Wie ein Ftibit ohne Display

Halo: Amazon stellt Apple-Watch-Konkurrenten vor

Amazon dringt in den nächsten Markt vor und will auf Schritt und Tritt deine Gesundheit überwachen. Für unter 100 Euro klingt dies besonders verlockend.

Von   Uhr

Während Apple, Samsung und vor allem Google es nicht schaffen, neue Geräte geheim zu halten, überrascht Amazon immer wieder mit neuen Produkten. Das jüngste Beispiel ist der frisch angekündigte Fitnesstracker. Dabei unterteilt Amazon in zwei Produkte: „Halo“ und „Halo Band“.  Das „Halo Band“ stellt dabei die Hardwarekomponente dar, während „Halo“ selbst ein weiterführend Fitness-Service ist.

„Halo Band“ als neue Fitbit-Alternative

Wie schon bei den Echo-Produkten setzt Amazon beim Halo Band auf einfache Designs. Anders als die Apple Watch oder ein Fitbit verzichtet Amazons Fitnesstracker vollständig auf ein Display, besitzt aber dennoch eine Taste sowie zwei Mikrofon. Letztere sollen bei der Schlafüberwachung helfen und sogar deine Laune oder die anderer Personen anhand der Stimme erkennen können. Allerdings schlägt sich die Funktion stark auf die Akkulaufzeit nieder. Amazon verspricht im üblichen Betrieb bis zu sieben Tage mit einer Ladung. Ist die Stimmungserkennung aktiv, dann verringert sich die Laufzeit auf rund zwei Tage.

Selbstverständlich dürfen auch die typischen Fitnesssensoren wie ein optischer Sensor, ein Temperatursensor oder ein Gyroskop für die Bewegungserkennung nicht fehlen. Auf Funktionen wie GPS, WLAN, mobiles Internet oder gar die Sprachsteuerung via Alexa verzichtet man hingegen.

„Halo“: Mehr Informationen per Abonnement

Unter der Halo-Marke führt Amazon auch einen neuen kostenpflichtigen Dienst ein. Für vier US-Dollar im Monat erhält man deutlich mehr Fitnessinformationen und -tipps. Beim Kauf eines Halo Bands sind die ersten sechs Monat inklusive.

Als großes Highlight kann man im Rahmen von Halo einen 3D-Scan des eigenen Körpers durchführen. Dafür reichen wenige Bilder vom Körper aus, um den Körperfettanteil zu errechnen. Laut Amazon soll die eine bessere Methode sein als der BMI und zweimal präziser arbeiten als die smarten Waagen.

Preis und Verfügbarkeit

Aktuell ist Halo nur in den USA verfügbar und dort auch nur in einer frühen Testphase. Das Halo Band inklusive sechs Monaten „Halo“ ist dazu vergünstigt zu haben. Während der offizielle Preis 100 US-Dollar betragen wird, gibt Amazon den frühen Käufern einen Rabatt von 35 Prozent.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Halo: Amazon stellt Apple-Watch-Konkurrenten vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Interessiert

Interesse

Das Band ist kein Apple Watch Konkurrent. Ohne Display sowieso nicht. Apple wäre erst garnicht auf so eine Idee gekommen so ein Paket anzubieten. Sollte das Band wirklich helfen beim abnehmen oder zum Sport animieren, könnte es tatsächlich interessant sein. Ich sehe aktuell das Band eher den Fitnesscouch am Handgelenk.

Wo bekomme ich so eine Fitness "Couch" ?? Oder meintest du "Coach" ???

„Selbstverständlich dürfen auch die typischen Fitnesssensoren wie ein optischer Sensor, ein Temperatursensor oder ein Gyroskop für die Bewegungserkennung fehlen. Auf Funktionen wie GPS, WLAN, mobiles Internet oder gar die Sprachsteuerung via Alexa verzichtet man hingegen.“
Was ist denn dann überhaupt DABEI? ;-)

Nach längerer Zeit mal wieder hier rein geschaut und gleich wieder eine dämliche Überschrift gefunden:
"Halo: Amazon stellt Apple-Watch-Konkurrenten vor"

WO BITTE ist da die Apple Watch Konkurrenz ? Demnach wäre ja ein VW Golf auch ne Konkurrenz zu nem Wohnmobil !!

Liebe "MacLife" Redaktion: Bitte gebt Euch doch endlich einmal etwas mehr Mühe und versucht zumindest professionell zu sein !

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.