Nach Medienecho

Kindersicherung: Apple will Bug in iOS nach über drei Jahren beheben

In iOS gibt es für Eltern die Möglichkeit, die Geräte ihrer Kinder mit bestimmten Einschränkungen zu versehen. Die Kindersicherung kann etwa Safari so weit einschränken, dass ungeeignete Webseiten blockiert werden. Dies lässt sich jedoch umgehen. Apple will jetzt nachbessern.

Von   Uhr

In einem Bericht des Wall Street Journals wird darüber berichtet, dass sich die Kindersicherung in iOS, iPadOS und macOS umgehen lässt. Der Bug ist wohl schon länger enthalten, war aber bislang dem Vernehmen nach weitestgehend unbekannt.

Kindersicherung lässt sich mit bestimmten Zeichen austricksen

Konkret liegt der Bug darin, dass Safari dazu überreden lässt, eigentlich gesperrte Webseiten aufzurufen, wenn man die Adresszeile mit einer bestimmten Zeichenkette manipuliert. Dieser Fehler existiert mindestens seit iOS 15 und betrifft auch das iPad und macOS.

Apple hat gegenüber dem WSJ eine Stellungnahme abgegeben, in der es heißt, dass der Fehler auf einer Web-Technologie basiert, die eigentlich für Entwickler gedacht ist. Der Bug soll aber „in der nächsten Version“ behoben werden.

Wohin gehen Bug-Reports?

Das ist bis hierher ein ziemlich normales Vorgehen, jedoch kam der Bericht nicht von ungefähr. Der Bug existiert schon recht lang und wurde laut Bericht durch Sicherheitsforscher auch mehrmals an Apple gemeldet. Jedes Mal ist im Anschluss nichts passiert – beinahe so, als wenn die Bug-Reports über das Kontaktformular gar nicht erst angekommen seien. Lediglich das Sicherheitsteam von Apple hat reagiert – und mitgeteilt, dass es sich hierbei nicht um eine Sicherheitslücke handle und deshalb als regulärer Bug gemeldet werden solle.

Neben der Umgehung der Kindersicherung berichtet die Autorin von weiteren Problemen im Zusammenhang mit der Bildschirmzeit-Funktion, etwa Begrenzungen der App-Nutzung, Graphen, Anfragen für eine Verlängerung der Bildschirmzeit und die Bitte, etwas kaufen zu dürfen.

Apple hat indes nicht nur versprochen, den Fehler mit der Umgehung zu beheben, sondern will auch die Prozesse verbessern, wie Meldungen von Fehlern an die Entwickler weitergeleitet wird.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Kindersicherung: Apple will Bug in iOS nach über drei Jahren beheben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...