Niedrige Bildwiederholrate

Always-on-Display für iPhone 14 Pro: Verankert in iOS 16? 

Wie jeden Sonntag versorgt uns Mark Gurman mit dem Bloomberg-Newsletter "Power On" mit den neuesten Gerüchten betreffend Apple. Dieses Mal geht es und die Gerüchte zum iPhone 14 Pro.

Von   Uhr

Vor kurzem geisterten Informationen durch die Gerüchte, nach denen Apple an einem iPhone mit Always-on-Display arbeitet. Das iPhone 14 Pro soll demnach bereits mit einem Display ausgestattet sein, das wie bei der Apple Watch ständig Informationen anzeigt - der schwarze Bildschirm bei Inaktivität wäre damit passé. 

Nun gibt es weitere Informationen zu dem Gerücht, und zwar von Autor Mark Gurman mit dem Bloomberg-Newsletter "Power On“. Mit dem Newsletter gibt es jede Woche interessante Entdeckungen und Insider-Berichte - jetzt dreht sich alles um das iPhone 14 Pro und iOS 16. 

Apples Einführung von iOS 16 könnte demnach ein wichtiger Pfeiler für die Unterstützung für ein Always-on-Display sein. Die Funktion soll dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max, die im Herbst starten werden, vorbehalten sein. 

iPhone 14 Pro

Die iPhone 14-Reihe soll dafür eine wichtige Änderung der Display-Technologie bekommen, wobei das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max Gerüchten zufolge eine niedrige Bildwiederholrate von 1 Hz bieten sollen. Um eine solche Funktion zu ermöglichen, wird Apple anscheinend in iOS 16 die Grundlagen dafür schaffen.

Laut Quellen, die Mark Gurman für den Bloomberg-Newsletter "Power On" zitiert, wird iOS 16 die Unterstützung für einen "immer aktiven Sperrbildschirm" enthalten. Dies würde es dem iPhone ermöglichen, die Bildwiederholrate auf dem Sperrbildschirm deutlich zu verringern und schnell erfassbare Informationen anzuzeigen", fügt er hinzu, ähnlich wie bei einigen Apple Watch-Modellen. Gurman behauptet weiter, die Funktion sei "etwas, das Apple ursprünglich für das iPhone 13 im letzten Jahr geplant hatte". 

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Apple hat zwar LPTO-Displays (Low-Temperature Polycrystalline Oxide) in das iPhone 13 Pro integriert, eine Technologie, die das Potenzial hat, ein Always-on-Display zu bieten, aber die enthaltene ProMotion-Unterstützung reicht nur bis zu 120 Hz.

Es wird erwartet, dass iOS 16 im Rahmen der WWDC 2022 Keynote am 6. Juni vorgestellt wird. Vielleicht wird dann auch schon bald in den ersten Beta-Versionen tatsächlich Hinweise auf die kommende iPhone-Technologie entdecken.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Always-on-Display für iPhone 14 Pro: Verankert in iOS 16? " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.