davon habe ich fleißig Gebrauch gemacht. Als die 160 GB Festplatte zu klein wurde, habe ich sie einfach selbst gegen eine 500 GB SSD ausgetauscht. Kosten damals rd. 250 €. Jetzt kostet eine Erweiterung von 500 GB auf 1 TB 800 € Aufpreis (!!!).
Wenn man mal schaut, wie Windows in den letzten Jahren aufgeholt hat, dann bin ich mir nicht sicher, ob ich in 3 oder 5 Jahren noch ein Mac-User bin. Aber das ist denen ja sowieso egal, die wollen ja eh nur noch iPhones und iPads verkaufen....

Braucht aber fast kein Mensch mehr. Viel Spaß dann in 3 bis 5 Jahren.

Und das ist genau richtig! Denn wozu kauft man sich ein Notebook? Richtig! Wenn man auf Reisen ist, ausserhalb arbeiten muss oder in der Bahn bzw. im Flieger sitzt! Und dazu muss es in erster Linie mal leicht, handlich und energiesparend sein! Ich stelle mir doch zuhause kein Notebook hin, um dann auf einen winzigen 15"-er wie im letzten Jahrtausend zu glotzen! Da stelle ich mir doch wohl einen iMac 5K hin, auf dem ich spielend mit 6 Fenstern gleichzeitig arbeiten kann!

Seit Retina sind Auflösung und Darstellungsgröße nicht mehr direkt verknüpft. Trotz höchster Auflösung kann die Größe des Textes usw. verändert werden. Das mit der Brille ist dann wohl eher ein persönliches Schicksal ;)
Ein dünneres und leichteres MBP hilft denen, die viel Reisen. Dazu waren die mobilen Rechner ja mal gedacht... "BP ist ein Tischgerät"? nö.
Bei der Displaygröße sollte es verschiedene Optionen geben, die haben alle ihre Berechtigung.

Bin zwar kein Profi, aber mein Macbook Pro 17 Late 2011 wird noch mindesten bis 2019 halten, momentan 10 GB Ram, max 16 GB möglich, läuft wie ne eins, Ram und SSD hab ich selbst upgraden können, hab auch kein GraKa Probleme, bei mir wird die aber auch nicht wirklich beansprucht, ausser Sim City.
Bis dahin kann Apple von mir aus Papier-Dünne Macbooks rausbringen, interessiert mich nicht. Schade dass die 17 Zöller eingestellt wurden, gerade für ältere Leute ab 30 sind die sehr angenehm:)

Bei mir ist das 2013er MBP 15R abgeschrieben, und so warte ich auf ein neues Modell.

Es wird ganz sicher auf Skylake basieren, schnellere SSDs haben.

Ganz obenan steht bei mir der Wunsch nach einem 10bit Display, und ein nativer HDMI 2.0 port.
Die USB3 Anschlüsse sollten nicht komplett durch 3.1er ersetzt werden (2+2 wäre perfekt).
Optional sollte bis zu 2TB SSD angeboten werden (mir persönlich sind die 1TB im aktuellen Modell zu wenig).
Ein Fingerprint Reader wäre für mich sehr wünschenswert.

Mein einziger Wunsch wäre, dass z. B. für einen MacBook Pro (endlich) Hardware eingebaut wird, die sich vor Windows Notebooks nicht verstecken muss. Mein MBP Retina i7 ist eine lahme Ente im Vergleich mit meinem halb so teuren Quad Windows Notebook.

weiter einen Magnet Abschluss für den Strom

Ich möchte ein wieder ein 17 Zoll MBP mit mindestens 4K-Auflösung, wechselbarer
Standard SSD, schneller Grafikkarte, grossem Farbraum und sauber entspiegeltem Screen....

Hallo Netzgemeinde, wie groß wird die eurer Meinung nach die Wahrscheinlichkeit sein, dass im Juni ein neues MacBook Pro rauskommt? Ich kann zeitlich nicht mehr mit einem Kauf warten und werde dann wohl oder übel auf ein Windows Ultrabook umsteigen. Der Kauf eines alten Modells diesen Sommer kommt nicht in Frage.