Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Größere Bandbreite

Bluetooth begrenzt Möglichkeiten von AirPods und anderen Kopfhörern

Gemeinsam mit dem neuen MacBook Pro veröffentlichte Apple im Oktober 2021 die AirPods 3. Damit brachte man nicht nur ein neues Design ins Spiel, sondern fügte auch diverse neue Features hinzu. Allerdings wäre deutlich mehr möglich gewesen.

Von   Uhr

Die dritte Generation der AirPods ist eine deutliche Weiterentwicklung. Das Design ist kompakter und bietet besseren Halt. Gleichzeitig darfst du dich über Funktionen wie die adaptiven EQ-Unterstützung sowie 3D-Audio freuen. Auch am Sound konnte Apple einige Verbesserungen vornehmen, musste jedoch Kompromisse eingehen. Dies teilte Apples Vice President of Acoustics Gary Geaves in einem Interview mit der Website „What HiFi“ (via 9to5Mac) mit.

AirPods 3: Von Grund auf neu entwickelt

Laut Geaves hat Apple keine Mühen gescheut und für die AirPods 3 neue angepasste Komponenten entwickelt, die „nicht von der Stange“ sind. Das neue Audiosystem wurde dabei mit einem verbesserten Verstärker ausgestattet und fein abgestimmt, um eine noch bessere Soundqualität abzuliefern als beim Vorgänger. Jedoch geriet die Hardware nicht durch die Größe oder Ähnliches an ihre Grenzen, sondern Geaves zufolge wird sie durch Bluetooth gesetzt. Die drahtlose Technologie beschränkt die Audioqualität, weshalb Apples Kopfhörer unter anderem kein verlustfreies Audio unterstützen:

„Offensichtlich ist die drahtlose Technologie entscheidend für die Bereitstellung von Inhalten, über die Sie sprechen“, sagt er, „aber auch Dinge wie die Latenz, die Sie erhalten, wenn Sie Ihren Kopf bewegen, und wenn die Zeit  zwischen dem Bewegen Ihres Kopfes und dem sich ändernden oder statisch Ton zu lang ist, werden Sie sich ziemlich unwohl fühlen. Daher müssen wir uns sehr schwer darauf konzentrieren, das meiste aus der Bluetooth-Technologie herauszuholen. Dabei gibt es jedoch eine Menge Tricks, die wir nutzen können, um das Maximum zu erreichen oder die Beschränkungen von Bluetooth zu umgehen. Um es aber fair zu sagen, hätten wir gerne mehr Bandbreite und ... Ich werde genau dort aufhören. Wir möchten mehr Bandbreite“, lächelt er.

Weiter wollte Gary Geaves nicht auf die Beschränkungen durch Bluetooth eingehen, sodass offenbleibt, welche Verbesserungen er sich neben der „größeren Bandbreite“ noch für den drahtlosen Standard wünscht.

Was kann Apple bei den AirPods 3 besser machen?

Der Audioexperte geht gegenüber What HiFi auch auf die Entwicklung der dritten Generation ein. Demnach schaute das Team genau auf die Stärken des Vorgängers und wollte diese weiter verbessern. Beispiele dafür sind das offene Design und der Halt im Ohr. Anders als bei den AirPods Pro werden nämlich keine Silikoneinsätze verwendet, um einen perfekten Sitz sowie eine Abdichtung zu erhalten. Stattdessen wurden die AirPods 3 so entwickelt, dass sie möglichst vielen Nutzer:innen passen. Aber kein  Ohr ist wie ein anderes.

Ohne die Dichtung geht Audioqualität verloren, was besonders für das Audioteam ein Problem darstellte. Laut Geaves fällt dies deutlich beim Bass auf. Apple fügte daher den adaptiven Equalizer hinzu, der den Sitz permanent überprüft und den Sound entsprechend anpasst, um das bestmögliche Erlebnis für dich zu schaffen.

Was haltet ihr von Bluetooth als drahtlose Technologie? Sollte sie ersetzt werden oder reicht eine neue Version aus? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bluetooth begrenzt Möglichkeiten von AirPods und anderen Kopfhörern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

würde über airplay (zum beispiel) nicht ne höhere bandbreite möglich sein

Ja, dann müssten die Airpods aber über WLAN kommunizieren.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...