Betriebssystem-Update

Facetime-Bug: Apple veröffentlicht iOS und iPadOS 13.4.1

Apple hat für Nutzer von  iOS und iPadOS die Version 13.4.1 veröffentlicht. Damit wird ein Fehler behoben, der gerade in Corona-Zeiten die Kommunikation mit den Mitmenschen erheblich störte.

Von   Uhr

Apple hat überraschend mit iOS 13.4.1 und iPadOS eine neue Version seiner mobilen Betriebssysteme für iPhones und iPads veröffentlicht. Dieses Update außerhalb der Reihe behebt einen Bug bei Facetime, der zur Unzeit auftauchte.

Das Update 13.4.1 behebt ein Problem, das Geräte mit iOS 13.4 daran hinderte, an FaceTime-Anrufen mit Geräten mit iOS 9.3.6 und früher oder OS X El Capitan 10.11.6 und früher teilzunehmen. 

Nutzer hatten den FaceTime-Bug entdeckt, nachdem Apple iOS 13.4 und macOS 10.15.4 freigegeben hatte und sie die Updates installiert hatten.

Anders ausgedrückt: Die neuesten Versionen von iOS, iPadOS und macOS  hinderte Menschen daran, mit Nutzern, deren Geräte nicht ganz auf der Höhe der Zeit sind, zu kommunizieren. So wurden Nutzer des iPad 2, dem iPad der dritten Generation, dem iPhone 4S, dem iPad mini der ersten Generation und der iPod touch der fünften Generation schlicht und ergreifend abgehängt.  Ein ziemlich böser Bug, wenn ihr uns fragt.

Außerdem soll das Bugfix-Release einen Fehler in den Einstellungen beheben, der dazu führen konnte, dass die Auswahl von Bluetooth aus dem Schnellaktionenmenü auf dem Startbildschirm fehlschlug.

Bevor im Herbst iOS 14 kommt, wird nun mindestens noch iOS 13.4.5 erscheinen, von dem derzeit eine Beta getestet wird.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Facetime-Bug: Apple veröffentlicht iOS und iPadOS 13.4.1" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.