Kuo prognostiziert

iPhone 13: Leak verrät zahlreiche neue Features – Höhere Akkulaufzeit und mehr

Das iPhone 13 kommt. Das iPhone 13 Pro auch. Im Herbst wird Apple die neuen Modelle vorstellen und es könnte einige Überraschungen geben. Dies geht aus einem vermeintlichen Leak hervor.

Von   Uhr

Vorfreude ist die schönste Freude. Das 2021er iPhone steht in den Startlöchern und dürfte in wenigen Wochen in die Vorproduktion gehen, bevor es schließlich im September oder Oktober von Apple angekündigt wird. Nachdem das Unternehmen schon im vergangenen Jahr mit dem neuen Design, dem LiDAR-Scanner sowie der Einführung des MagSafe-Features große Änderungen für das iPhone einführte, soll es 2021 nicht weniger spannend sein. Davon geht Analyst Ming-Chi Kuo (via 9to5Mac) aus.

Lightning bleibt beim iPhone 13

Wie die Website 9to5Mac aus einer Mitteilung an Investoren entnehmen konnte, plant Apple auch 2021 keine Abkehr vom bewährten Lightning-Anschluss, der bereits seit 2012 im iPhone und iPad zu finden ist. Der Analyst stellt damit klar, dass wir auch in diesem Jahr weder ein iPhone mit USB-C noch eines ohne Anschlüsse bekommen werden. Vor allem das Fehlen von USB-C könnte Kritiker auf den Plan rufen, nachdem Apple alle Macs und auch das iPad Pro sowie das iPad Air damit ausgestattet hat und der Standard in immer mehr Bereichen auftaucht. 

iPhone 13: Die Größen bleiben erhalten

Kuo will zudem erfahren haben, dass Apple trotz des Misserfolgs des iPhone 12 mini an allen vier Modellen festhalten will und diese in ihrer Größe nicht verändert werden. Allerdings geht der zuverlässige Experte davon aus, dass Apple dem iPhone 13 Pro und dem iPhone 13 Pro Max ein effizienteres LTPO-Display spendieren wird. Dadurch grenzt man zukünftig die Basis- von den Pro-Modellen wieder besser ab. Mit der Technologie soll nämlich die Bildrate auf bis zu 120 Hz dynamisch erhöht werden können – ähnlich wie beim iPad Pro.

Kehrt Touch ID zurück ins iPhone?

Man geht zumindest davon aus, dass man das Nutzererlebnis stark verbessern wird. Dazu könnte der Kameraausschnitt auf der Vorderseite etwas kleiner werden, während auch Touch ID ein Comeback feiern könnte. Ob der Fingerabdrucksensor tatsächlich zurückkehrt, ist laut ihm noch nicht sicher. Er könnte zunächst wie beim iPad Air in der Seitentaste unterkommen.

iPhone 13: Mehr Akku, aber dafür schwerer

Die Akkulaufzeit spielt für viele Nutzer eine große Rolle. Mit dem im 5-nm-Prozess hergestellten A14 Bionic konnte man die Akkulaufzeit im iPhone 12 weiter erhöhen. In diesem Jahr sollen durch einen neuen Prozessor sowie größere Akkukapazitäten die Laufzeiten länger ausfallen. Um dies zu erreichen, will man den SIM-Kartenschacht direkt in das Mainboard integrieren und außerdem Qualcomms neues 5G-Modem einsetzen. Das X60M wird ebenfalls im 5-nm-Verfahren gefertigt und ist damit effizienter als das 7-nm-Modem X55M aus dem iPhone 12. 

Kamera mit kleinen Verbesserungen 

In puncto Kamera dürfen wir uns ebenfalls über zahllose Verbesserungen freuen, wobei Kuo klarstellt, dass der LiDAR-Scanner weiterhin den Pro-Modellen vorbehalten bleibt. Diese sollen zudem eine bessere Ultraweitkamera erhalten. Apple hat dazu die Linsen überarbeitet und verbessert somit die Blende von f/2,4 auf f/1,8 und spendiert ihr zudem einen Autofokus.

Was haltet ihr von den neuen Informationen? Auf welches Feature freut ihr euch am meisten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 13: Leak verrät zahlreiche neue Features – Höhere Akkulaufzeit und mehr" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich lass mich überraschen mal schauen

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.