Top-Themen

Themen

Service

News

Aktuell nur in den USA

2015er MacBook Pro erhält Flugverbot

Wie die Amerikanische Flugbehörde Federal Aviation Administration mitteilt, dürfen Fluggäste auf Flügen in den USA das MacBook Pro (15 Zoll) aus dem Jahr 2015 mit einer fehlerhaften Batterie nicht mehr mit ins Flugzeug nehmen. Diese berichtet Bloomberg aktuell. Dabei handelt es sich um die Folge eines durch Apple initiieren Rückruf der besagten Modelle. Die Modellereihe, die zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurde, stellt nämlich ein Sicherheitsrisiko dar.

Erst vor wenigen Monaten berichteten wir, dass eine Modelle des MacBook Pro mit fehlerhaften Batterien ausgeliefert wurden. In einigen wenigen Fällen kam es dadurch zu kleineren Bränden sowie zu Sachschäden. Apple erkannte daraufhin die Tatsache an, dass Geräte der 2015er Modellreihe mit 15-Zoll-Display von einem Hardwarefehler der Batterie betroffen sind. Daraufhin rief das Unternehmen ein Rückruf- beziehungsweise Austauschprogramm ins Leben. 

Dennoch entschloss sich sich bereits Anfang August die europäische Flugbehörde dazu, dass betroffene Geräte nicht eingeschaltet oder während des Flugs benutzt werden dürfen.

Flugverbot für das MacBook Pro

Einen Schritt weiter geht man allerdings in den USA. Die dortige Flugaufsichtsbehörde wurde ebenfalls über den Rückruf informiert und geht aber einen Schritt weiter. Auf US-Flügen ist es strickt verboten, dass betroffene Modelle, die noch keine Ersatzbatterie erhalten haben, mit in das Flugzeug genommen werden dürfen – weder im Hand- noch im Aufgabegepäck.

Daneben haben auch Cargo-Airlines wie TUI Group Airlines, Thomas Cook Airlines, Air Italy und Air Transat ähnliche Regelungen veranlasst, damit die Geräte nicht auf dem Luftweg verschickt werden dürfen. 

So überprüfen Sie, ob Ihr MacBook Pro betroffen ist

  • Überprüfen Sie, ob Sie ein MacBook Pro aus Mitte 2015 (bis Februar 2017) besitzen. Klicken Sie dazu auf das Apple-Logo und wählen „Über diesen Mac“ aus.
  • Von dort kopieren Sie auch die Seriennummer aus der letzten Zeile.
  • Öffnen Sie nun die Website für das Rückrufprogramm.
  • Geben oder fügen Sie nun die Seriennummer ein und senden sie ab.
  • Sollte Ihr Gerät betroffen sein, dann sollten Sie nun die Nutzung einstellen und sich an Apples Support werden.

Sollten Sie das Gerät benötigen, benötigen Sie eine Alternative, da es laut Apple bis zu drei Wochen in Anspruch nehmen kann, bevor Sie Ihr MacBook Pro zurückerhalten. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "2015er MacBook Pro erhält Flugverbot" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Korrekte Überschrift:

2015er MacBook Pro könnte Flugverbot erhalten

Ich bin gestern mit eurowings geflogen, dort wurden auch alle 2015 er eingesammelt und durften nicht mit Fliegen. Flug Palma - Berlin

Warum daß den? Das Macbook ist doch Super-Qualität!!! Zwar viel teurer als der Windoof-Müll, aber qualitativ weit besser. Ich weiß gar nicht was die alle haben. Ich liebe mein Macbook.

Dir hat man auch ins Gehirn geschissen oder Du Hurensohn?!

Tim Apple? Bist du's? o.0?