Top-Themen

Themen

Service

News

JPMorgan

Apple bringt künftig zweimal im Jahr neue iPhones

Künftig will Apple gleich zweimal im Jahr neue iPhones vorstellen - zwei Modelle im Frühjahr und zwei im Herbst. Die Smartphones sollen künftig in viel mehr Bildschirmgrößen als bisher erhältlich sein.

Nach einem Bericht des Analysten Samik Chatterjee von JPMorgan plant Apple 2020 gleich vier statt wie sonst drei neue iPhones vorzustellen. Das Ziel: Das iPhone soll es künftig in deutlich mehr Bildschirmgrößen als bisher geben. Ab übernächstem Jahr sollen die Geräte nicht mehr alle zusammen sondern an zwei Events präsentiert werden.

Dem Bericht von JPMorgan nach soll es künftig ein 5,4-Zoll-Modell, zwei 6,1-Zoll-Geräte und ein 6,7-Zoll großes iPhone geben. Alle sollen natürlich mit 5G-Netzwerken kompatibel sein. Die beiden Pro-Modelle sollen einen Time-of-Flight-Sensor erhalten, der die Umgebung abtasten kann und wesentlich weiter reicht als die Face ID-Funktion.

Die zwei Eventtermine könnten ein größeres Problem von Apple lösen: Wenige Monate vor der bisherigen September-Veranstaltung sinken die Verkäufe der alten Modelle. Das wäre mit zwei Launch-Terminen eher unwahrscheinlich. 

Was denkt ihr? Wird Apple ein 3D-Kamerasystem zum Erfassen von Räumen einbauen oder ist das Thema Augmented Reality dann doch nicht so interessant für euch? Tim Cook erwartet von AR einen riesigen Innovationsschub, doch bisherige Anwendungen haben eher enttäuscht.

Und was haltet ihr von zwei Veröffentlichungsterminen im Jahr? Ist das eine sinnvolle Strategie oder würdet ihr euch als Interessent wie bisher nur ein Event wünschen?

Schreibt eure Meinung oder Einschätzung gerne in die Kommentarfelder unter diesem Artikel, wir sind sehr gespannt darauf.


Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple bringt künftig zweimal im Jahr neue iPhones" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ich würde gerne nur mal kurz anmerken, dass ich dieses Click-Bait echt störend finde. In der Überschrift klingt es so als ob es ein offizielles Statement von Apple dazu gäbe, kurze Zeit später fühlt man sich dann aber leicht hintergangen, weil jetzt nur noch von der Meinung eines Analysten die Rede ist (die sich ja in der Vergangenheit auch schon sehr häufig geirrt haben). Ich finde das gehört sich nicht so richtig für eine News-Seite, die Ernst genommen werden will.

Sehe ich ebenso. Es ist schon problematisch, dass die meisten Nachrichten Gerüchte sind. Da sinkt das Interesse schnell. Ich lese mir deshalb auch nicht mehr alles durch. Aber mit solchen Überschriften fühlt man sich schnell verschaukelt. Seriosität kann man dann kaum noch entdecken.

Aha. Das verhindert also, dass kurz vor dem üblichen September Release sie Verkaufszahlen "alter" Modelle sinken?

hm.
Also dann müssten die Jungs aus der VK-Abteilung von Apple schon ein ziemliches Brett vorm Kopf haben, wenn sie glauben, dass der nun bevorstehende Wechsel auf bspw. April und Oktober statt des bisherig einmaligen Termins (September) da wirklich effektiv etwas dran ändern würde. Also... ich meine: Klar tut er das! Die Verkaufszahlen werden folglich künftig zwei mal im Jahr wegbrechen, aber ganz sicher und keineswegs wird dieser Schritt den Verkauf "beleben".

Besser Energie in Software Qualität statt künftigen Elektroschrott investieren. Ich habe fertig.[Nerd Face][Face With Stuck-Out Tongue and Winking Eye][Flag for Switzerland]

Der Analyst madi42 hat vom Schwager einer guten Bekannten gehört, das seine Putzfrau, die auch in einem Büro neben einem Applestore arbeitet, vermutet das Apple den Bau von IPhones 2023 einstellt.

Dieses Gerücht habe ich bereits von der Tochter der Schwester der Mutter von der Cousine meiner Freundin gehört!!!

Muss also stimmen!

Es wäre wirklich sehr hilfreich wenn ihr nicht Artikel wie GIGA schreiben würdet. Weil ansonsten seid ihr bald genauso unglaubwürdig ... sehr schade.

Was soll der Scheiß mit zwei 6.1 Zoll-Geräten? Macht 4 Zoll, 4.7 Zoll, 5.5 Zoll und 6.3 Zoll, fertig. Alle mit ähnlicher Ausstattung, so weit die Gehäusegröße es zulässt statt die einfacheren Modelle zu beschneiden.

DREI Displaygrössen sind also künftig "viel mehr", als die jetzigen DREI?