Top-Themen

Themen

Service

News

Apple behält Video-Profis im „Fokus“: Neuer Film von Will Smith ausschließlich in Final Cut Pro X auf OS X geschnitten

Seit Apple im letzten Jahr das Ende von Aperture, der hauseigenen Profi-Fotosoftware, verkündet hat, gab es auch immer wieder Gerüchte um ein mögliches Ende der Audio-Software Logic und der Videoschnitt-Lösung Final Cut. Dies hat Apple in der Vergangenheit bereits eindeutig dementiert. Wie wichtig die Video-Community für Apple ist, zeigt man jetzt auf einer Sonderseite zum Will-Smith-Film „Focus“.

Haben Sie schon mal einen Film geschnitten? Also ein ein größeres Projekt als vier dreiminütige Urlaubs-Clips aneinander zu kleben? Jan Kovac verdient damit sein Geld - wenn auch in größerem Maßstab. In 61 Drehtagen fielen insgesamt 145 Stunden Material an, das sich in 117 Szenen einteilen ließ und in 11 Monaten bearbeitet wurde.
 

Überall Apple-Produkte

Beim Dreh und Schnitt von „Focus“ setzte das Team praktisch komplett auf Apple-Produkte. Am Set und im Hotelzimmer arbeitete man mit Final Cut Pro X auf einem MacBook Pro, zurück im Studio mit einem MacPro und einem iMac. Als Hilfsmittel, um einzelne Aufnahmen schnell mit Anmerkungen zu versehen, kam ein iPad zum Einsatz. Apple hat dies zum Anlass genommen, um dem Film-Projekt eine eigene Seite zu widmen. Nicht ganz uneigennützig, versteht sich.
 

Überschwängliches Lob

Es wird niemanden überraschen, dass Kovac und Co. nur Gutes über die Arbeit mit Final Cut Pro X zu berichten haben. Neben einigen speziellen Funktionen wie der magnetischen Zeitleiste, loben Kovac und sein Team vor allem die einfache Bedienbarkeit:
 
 Ich habe mit allen anderen Systemen gearbeitet und kann sagen, dass ich mit Final Cut Pro X drei Mal schneller bin. --- Kovac
 
Besonders erfreut zeigte man sich darüber, dass man dank Final Cut Pro X stets sämtliches Material in bester Auflösung bearbeiten und vorzeigen konnte. 
 

Final Cut Pro X ausprobieren und kaufen

Anders als bei der professionellen Audio-Software Logic Pro X bietet Apple eine Test-Version für Final Cut Pro X an. Wer von dem Produkt überzeugt ist, kann es für rund 300 Euro im Mac App Store kaufen. Wer das Rundum-Sorglos-Paket haben möchte, wird allerdings nicht um den zusätzlichen Erwerb von Motion für knapp 50 Euro und Compressor für ebenfalls knapp 50 Euro herumkommen. Für knapp 400 Euro bietet Apple damit aber ein vollumfängliches Videoschnitt-Paket an, das auch höchsten Ansprüchen genügt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple behält Video-Profis im „Fokus“: Neuer Film von Will Smith ausschließlich in Final Cut Pro X auf OS X geschnitten" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

gefühlt alle agenturen/cutter haben schon den wechsel von final cut zu adobe hinter sich.

adobe lebt von software, apple lebt von iphones. erklärt sich von selbst.

Nutzer von Adobe kenn ich im professionellen Umfeld kaum. Jede Produktionsfirma (zumindest hier in Wien) die ich kenn' setzt auf Avid. Premiere treff' ich immer nur bei Studentenfilmen an. Mir persönlich ist's gleich womit mein Cutter am bequemsten und zufriedensten zum hochwertigen Endprodukt kommt.

interessant. avid wird in berlin meistens für spielfilme(wofür es perfekt ist) genutzt oder von altbackenen produktionsfirmen. ansonsten die neuen nutzen premiere und dann gibts noch den rest der den umstieg nicht vollzogen hat.

"Focus" ist das "Cold Mountain" des FCP X !

Nur "gefühlt" alle cutter. Die meisten haben sich meiner Meinung nach nur Oberflächlich mit FCX beschäftigt. Die erste Version wollte ich auch in die Ecke treten - hab sogar mein Geld zurückgefordert...wurde aber abgelehnt;) Auf manche neuen Sachen muss man sich einfach einlassen um sie zu schätzen. Und jetzt bitte keine Kommentare was Final Cut Pro X nicht kann aber Adobe. Es geht hier einfach um den "Schnitt" - und der geht in FCX einfach einfacher und schneller.

Wer will so einen teueren Mist wie Adobe? Ja, ja viele Superprofis! Das ich nicht lache!

teuren mist? 60 euro im monat und man hat das komplette paket! alles und immer aktuell.

und naja 10 mal professioneller als applezeug

Oh wie süß da spricht ein Fachmann!

Nur muss man dazu nicht so engstirnig sein wie es leider viel Leute sind und sich auf neues einlassen. Wenn sie jetzt noch sende an Motion zurückbringen wäre ich schon fast restlos glücklich

Oscars 2015: Alle Gewinner und Nominierten in den Kategorien Bester Film, Bester Schnitt, Bester Ton und Bester Tonschnitt setzen auf Avid Everywhere™

http://www.rheinfaktor.de/presse/avid/pressemitteilung/article/avid-kunden-raeumen-bei-den-87-academy-awards-ab-2418.html

Hätte mich auch gewundert wenn es nicht so gewesen wäre. Avid war aber auch schon zu alten FCP Zeiten der Platzhirsch also daher nun echt nicht verwunderlich. Ich bezweifle jedoch das man nur als Profi gilt wenn man einen Oscar gewonnen hat oder nominiert worden ist. ;-)