Wassersport

Erstes Video des „fliegenden Jet-Ski“ Kitty Hawk aufgetaucht

„Kitty Hawk“ will kein Transportgerät sein, auch wenn es vielleicht dazu in der Lage ist. Das Unternehmen versucht vielmehr ein Sportgerät, nicht unähnlich einer Kreuzung aus einem Jet-Ski und einer Drohne, herzustellen. Bereits gegen Ende des Jahres soll es auf den Markt kommen. Und nun ist auch ein erstes Video aufgetaucht. Einen Preis gibt es aber leider noch nicht.

Von   Uhr

Es gibt ein erstes Video von „Kitty Hawk“. Dieses Gerät werden noch nicht viele kennen. Es ist aber definitiv einen Blick Wert, denn es sieht nach wahnsinnig viel Spaß aus: Bei „Kitty Hawk“ handelt es sich im Wesentlichen um eine Kreuzung aus einem Motorrad, einer Drohne und einem Jet-Ski.

Das Projekt wird unter anderem von Larry Page unterstützt. Page ist seines Zeichens Mitgründer von Google und aktuell der CEO von Googles Mutterfirma Alphabet. Chef des Projekts „Kitty Hawk“ ist Sebastian Thrun, der ehemals für Google an dessen sich selbst steuernden Autos arbeitete. Kompetenz dürfte also ausreichend vorhanden sein.

Und diese Kompetenz ist zu einem gewissen Grad auch notwendig. Denn von der Veröffentlichung der ersten Videos des „Kitty Hawk“ bis zum Verkaufsstart soll nur rund ein halbes Jahr vergehen. Angeblich gibt es das Gerät bereits Ende 2017 zu kaufen.

Der Preis für „Kitty Hawk“ ist noch offen

Wie teuer „Kitty Hawk“ sein wird, ist noch nicht bekannt. Für eine einmalige Gebühr von 100 US-Dollar kann man aber ein „Flyer Discovery Member“ werden. Diese Mitgliedschaft verschafft einem einen der bevorzugten Plätze beim Kauf des „Kitty Hawk“ und sorgt außerdem für einen Preisnachlass von 2.000 US-Dollar, sollte man sich das Gerät kaufen. Basierend allein auf diesem Preisnachlass, darf man wohl annehmen, dass „Kitty Hawk“ deutlich mehr als 10.000 US-Dollar kosten wird.

Das Gerät selbst sieht aus wie eine zu groß geratene Drohne auf die ein Jet-Ski montiert wurde. Zumindest in den USA ist eine Pilotenlizenz für dieses ultraleichte Flugzeug, das über einen Elektroantrieb verfügt, nicht notwendig. Genutzt werden kann es aber eigentlich nur in abgelegenen Gebieten und nicht in Ballungszentren. Designed ist es dazu, dass es über Wasser, beispielsweise einem See, geflogen wird. In erster Linie handelt es sich also um ein Sportgerät, nicht unähnlich einem Jet-Ski. Vom Prototyp, der im Video zu sehen ist, soll sich das fertige Gerät übrigens etwas unterscheiden: So soll es unter anderem deutlich leiser und etwas kleiner sein.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Erstes Video des „fliegenden Jet-Ski“ Kitty Hawk aufgetaucht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da sind aber ne Menge computeranimierte Aufnahmen drin. Denken die, wir sind so blöd und sehen das nicht?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.