Beschwerde an die europäische Datenschutzbehörde

Apple soll DSGVO nicht vollständig erfüllen

In einer Beschwerde an den europäischen Datenschutzbeauftragten heißt es, dass Apple seinen DSVGO-Verpflichtungen nicht vollständig nachkommt. Dabei geht es um das Recht, dass Kunden alle Informationen, die über sie gespeichert sind, herunterladen können. Stimmen die Vorwürfe, wäre das für Tim Cook richtig peinlich.

Von   Uhr
(Bild: CC0)
Anzeige

Die DSGVO erlaubt es jedem Bürger bei Unternehmen anzufragen, welche Daten, die sie über den Nutzer gespeichert hat. Diese Daten muss das Unternehmen auch in vertretbarer Zeit dem Betroffenen aushändigen. Eine österreichische Datenschutz-Organisation machte die Probe aufs Exempel und hat einfach zehn Anwender vorgeschickt und sie gebeten, bei den jeweilen Technikunternehmen einmal anzufragen und von ihrem Recht Gebrauch zu machen. Das ging nicht besonders gut aus.

    Die Nachrichtenagentur Reuters hat einen Wink von der gemeinnützige Organisation noyb erhalten, nach dem Apple die Regularien nicht wirklich einhält. Das ist allerdings nicht das einzige Unternehmen, das noyb im Visier hat. Auch  Amazon und weitere sechs Unternehmen sind aufgefallen. Die gemeinnützigen Organisation noyb aus Österreich hat nun Klage gegen die Unternehmen eingereicht.  

    Max Schrems von noyb sagte, dass einige der Unternehmen nicht einmal annähernd alle Daten, die sie über Einzelpersonen gespeichert haben, weitergeben: "Viele Dienste richten automatisierte Systeme ein, um auf Zugriffsanfragen zu reagieren, aber sie liefern oft nicht einmal die Daten, auf die jeder Benutzer ein Recht hat", sagte Schrems. "Dies führt zu strukturellen Verletzungen der Nutzerrechte, da diese Systeme so aufgebaut sind, dass sie die relevanten Informationen zurückhalten."

    Die Beschwerde kommt zu einem für Apple ungünstigen Zeitpunkt. Erst einen Tag zuvor hatte Tim Cook gefordert, dass die USA einen so strengen Datenschutz wie die EU einführen sollten.

    DSGVO gilt als besonders streng und ist für alle Unternehmen, die in der EU tätig sind und mit personenbezogene Daten von EU-Bügern umgehen, verpflichtend. Es gibt einige Eckpunkte, die die Unternehmen und andere Organisationen zu beachten haben, um vor hohen Bußgeldern, die ein Kernbestandteil der Verordnung sind, sicher zu sein:

    • Rechtmäßigkeit, Verarbeitung nach Treu und Glauben, Transparenz
    • Zweckbindung (Verarbeitung nur für festgelegte, eindeutige und legitime Zwecke)
    • Datenminimierung („dem Zweck angemessen und erheblich sowie auf das […] notwendige Maß beschränkt“)
    • Richtigkeit („es sind alle angemessenen Maßnahmen zu treffen, damit [unrichtige] personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht oder berichtigt werden“)
    • Speicherbegrenzung (Daten müssen „in einer Form gespeichert werden, die die Identifizierung der betroffenen Personen nur so lange ermöglicht, wie es […] erforderlich ist“)
    • Integrität und Vertraulichkeit („angemessene Sicherheit der personenbezogenen Daten […], einschließlich Schutz vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor unbeabsichtigtem Verlust, unbeabsichtigter Zerstörung oder unbeabsichtigter Schädigung“)
    Anzeige

    Mehr zu diesen Themen:

    Diskutiere mit!

    Hier kannst du den Artikel "Apple soll DSGVO nicht vollständig erfüllen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

    Und welche Daten fehlen nun? Das wird immer Titel gar nicht erwähnt, oder wurde das auch von noyb nicht kommuniziert?

    Ich habe diese Anfrage bei Apple selbst schon gestellt, und habe die Daten auch schon bekommen. Mir ist jetzt speziell nicht aufgefallen dass etwas fehlen würde, deshalb würde mich interessieren ob es Einzelheiten zu fehlenden Daten gibt. Dann könnte ich überprüfen ob ich diese Daten ebenfalls nicht bekommen habe.

    Du bist ein Lügner. Nichts hast du angefordert, du Schwätzer. Abgesehen davon finde ich es erbärmlich, dass Apple MitarbeiterInnen für ihre scheiss Propaganda anstellen muss um solchen Mist unter die Leute zu bringen!

    Warum sollte ich denn lügen? Ich habe eine E-Mail von Apple erhalten das ist jetzt möglich ist seine persönlichen Daten anzufordern, das habe ich umgehend getan. Genau fünf Tage später kam eine E-Mail mit dem Link zum Download. Mit der Apple ID eingeloggt konnte ich Zipp Fi e-Mail von Apple erhalten das ist jetzt möglich ist seine persönlichen Daten anzufordern, das habe ich umgehend getan.ä (am 11.01.19) Genau vier Tage später (am 15.01.19) kam eine E-Mail mit dem Link zum Download. Mit der Apple ID eingeloggt konnte ich Zip. Files Von den gespeicherten Daten (z.B. iTunes Aktivitäten, AppleCare Aktivitäten inklusive Seriennummern und Chat-Verläufe, Safari Lesezeichen, Notizen usw) Runterladen. Es sind einfache Textdateien die sich in der Vorschau öffnen lassen.

    Noch mal, warum sollte ich denn lügen? Es ist offiziell möglich und jeder kanns tun.

    Hier ein Auszug aus der E-Mail:

    Hallo,
    die Daten, die du am 11. Januar 2019 um 11:38:18 (GMT+1) angefordert hast, stehen zum Download bereit. Sie werden bis um 21:13:48 (GMT+1) am 30. Januar 2019 auf deiner „Daten und Datenschutz“-Seite zur Verfügung stehen.

    13 Apps und Dienste
    Herunterladbar in Dateien der Größe 1 GB oder weniger
    Apple-ID-Account- und Geräteinformationen

    - Problem melden (Karten)
    - Marketingmitteilungen
    - Apple Pay-Aktivität
    - iCloud Kontakte
    - AppleCare
    - Apple Online und Retail Stores
    - Informationen zu Apple Mediendiensten
    - Game Center
    - iCloud Lesezeichen
    - iCloud Kalender und Erinnerungen
    - iCloud Notizen
    - Andere Daten

    Möglicherweise rehabilitiert... ;-) Kommentare, wie deiner kommen mir zu glatt rüber...

    Werner B., so bist du doch immer. Ohne konkretes Faktenwissen wird einfach darauf los palavert. Habe kaum etwas anderes von dir gelesen.

    Alle Fakten und alle Kommentare, die nicht Deiner Wunschwelt entsprechen werden von Dir bekämpft. Leider immer nur mit eigenen Vermutungen oder Fantasiewelten.

    Tolles Niveau hier im Kommentarbereich. Herzlichen Glückwunsch. Kennen Sie SoLaLa persönlich, oder wie kommen Sie darauf, das er/sie es nicht angefordert hat?

    Lieber Christoph. Bauchgefühl! ;-)

    Tja... falsches Bauchgefühl...

    Aber Hauptsache mal einen rausgehauen auf unterstem Niveau!

    Wieso unterstes Niveau? Nur weil es dir nicht gefällt provoziert zu werden und mögliche Propaganda auszuschliessen. Woher wissen wir denn, dass du nicht für Apple arbeitest?

    Liest du eigentlich deine eigenen Kommentare?
    „Lügner“ und „Schwätzer“ sind nicht gerade die Begrifflichkeiten die man sich direkt an den Kopf wirft. Anstatt nachzufragen ob ich das geschriebene untermauern kann, gleich mit (meiner Meinung nach) Beschimpfungen loszulegen, ist für mich eben unterste Schublade.

    Ist halt nicht meine Art der Kommunikation.

    Das ist so nicht richtig - die DSGVO sagt, dass die Daten, die gespeichert wurden "zugänglich gemacht" werden müssen. Das heißt NICHT, dass man irgendwo auf einen Kopf drückt und alles runterladen kann, sondern dass man eine Anfrage stellt und nach einem angemessenen Zeitraum seine Daten erhält. Dabei ist nicht mal die Form vorgegeben, das könnte theoretisch auch ein Ausdruck sein. Weiterhin stimmt nicht, dass personenbezogene Daten verschlüsselt werden müssen. Sie müssen geschützt werden! Das ist aber nicht das Gleiche.

    Mein Bauchgefühl sagt mir Werner hat einen kleinen Schwanz.

    Lieber einen kleinen, aber oh la la, als einen grossen den du nicht hoch kriegst! :-)

    Super gekontert, SoLaLa.

    Es zeigt, Werner sollte nicht vor dem Morgenkaffee auf seinen Magen hören - schadet dem Anstand.

    Für die Beleidigung wäre eine Entschuldigung angemessen...

    Naja, einer der sich Urmel nennt, kann ja noch nicht richtig aufgetaut sein. Mit gefrorenem Hirn lässt es sich auch schlecht denken...

    Und Google erfüllt alle Erfordernisse? Daß ich nicht lache....

    Wie wahr. Wieder ist es Angelika die den Durchblick hat... Aber der Timmy schreit im Gegensatz zu Google bei jeder Gelegenheit rum wie wichtig ihm die Privatsphäre ist. Das scheint mir der Unterschied zu sein...

    Ich glaube das Apple alles richtig machen tut!! Er wird sein Unternehmen nicht Gefährten !!

    Bedenkt die Netzanbieter in Deutschland die verkaufen deine Daten und Adressen sogar

    Identität Nummer von Reisepass und sogar von Personalausweis das ist viel schlimmer

    Mir ist dadurch bei einer Bank 5000€ gestohlen worden und ich habe es nicht zurück bekommen biss heute ist alles noch beim Gericht

    Ich weiß nicht ob ich es wider bekommen tu

    Wie viele Verbraucherschutzorganisationen gibt es auf der Welt? Wie viele Vereine und Nichtregierungs-Organisationen, die sich mit Datenschutz befassen?

    EINE (in Worten EINE) hat nun etwas herausgefunden. Übrigens nicht nur auf Apple bezogen, sondern auch auf Google und Amazon (lest andere Threads bei anderen Quellen).

    Ist es nicht schlimmer, dass bei Abfragen von Google über 500 Mb an Daten gesendet worden sind, bei Facebook noch mehr und bei Apple nur 9 Mb. Wer sammelt denn nun Daten? Und wessen Geschäftsmodell beruht darauf? Das von Apple jedenfalls nicht.

    Worin besteht denn jetzt der Verstoß? Ich sammeln fast gar nichts oder Hunderte von Mb?

    Und noch viel schlimmer ist, dass meine Daten durch diese Datensammler auch noch weiter verkauft werden, ohne dass ich darüber konkret informiert werde. Ich schenke sie praktisch Google und der macht damit, was sie wollen. Immer wieder und immer wieder, solange es Kohle bringt. Facebook, Twitter und andere laufen ebenso. Das ist doch kein Datenschutz! Meine Daten sind Freiwild geworden und jeder kann sich bedienen, der Geld dafür ausgibt.

    Tut mir echt Leid. Wenn man schon über dieses Thema einen Artikel schreibt, dann sollte es nicht von Oberflächlichkeit strotzen. Ein wenig mehr kritischen Journalismus kann man wohl vielleicht erwarten.

    Wieder mal eine sogenannte NGO / Verbraucherschutzorganidation, die mittels einer falschen Behauptung Aufmerksamkeit erregen will. Reines Self-Marketing.

    Zum Artikel ... die Formulierungen sind so schlecht gewählt, dass jede Menge Falschaussagen entstehen. Diese Seite wird von Tag zu Tag schlechter.

    nur mal so gefragt an solala:

    woher willst du denn wissen, dass alle daten dabei waren - hast du ne zauberkugel, die dir verrät, was apple so alles über dich weiß und speichert? die aussage, dass du meinst, dass du nichts an daten vermisst hättest, ist in diesem kontext irgendwie schräg - oder nicht?

    Ja, stimmt wohl, die Formulierung ist nicht die beste gewesen.
    Ich wollte auch eigentlich darauf hinaus, dass mich interessieren würde was fehlt. Ich kann natürlich nicht wissen was alles da sein müsste und folglich auch nicht merken dass etwas fehlt. Mein Fehler :)

    Aber die Frage an die Redaktion bleibt, was soll denn nun an Daten fehlen?
    Ich hab ja (zumindest Strichpunkt artig) aufgelistet was ich bekommen habe...

    lass dich davon nicht irritieren - manch einer nutzt das forum hier offenbar dazu frust abzubauen..

    ..oder gezielt zu provozieren - einfach ignorieren!

    im übrigen glaub ich nicht, dass dir die "redaktion" eine antwort auf deine frage liefern kann, denn dazu bräuchten sie zugang zur abschrift der eingereichten beschwerde..

    Werner B. Du bist einfach ein kleines mieses Drecks gestörtes Kind, dass lieber nicht geboren hätte werden sollen, dreckiger Apple-Hater

    Dein Hingerotze machts auch nicht besser und stellt dich auf die gleiche Stufe. sorry

    Da regen sich die Leute über Apple auf. Probiert mal eure Daten bei WhatsApp anzufordern. Läuft nicht! Warte seit 5 Monaten auf eine Antwort!

    Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.