Zu hohe Verluste

LG hört mit Smartphones auf

Smartphones lohnen sich für LG einfach nicht. Deshalb gibt das koreanische Unternehmen auf und zieht sich aus dem Mobiltelefonsektor zurück. Bald wird es Schnäppchenpreise geben.

Von   Uhr

Aus dem Android-Smartphone-Markt verabschiedet sich wieder einmal ein Anbieter. LG gibt die Mobilfunksparte auf. Die Handy-Sparte wird bis zum Ende des Juli 2021 geschlossen, teilte das südkoreanische Unternehmen mit.

Den Grund nennt LG relativ unverhohlen.: Es handle sich um einen „äußerst wettbewerbsintensive Sektor“ teilte das Unternehmen mit. Das bedeutet, dass es zu hohe Risiken, viele Marktteilnehmer und nur wenig zu verdienen gibt. LG will sich deshalb auf andere, offenbar lukrativere Bereiche zurückziehen. Das seien vernetzte Geräte, Roboter, Smart Home-Geräte sowie Komponenten für Elektroautos.

Verkaufen oder verkleinern klappte nicht

Der Rückzug von LG aus dem Smartphone-Sektor kommt keineswegs überraschend. Anfang 2021 kam ein eigentlich internes Dokument zum Vorschein, in dem Strategieüberlegungen zur Handysparte zu finden waren. Demnach überlegte das Unternehmen noch, ob man die Sparte vielleicht verkaufen oder verkleinern könne. Diese Überlegungen scheinen nicht sinnvoll gewesen zu sein, denn nun wird Option 3 gezogen: Die Schließung der Sparte.

LG war eine große Nummer bei Smartphones

Dabei hatte alles so gut angefangen. LG hatte sich in den Anfangsjahren des Jahrhunderts noch zu einem der größten Smartphone-Produzenten der Welt heraufgearbeitet, dann kam es jedoch zu einer Krise, so dass es seit 2015 jedes Jahr zu Verlusten kam. Insgesamt soll LG der „Spaß“ in sechs Jahren einen Verlust von umgerechnet rund 3,8 Milliarden Euro gekostet haben.

LG versuchte noch durch recht extravagante Ideen auf sich aufmerksam zu machen, wie zum Beispiel mit einem Smartphone mit zwei Displays, die sich T-förmig zueinander verdrehen lassen. Das Smartphone LG Wings wird schon announciert, allerdings zum Start schon mit einem gehörigen Preisabschlag. 

Obacht bei Billigangeboten bei Android-Smartphones

Anzeige

Es dürfte nun bald zahlreiche Schnäppchen geben, die LG auf den Markt werfen wird, um Restbestände zu veräußern. Während Apple auf Jahre hinaus auch sehr alte Geräte noch mit Updates und Sicherheits-Patches versieht, ist das bei Android-Smartphones generell nicht der Fall. So ein Schnäppchen könnte sich deshalb in wenigen Jahren als Elektroschrott herausstellen.

Was bedeutet LGs Rückzug für Apple?

Ein Konkurrent weniger, könnte man meinen - doch das ist zu kurz gegriffen. Fällt ein Konkurrent aus, der innovative Lösungen auf den Markt gebracht hat, sorgt das auch für weniger Druck bei den etablierten Unternehmen, dem etwas entgegen zu stellen. Ein Beispiel sind die Falt-Smartphones. Auch wenn Apple vielleicht nie ein solches Modell auf den Markt bringt, mussten sich das Unternehmen aus Cupertino mit der Technik beschäftigen. So etwas sorgt für Innovationen - vielleicht auf einem ganz anderen Gebiet. Deshalb ist der Wegfall von Konkurrenz nicht immer positiv.

Hast du ein LG-Gerät? WIe bist du damit zufrieden damit oder hast du Kritik? Wie sieht es mit dem Kundenservice aus? Schreibe deine Erfahrungen gerne in die Kommentarfelder.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "LG hört mit Smartphones auf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.