Top-Themen

Themen

Service

News

Framework und App-Plattform

CarPlay und QNX: Apple und BlackBerry sind Partner

Nach der Veröffentlichung der ersten Daten zu Apple neues Carinfotainmentsystem CarPlay tauchen immer weitere Details auf. So kam gestern überraschend die Mitteilung, der angeschlagende Smartphonehersteller BlackBerry sei mit der 2010 aufgekauften Firma QNX maßgeblich an der Umsetzung des iOS in the Car verantwortlich. Apple nutzt das in der Automobilbranche weitverbreitete Framework, um Funktionen vom iPhone in das eingebettete System des Bordcomputers zu übertragen.

QNX stellt dabei die Schnittstelle zum Fahrzeugsystem her. Da zahlreiche Automobilhersteller QNX nutzen, ist Apples Partnerschaft nur logisch. Google gehört im übrigens auch zu den Partner von BlackBerry/QNX.

Beide sind Partner im Bereich Mobile Connectivity und verwenden verschiedene Systeme, mit denen es QNX Drittanbietern einfach macht, ihre Anwendungen an die Spezifikationen des Fahrzeugs anzupassen. Eine Möglichkeit für die Anpassung stellt das HTML5-SDK für die „QNX CAR Application Platform“ dar, wie sie im Video erklärt wird:

Das ganze basiert auf das Open Source BlackBerry WebWorks Framework. Welche Anwendungen Apple im einzelnen nutzt, oder ob es eine spezielle Lösung für CarPlay gibt, ist noch nicht offiziell bekannt. QNX-Mitarbeiter Paul Leroux hat bisher gegenüber N4BB lediglich die Zusammenarbeit bestätigt. Apple nutze als langjähriger Partner die Unterstützung des Unternehmens, um das iPhone in die verschiedensten Fahrzeuge zu integrieren. Von Apple gibt es dazu noch keine weiteren Statements.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "CarPlay und QNX: Apple und BlackBerry sind Partner" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Cool wäre, wenn auf dieser Basis die Autohersteller es fertigbrächten ein System zu bauen, das mit IOS-Geräten als auch mit Android-Geräten sprechen kann. Wenn doch in beiden Lagern QNX die Basis bildet, sollte das doch machbar sein.
Ich tausche schließlich normalerweise mein Handy häufiger als mein Auto und will mich als Kunde durch das Auto nicht auf einen Handyhersteller festnageln lassen.

edit-comment-body-und-0-value

edit-comment-body-und-0-value