Die Apple Watch für Profis

Apple Watch Ultra - Noch belastbarere Apple Watch für Extremsportler:innen

Lange und heiß hielten sich die Gerüchte um eine Apple Watch für Profis. Und jetzt ist sie endlich da: die Apple Watch Ultra. Was genau sie so professionell macht und was der ganze Spaß kosten soll, erfährst du hier!

Von   Uhr

Seit Jahren bereits fährt Apple die Strategie Pro = größer, schneller, besser. Hatte sich das bisher noch auf iPhone, iPad und Mac beschränkt, erweitert Apple diese Strategie jetzt auch auf die Apple Watch, beginnend mit der Series 8. Während am Basismodell schon einige Neuerungen vorgenommen wurden, erhält das Ultra-Modell aber weitere Verbesserungen, die dem Namen gerecht werden.

Das neue Design

In gleich mehrerlei Hinsicht unterscheidet sich die Apple Watch Ultra vom Basis-Modell der Apple Watch, das beginnt schon beim Äußeren. Das Gehäuse wird aus besonders belastbaren Titan sein. Die Fassung des Displays ist außerdem nicht mehr abgerundet, sondern erinnert stattdessen mehr an die, die beim iPhone und iPad verwendet wird: abgerundete Kanten wurden durch flache ersetzt.

Hinzu kommt ein völlig neuer Knopf auf der linken Seite der Apple Watch Ultra. Dieser ist im leuchtenden International Orange gehalten und steht deutlich aus dem Gehäuse hervor. Dies vereinfacht die Bedienung mit Handschuhen wesentlich. Das Gleiche gilt für die Digital Crown. Diese hat deutlich betontere Zahnräder und ist gleichzeitig deutlich größer. 

Zu guter Letzt ist auch das Display wesentlich größer: Ganze 49 Millimeter wird es messen. Auf Bildern des Events kannst du bereits erkennen, was für „Klopper“ die Ultra sein wird. 

Das größere Display und das damit größere Case ermöglichen einen größeren Akku. Bis zu 36 Stunden Akkulaufzeit soll die Ultra schaffen können, sogar 60 Stunden mit optimierten Akkueinstellungen, auf die in der Präsentation aber nicht weiter eingegangen wurden. 

Neue Watch Faces & Bänder

Im Hinblick darauf, dass die Apple Watch vor allem von Extremsportler:innen genutzt werden soll und die Ultra damit häufig im Freien genutzt werden wird, hat Apple ein neues Watch Face mit Fokus auf den Kompass entwickelt. Dieses ist nicht nur auf individuelle Bedürfnisse anpassbar, sondern kann mit einem Dreh der Digital Crown in leuchtend rot angezeigt werden, sodass du auch im Dunkeln alles gut erkennen kannst. 

Neue Kompass-App 

Übrigens hat Apple nicht nur ein neues Watch Face mit Fokus auf den Kompass erstellt, sondern auch die Kompass-App auf der Apple Watch Ultra generalüberholt. Dazu gehört unter anderem eine Art Radar, auf dem du dir Wegpunkte setzen kannst, um dich besser zurechtzufinden sowie eine Art Backtracking: Innerhalb der Kompass-App wird dir dein zurückgelegter Weg angezeigt, sodass du dich besser zurechtfinden kannst. 

Um den Ansprüchen von Extremsportler:innen noch besser gerecht zu werden, hat Apple außerdem neue Armbänder für die Apple Watch Ultra angekündigt. Der Alpine Loop ist für Bergsteiger:innen gedacht und lässt sich dank der integrierten Schlaufen sehr stabil am Handgelenk anbringen. 

Das Ocean Band ist so gestaltet, dass es sich auch leicht über Neopren-Anzüge anziehen lässt. 

Der Trail Loop hat einen verbesserten Klettverschluss, der ein schnelles Anpassen ermöglicht. 

Ideal zum Tauchen 

Besonders bedacht hat Apple allerdings Taucher:innen, die in Zukunft die Apple Watch Ultra nutzen können werden. Die Smartwatch ist nämlich zum einen noch wasserdichter (Standard WR100) und kann auch besondere Tiefen einfach wegstecken (Standard EN13319, das bedeutet eine Tiefe von bis zu 100 Metern). 

Das größere Display und der Action Button ermöglichen zudem eine leichtere Bedienung der Watch Ultra auch unter Wasser. 

Die 2000 Nits an Helligkeit ermöglichen auch im Dunkeln und unter Wasser gute Sichtbarkeit des Displays. 
Die 2000 Nits an Helligkeit ermöglichen auch im Dunkeln und unter Wasser gute Sichtbarkeit des Displays.  (Bild: Apple)

Doch das ist nicht alles, denn Apple hat sich mit Oceanic, einem Tauchunternehmen, zusammengetan und eine neue App für die Watch Ultra entwickelt, die die Smartwatch in einen – laut Apple – vollwertigen Tauchcomputer verwandeln soll. Mit dieser App kannst du alle fürs Tauchen wichtigen Daten tracken und nachverfolgen, zum Beispiel Wetter, Wellengang, Tauchtiefe oder Ähnliches. Diese werden automatisch mit der App auf dem iPhone synchronisiert. 

Die Oceanic Plus App verwandelt deine Apple Watch Ultra in einen vollwertigen Tauchcomputer. 
Die Oceanic Plus App verwandelt deine Apple Watch Ultra in einen vollwertigen Tauchcomputer.  (Bild: Apple)

Weitere Neuerungen

Nicht unerwähnt sollen natürlich die Neuerungen sein, die Verwendung der Apple Watch Series 8 finden und deswegen selbstverständlich auch in der Apple Watch Ultra verbaut sind. Dazu gehört zum einen der Temperatursensor sowie die Autounfall-Erkennung. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel zur Apple Watch Series 8.

Ferner werden alle verfügbaren Modelle der Apple Watch Ultra mit einem Cellular-Modul ausgerüstet sein, damit du auch in unwegsamen Gebieten immer mit der Außenwelt Kontakt aufnehmen kannst. Zudem ist auch die GPS-Fähigkeit der Pro-Watch verbessert, sodass vor allem Lauftrackings noch verlässlicher werden. 

Sirene fürs Bergsteigen

Auch an Bergsteiger:innen wurde bei der Apple Watch Ultra gedacht. Die eingebaute Sirenenfunktion lässt einen distinkten Sirenenton mit 86 Dezibel ertönen, mit dem du in Notfällen auf dich aufmerksam machen kannst. Da kommen die neu verbauten Lautsprecher besonders gut gelegen. 

Verfügbarkeit

Wie bei Apple zu erwarten, lässt sich das Unternehmen diese Pro-Smartwatch teuer bezahlen. Der Preis beträgt ordentliche 1.000 Euro und ist somit doppelt so teuer wie das Basismodell der Apple Watch Series 8. Ab dem 23. September wird die Apple Watch Ultra ausgeliefert. 

(Bild: Apple)

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Watch Ultra - Noch belastbarere Apple Watch für Extremsportler:innen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nettes Teil. leider viel zu teuer. dann wird es doch eine Fenix 7x.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...