Porsche-Manager wechselt zu Apple

Apple Auto soll 260 km/h erreichen und 480 km weit kommen

Die mutmaßlichen technischen Spezifikationen des Apple Car enttäuschen - obwohl das Elektroauto erst in einigen Jahren erscheinen  soll.

Von   Uhr
(Bild: CC0)
Anzeige

Der Analyst Ming-Chi Kuo berichtet von den möglichen technischen Spezifikationen des Apple-Autos, das angeblich von Hyundai gebaut werden soll. Dabei soll der Elektrobaukasten E-GMP zum Einsatz kommen, das Hyundai entwickelt hat. Das Fahrzeug soll über 480 km Reichweite mit einer Akkuladung erzielen, eine Höchstgeschwindigkeit von 260 km/h erzielen und innerhalb von 18 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden. Wer nicht soviel Zeit hat, soll innerhalb von 5 Minuten bis zu 100 km Reichweite nachladen können.

Hyundai gibt an, dass das Fahrzeug das mit dem E-GMP gebaut wird, in etwa 3,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen kann. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es sich um die Hochleistungsvariante handelt. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich Apple nicht mit dem Einstiegsmodell begnügen wird.

Der Elektrobaukasten E-GMP kann nach Angaben von Hyundai mit unterschiedlichen Fahrzeugformen kombiniert werden, anfangen von Limousinen bis hin zu SUVs.

Dennoch warnt der Analyst davor, dass das Auto bald erscheint. Das könnte frühestens 2025 der Fall sein. Falls Apple nun eigene Komponenten einbringen will, wird das Vorhaben noch aufwändiger. Kuo geht davon aus, dass Apple sich auf die Hard- und Software im Innenraum, sowie das Design kümmern wird und die Integration in das bestehende Ökosystem von Apple übernehmen wird und Hyundai den Rest übernimmt.

Es gibt aber schon warnende Stimmen, die vor einer inkompatiblen Herangehensweise beider Unternehmen warnen. Beide sind sehr verschlossen und wollen die Projekte bis ins kleinste Detail lenken. Wenn es zwei solche Partner gibt, könnte das schnell konfliktreich enden.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Auto soll 260 km/h erreichen und 480 km weit kommen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

wird es wohl kaum 480km weit kommen. Bei den Emobilien wird gerne mit nicht erfüllbaren Traumwerten hantiert.

Genau! Und die Verbrauchsangaben bei Verbrennen stimmen ja immer zu 100% [See-No-Evil Monkey]

eine Batterie entladen wird desto mehr Zyklemn machtvsie in kürzerer Zeit. Heisst: ihr Lebensende wird früher erreicht. Kann sehr teuer werden. Und der Wertverlust ist deutlich höher. Beim Gebrauchtkauf wird nan sich diese Daten sehr genau ansehen/auslesen müssen um nicht aufs Kreuz gelegt zu werden.

von den Batterieherstellen sehr gut vor Veränderung geschützt abgelegt werden. Sonst kann man keinem Verkäufer trauen.

muss man eine langwierige und kostspielige Kapazitätsprüfung machen. Die deckt alle Betrügereien auf. Die Kosten muss dann wohl der Verkäufer übernehmen. Ohne die würde ich sonst keinen Gebrauchten kaufen. Sonst bekommt man eine Gurke odee ein Montagsmobil untergeschoben.

nicht nur die Batterie zu betrachten. Durch ihr hohes Gewicht sind Fahrwerk und Aufhängungen stark belastet. So kann die Batterie nach gewisser Zeit noch halbwegs ok sein. Dafür sind dann aber die mechanischen Teile ruiniert. Auch bei emobilen ändert sich zum bisherigen Stand nichts. Es gibt auch da verheizte und schlecht gewartete Bôcke.

nicht nur die Batterie zu betrachten. Durch ihr hohes Gewicht sind Fahrwerk und Aufhängungen stark belastet. So kann die Batterie nach gewisser Zeit noch halbwegs ok sein. Dafür sind dann aber die mechanischen Teile ruiniert. Auch bei emobilen ändert sich zum bisherigen Stand nichts. Es gibt auch da verheizte und schlecht gewartete Bôcke.

"Wer soviel Zeit nicht hat, kann auch in 5 Min 100km nachladen". Den Humor mag ich :-)
Mal schauen, ich glaube nicht, dass Apple uns mit einem "gewöhnlichen" E-Auto langweilen wird. Da kommt einiges, was heut noch niemand auf der Uhr hat.

Echt? Deswegen nutzt man jetzt Baukästen anderer Hersteller? BMW hat dankend abgelegt. Was soll das denn? Ein Apple Car mit Hyundai DNA? Bei der ersten Meldung dachte ich, was soll das denn mit Hyundai. Wenn ich ein Fertiger für mein Auto brauche ist der erste Ansprechpartner Magna (der Foxconn unter den Autofertigern). Jetzt wird es rund. Die haben vielleicht viele Ideen und die Bedienkonzepte werden vielleicht besser... aber die E Maschine und zusammen hängende Bauteile beeinflussen andere

Gähn. Bei 480 km/h und 260 km Reichweite wär's ja in X Jahren vielleicht noch interessant. Eine 100% Ladung sollte aber auch nicht länger als 3 Minuten dauern - wie bei einem Verbrennungsmotor schon seit über 100 Jahren möglich.

Bin gespannt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.