Ohne öffentliche Hauptversion

Beta von macOS Big Sur 11.0.1 erschienen

Apple hat die erste Entwickler-Beta von macOS Big Sur 11.0.1 freigegeben. Wer sich jetzt wundert, hat recht: macOS 11 Big Sur selbst ist noch gar nicht da.

Von   Uhr

Apple hat noch nicht einmal macOS Big Sur veröffentlicht, da kommt schon die erste Beta von macOS Big Sur 11.0.1. Diese ist erstmals für Entwickler verfügbar und dürfte auch die Betriebssystemversion sein, mit der Apple künftige Macs mit ARM-Prozessoren anbietet. Angeblich soll der neue Mac im November gezeigt werden, genauer gesagt am 17.11.2020.

Apple hatte vor einiger Zeit die Beta 10 von macOS 11 Big Sur freigegeben, woraufhin schon viele meinten, dass bald die finale Version erscheint - doch das war wohl nichts.

Wie 9to5Mac herausgefunden hat, enthält macOS Big Sur 11.0.1 zahlreiche neue Hintergrundbilder. Insgesamt sind 40 Bilder enthalten, acht neue sind noch einmal dazu gekommen.

Entwickler können die neueste Version aus dem Apple Developer Center beziehen. Ist das Profil einmal installiert, dann klappt das Update auf die neueste Beta auch ohne erneuten Besuch der Website. Die Update-Option findest du dann in den Systemeinstellungen unter „Softwareupdate“.

macOS Big Sur bietet eine neue Benutzeroberfläche auf den Mac, die sich stärker an iOS annähert. Dazu kommt eine überarbeitete Nachrichten-App mit Bildschirmeffekten wie auf dem Smartphone, ein Kontrollzentrum wie bei den mobilen Geräten sowie Widgets. Der überarbeitete Webbrowser Safari kann dir hingegen nicht nur Website übersetzen, sondern spielt erstmals auch YouTube-Videos in 4K ab.

Wie bei allen neuen Betas empfiehlt Apple, macOS Big Sur nicht auf einem Rechner zu installieren, der für den Nutzer essenziell ist, weil es immer noch Fehler geben könnte, die zu Datenverlusten führen können.

Wirst du dir Big Sur installieren? Wie lange wirst du abwarten, bis das neue Betriebssystem auf deinen Mac darf?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Beta von macOS Big Sur 11.0.1 erschienen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bei aller posetiven Einstellung gegenüber Apple - Aber das wird wohl heuer nichts mehr mit Big Sur. Und wenn dann zu einen Zeitpunkt den es so noch nie gab. Der "Herbst" als vorausgesagtes Erscheinungsdatum endet kurz vor Weihnachten am 21.12... Da ist allerdings das Weihnachtsgeschäft schon gelaufen. Ich erwarte mir aber durchaus noch einige Betas so die Beta 12, 13, 14, 15, usw :)

Apple hat Big Sur für 2020 angesagt. Dieses Versprechen werden sie auf Biegen und Brechen halten, wenn nicht noch etwas Dramatisches dazwischenkommt. Da ist ein Release nach einem Mac-Event im November wahrscheinlicher.

Abgesehen davon dürfen Sie nicht vergessen, dass macOS 11.0.1 Beta 1 gestern bereits veröffentlicht wurde, warum zur Hölle sollte Apple dann noch fünf weitere Betas für 11.0 bringen? Die meisten Bugs, die ich mit macOS 11.0 Beta 10 zu beklagen hatte, sind mit macOS 11.0.1 behoben. Die naheliegende Erklärung für die Nichtfreigabe von 11.0 ist, dass dort die Daten der ersten ARM-Macs drin sind und Apple diese nicht vorabveröffentlichen will. Das heisst, es gibt eine fertig abgepackte Release-Version von 11.0 inklusive ARM und eine ARM-freie 11.0.1-Version. So hat Apple es auch mit iOS 14.1 gemacht, mit dem auf die neuen iPhone-Vorstellungen gewartet wurde, während eine schlanke iOS 14.2 Beta verfügbar war.

Seit Catalina, dem Verlust lieb gewonnener Apps, dem Ende der SMB1 Unterstützung fast ein Jahr, bevor AVM mit der FritzBox SMB3 unterstützen konnte und der unter Catalina 10.15.7 immer noch quälend langsamen Music App, besonders bei großen Mediatheken mit vielen Coverbildern, hätte ich mir für Big Sur ein offizielles Erscheinen im Oktober gewünscht, sozusagen als lang erwarteter Befreiungsschlag von Catalina. Bei dieser Verzögerung könnte Apple wenigstens eine überarbeitete Music App als Update für Catalina versenden, um die Nutzung einer großen Musiksammlung und das lange Warten auf Big Sur erträglich zu machen. Schließlich gab es auch jede Menge Updates für iTunes, ohne gleich das Betriebssystem zu wechseln. Also warum nicht hier?

Apple ist eben in jeder Hinsicht nicht mehr das was es war. Die Qualität, das Design, der Service - Immer mehr Treue Kunden wenden sich ab. Ich kann es niemanden verdenken wenn er zum neuen Windows abwandern. Auch da gibt's Probleme. Aber im großen und ganzen funktioniert das besser als bei Apple. Das Oktober-Update 20H2 haben sie jedenfalls schon raus. Auf Big Sur bin ich gespannt ob das noch was wird heuer. Fürs Weihnachtsgeschäft müßte Apple ganz schnell was neues bringen. Am 17. November oder am 21. Dezember ist Weihnachten vorbei....

Bei mir funktioniert (MacBook Pro - Ende 2019) macOS 11.0.1 Beta einwandfrei. Catalina lief auch sehr gut, aber jetzt bin ich sehr beeindruckt. Einmal ist Safari abgeschmiert, seit Tagen. Wenn ich an Windows 10 im Büro denke, funktioniert es auch jetzt, nach fünf Jahren nicht so gut wie Big Sur auf meinem Privatrechner.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.