Top-Themen

Themen

Service

News

Gesparter Einfuhrzoll

Apple senkt iPhone-Preise in Brasilien

Apple hat seine iPhone-Preise jetzt in Brasilien deutlich gesenkt. Die Preissenkung wird als Zeichen gedeutet, dass Apple den südamerikanischen Markt weiter voranbringen möchte. Bisher waren iPhone 4 und iPhone 4 S vor allem durch hohe Einfuhrsteuern deutlich teurer.

Wie Ogloblo.com berichtet, sind die iPhone-Preise in Brasilien deutlich gefallen. Die nicht subventionierten Preise für iPhone 4 und iPhone 4S lagen bisher bei 1499 Real, also umgerechnet rund 741 US-Dollar für ein iPhone 4 mit 8 GB (jetzt 1099 Real, 544 US-Dollar) beziehungsweise bei 1999 Real beim iPhone 4S mit 16 GB (jetzt 1699 Real). Das iPhone 5 wird aktuell noch nicht direkt über Apple angeboten.

Apple senkt die iPhone-Preise aufgrund der Kooperationen mit dem Auftragshersteller Foxconn, der in Brasilien die iPad- und iPhone-Produktion aufgenommen hat. Apple kann damit die hohen Einfuhrzölle umgehen. Brasilien gehört zu den Wachstumsmärkten für Apple. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Stores eröffnet werden.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple senkt iPhone-Preise in Brasilien" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.