USB-C-Zubehör

Allrounder: Anker stellt günstige Thunderbolt-3-Docks vor

Wenn es um Zubehör für Apple-Produkte geht, dann hat Anker stets das richtige Accessoire zur Hand. Nun gibt es auch gleich zwei vielseitige Thunderbolt-3-Docks.

Von   Uhr

Vor allem Nutzer aktueller MacBook-Modelle wissen, dass Apples USB-C-Anschlüsse zwar in ihrer Zahl stark begrenzt sind, aber eigentlich viel Flexibilität bieten. Dieser kann man sich entweder mit Adaptern, Spezialkabeln oder auch Docks bedienen. Letztere sind zwar etwas teurer, lassen sich jedoch vielseitig einsetzen. Der beliebte Zubehörhersteller Anker hat daher gleich zwei Modelle vorgestellt.

Anker PowerExpand 7-in-1 Thunderbolt 3 Mini Dock als Budget-Modell

Für rund 200 US-Dollar will Anker zukünftig ein Mini-Thunderbolt-3-Dock anbieten. Dieses soll in Kürze vorbestellbar sein und liefert gleich sieben Anschlüsse, die die meisten Alltagsanwendungen abdecken.

(Bild: Anker)

Dazu gehört ein Thunderbolt-3-Anschluss, der sich auch zum Aufladen des MacBooks mit bis zu 45 Watt verwenden lässt. Daneben stellt der Hersteller gewöhnliche USB-C- und USB-A-Anschlüsse bereit und erlaubt auch den Anschluss von HDMI- sowie Netzwerk-Kabeln. Ein Kartenlesergerät ist ebenfalls an Bord. Übrigens unterstützt der HDMI-Port die 4K-Auflösung mit bis zu 60 Hz.

Anker PowerExpand Elite: Optisch bereits High-End

Zusätzlich zu dem günstigen Einsteigermodell bietet Anker auch eine High-End-Lösung an. Für den Anker PowerExpand Elite schloss man sich mit Intel zusammen und spendierte dem Dock gleich 13 Anschlüsse sowie diverse Verbesserungen gegenüber dem Standardmodell. 

(Bild: Anker)

So verfügt das Gerät gleich über zwei Thunderbolt-3-Ports, die sich beide zum Laden verwenden lassen. Während ein Anschluss lediglich 15 Watt bietet, schafft der andere 85 Watt und kann somit auch moderne MacBook-Pro-Modelle laden. Außerdem verfügt das Dock gleich über zwei USB-C-Ports und vier USB-A-Anschlüsse. Auch HDMI 2.0, ein Kartenleser sowie ein Gigabit-Ethernet-Anschluss sind integriert.

Das Dock ist zwar preiswert aber nicht billig, Anker verlangt 299 Euro. Vergleichbare Geräte kosten im Durchschnitt 50 bis 100 Euro mehr.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Allrounder: Anker stellt günstige Thunderbolt-3-Docks vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Was an den von Anker vorgestellten Docks günstig sein soll, erschließt sich mir nicht.

So sind gute Docks anderer Hersteller mit 7 oder 8 Anschlüssen schon für unter € 100 zu haben - und die sehen in der Regel nicht so klumpig aus (aber das ist ja Geschmacksache). Dennoch sind € 200 (die $ 200 sind dann in D wegen der MwSt. ja meist in € zu zahlen) alles andere als günstig, sondern im Gegenteil sogar extrem teuer.

Auch gibt es für das 13 Port-Dock günstigere Alternative, die oft sogar besser ausgestattet sind. Ein 4K HDMI Port ist als Video Ausgang ja eher ärmlich und der Preis liegt im Mittelfeld der vergleichbaren Docks.

Ich kenne kein anderes vergleichbares Dock und bin schon lange auf der Suche. Scio nescio, ich würde mich über Links zu den anderen Herstellern freuen. Wichtig ist, es sollten min. 2x Thunderbolt 3 Anschlüsse vorhanden sein. Danke!

welche anderen hersteller meinen sie?

Ich vermute, dass Scio nescio Thunderbolt 3 und USB-C durcheinander wirft. Natürlich gibt es USB-C Dockingstationen für unter 100€. Die können dann aber kein Thunderbolt 3 mit den entsprechend hohen Datenraten. Andere Thunderbolt 3 Dockingstationen (die auch über einen USB-C Anschluss angeschlossen werden) kosten dann meisten auch deutlich mehr als 200€.

Ich glaube Scio verwechselt Thunderbolt 3 mit USB. Gleicher Port (Typ C) mit verschiedenen Standards!
Muss sagen für 300€ findet man kein vergleichbares Dock. Super Auswahl an Ports auf der Front, wirklich alles was man im Alltag braucht und es wurden keine Kompromisse beim Datendurchsatz gemacht.
Klasse Dock!

Gut, aber mit nur einem 4K HDMI Port kommt man nicht recht weit. Dagegen 4 USB-A, was soll das ?