Ohne Software

iPhone 15 und iPhone 15 Pro geben Informationen zum Akku preis

Die diesjährigen iPhone-Modelle geben freiwillig weiterführende Informationen zum Akku preis. Bei älteren Modellen musste man aufwendig Diagnose-Daten kopieren oder eine Software einsetzen. Und das ist nicht das einzige Akku-Feature, das derzeit nur den neusten Modellen vorbehalten ist.

Von   Uhr

Zugegeben: Die meisten Nutzer:innen werden sich nur bedingt für tiefgehende Informationen zu ihrem Akku interessieren. Wenn er angemessen lange durchhält, ist die Sache schon in Ordnung und wenn er leer ist, wird er geladen. Aber wer sich dennoch für weitere Details interessiert, musste vormals eine Software bemühen oder sich durch Diagose-Daten wälzen. iPhone 15 und iPhone 15 Pro zeigen diese Informationen nun bereitwillig an.

Einfach über die Geräteinformationen

Auf der Plattform, die bis vor Kurzem noch Twitter geheißen hat, veröffentlichte der Nutzer @Tech_Reve ein Bildschirmfoto. Es zeigt einen Ausschnitt aus den Geräteinformationen, wie sie in iPhone 15 und iPhone 15 Pro zu sehen sein sollen. Darin enthalten ist ein Abschnitt, der in iOS 17 auf älteren Modellen fehlt.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Dabei handelt es sich um das Produktionsdatum, das Datum der ersten Nutzung und die Anzahl der Akkuzyklen der installierten Batterie. Diese Informationen können auch bei älteren Geräten ausgelesen werden, allerdings wird dazu eine Exkursion in die Diagnose-Daten notwendig oder es muss eine Software wie coconutBattery verwendet werden. Wer die Diagnose-Daten filzen will, muss dort nach "last_value_CycleCount" suchen, um an die Anzahl der Ladezyklen zu kommen.

Was sagen uns diese Daten?

Am interessantesten dürfte dabei noch die Anzahl der Ladezyklen sein, zusammen mit der maximalen Kapazität. Der Akku ist ein Verschleißteil und unterliegt einem gewissen Alterungsprozess. Die Anzahl der Ladezyklen, zusammen mit der maximalen Kapazität, können dabei einen Eindruck vermitteln, wie es um die Batterie bestellt ist. Ein Zyklus ist dabei das vollständige Ent- und Wiederaufladen, wenn du beispielsweise immer bei 50% wieder komplett auflädst, musst du das zweimal tun, um einen kompletten Zyklus hinzuzufügen. Die maximale Kapazität lässt sich auch bei älteren iPhones in den "Einstellungen", "Batterie", "Batteriezustand & Ladevorgang" anzeigen.

Nicht das einzige Akku-Feature

Dieses kleine Detail ist anscheinend nicht das einzige Feature, das Apple für den Akku von iPhone 15 und iPhone 15 Pro implementiert hat. Im Vorfeld wurde auch schon ein Feature zur Akkupflege gefunden, das verhindert, dass die Batterie über einen bestimmten Ladezustand hinaus geladen wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 15 und iPhone 15 Pro geben Informationen zum Akku preis" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

ja, absolut unverständlich warum solche funktionen älteren geräten vorenthalten bleibt! Ich empfinde es gar als unverschämt hier eine Künstliche besserstellung der neuen geräte zu erschaffen, als ob die neuen Modelle nicht schon genügend Geatures bieten würden.

warum gibts auf MacLife keine Korrekturfunktion? Würde gerne kleine Fehler ausbessern!

Damit die Fehler schön drin bleiben xD

Auf der Loveparade habe ich immer ein Akku-Pack von Apple mit. Damit lade ich dann auch immer gleich meine Toys auf.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.