Kursänderung

Apple Pay: Sparkassen & Volksbanken wollen noch 2019 starten

Als Apple Pay im letzten Jahr für Deutschland angekündigt wurde, gab es viele Banken die begeistert den Start unterstützt haben. Daneben gab es jedoch auch Institute, die Apples Bezahldienst skeptisch oder gar abweisend gegenüberstanden. Diese Haltung hat sich scheinbar in Wohlgefallen aufgelöst, sodass sowohl die Sparkassen als auch die Volks- und Raiffeisenbanken nun den Kurs ändern und eine Einführung planen.

Von   Uhr

Die Sparkasse galt im vergangenen Jahr als größter Gegner von Apple Pay, da das Unternehmen erst kurze Zeit zuvor einen eigenen Bezahldienst eingeführte hatte. In der vergangenen Woche kam es daher überraschend, dass die Sparkassen eine Unterstützung für Apple Pay in diesem Jahr ankündigten. 

Wie das Handelsblatt nun berichtet, sollen die Sparkassen nicht die einzigen Finanzinstitute sein, die eine schnelle Wendung vollziehen. Auch die Volks- und Raiffeisenbanken möchten nun doch bei Apples kontaktlosen Bezahldienst mitmachen und planen daher einen Start für 2019. Ursprünglich weigerten sich die Volksbanken aus dem gleich Grund wie die Sparkassen. Denn erst im letzten Jahr hatte man einen eigenen Bezahldienst ins Rennen geschickt und wollte daher die Konkurrenz nicht unterstützen. Gleichzeitig weigerte sich Apple jedoch die NFC-Schnittstelle für andere Anbieter freizugeben, um mögliche Sicherheitslücken zu verhindern.

Damit reihen sich die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Sparkassen in die Liste der Unterstützer ein. Dazu gehören American Express, N26, Comdirect, Deutsche Bank, Hypo-Vereinsbank, fidor Bank, Hanseatic Bank und einige mehr. Wann die beiden neuen Partner Apple Pay unterstützen werden, gab man noch nicht bekannt. Eine Veröffentlichung zur Jahresmitte ist jedoch sehr wahrscheinlich. Noch stecken die Unternehmen in den letzten Verhandlungen mit Apple.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Pay: Sparkassen & Volksbanken wollen noch 2019 starten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wie geil, sind die Voba u.die Spaka letztlich doch eingeknickt.....aber im Vorfeld erstmal laut rumtönen....^^

Wie immer! Keine tatsächlich bessere Lösung im Gepäck, wird kostbare Zeit verschwendet. Jetzt wo die Kunden zu wechseln beginnen, wacht man auf. Schade, dass Apple keine Flughäfen baut. Vielleicht würde dann der BER schon stehen. ;)

Das gute daran ist, dass es mit der Girocard (ehem. EC-Karte) funzen soll, die in Deutschland ja doch viel verbreiteter ist als Kreditkarten.

Ich tippe eher auf eine Lösung wie bei der Deutschen Bank mit „virtueller Kreditkarte“. Apple wird nicht für die kleinen deutschen Banken am System etwas anpassen.
Im Endeffekt aber ja egal, wenn man keine Kreditkarte haben will.

Fast jeder 2. Deutsche hat ein Sparkassen Konto. Gemeinsam mit den Genossenschaftsbanken wird der größte Teil Deutschlands abgedeckt. So viel zum Thema „die kleinen deutschen Banken“.

Selbstverständlich kommt Apple nicht an diesen Instituten vorbei. Durch Verhandlungen haben diese es ermöglicht, dass die Girocard, welche mit Abstand die meisten Deutschen nutzen, mit Apple Pay verknüpft werden kann. So viel zum Thema „Apple wird nichts für die anpassen“.

Apple braucht keine deutschen Banken, Google etc. auch nicht. Die Zukunft braucht die alten deutschen Tugenden übrigens auch nicht mehr. Weiterschlafen und lernen, wie man Flughäfen baut, oder wie man eine Adresse aus dem Adressbuch auch als Navigationsadresse nutzen kann (gell, sooooo schwer zu programmieren, Audi), sonst wird es nichts mit autonomen Fahren und Industrie 4.0.

Habe mein Volksbank Konto entgültig gekündigt. Wie man im Jahr 2019 so träge sein kann, ist mir ein Rätsel. Die können froh sein, dass die Volks- und Reifeisenbanken Systemrelevant sind, sonst wären sie längst weg vom Fenster. Das ich im Jahr 2019 als Kunde bis zu vier Tage warten muss um den aktuellen Stand zu sehen, ist einfach unerklärlich. Aber nun ja, nun hab ich die in die Wüste geschickt.

... noch bin ich Kunde der Volksbank, aber eine Hanseatic-KK ist dazugekommen. ;-)

Mal abwarten was der Spass dann kosten soll... Bei den Sparkassen gibt‘s schon lange nix mehr „umsonst“.

Warum auch?!

Stimmt... Wenn man keinen Wert darauf legt wettbewerbsfähig zu sein kann man das so machen. Früher oder später wird sich aber auch der letzte Kunde fragen warum er selbst für das einfachste Sparkassen Giro zahlen soll wenn es das bei anderen Banken kostenlos gibt. Und zwar inkl. Kreditkarte und ApplePay. Das Standard-Argument ("Wir haben ja soooo viele Filialen und Automaten") zieht jedenfalls schon lange nicht mehr...

Tja zu spät liebe Volksbanken ... bin wegen ApplePay zur Deutschen Bank gewechselt und bin rundum Zufrieden. Erst abblocken wie irre und nun doch nachgeben. Ich würde sagen Zeit und Kunden unnötig verloren. Irgendwie typisch konservativ deutsch. Wie gut das es Banken gibt (Deutsche Bank, N26, usw.) die den Anschuss bei der Digitalisierung halten und Trends interessiert mitgehen und auf ihre Kunden hören.

LG aus RLP

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.