Top-Themen

Themen

Service

News

Apple verbessert Suche

App-Store-Suche korrigiert bestimmte Tippfehler

Während die Google-Suche Tipp- und Rechtschreibfehler aller Art korrigiert, war die Suche im App Store lange sehr strikt. In den letzten Wochen soll Apple aber einige Verbesserungen vorgenommen haben, damit auch Tippfehler berücksichtigt werden.

So wurde laut TechCrunch vorher die App "QuizUp" nicht gefunden, wenn nach "Quiz Up" gesucht wurde. Mittlerweile wird die App auch gefunden, wenn das Leerzeichen eingegeben wurde.

Bei Rechtschreibfehlern zeigen sich andere Ergebnisse: Wurden im März bei der Suche nach "Newz" nur neun Apps gefunden, sind es nun 2199. Bei anderen falsch geschriebenen Suchbegriffen wie "Fasion" und "Pocker" meldet der App Store ebenfalls um die 2200 Apps. Apple begrenzt offenbar die Anzahl der Suchergebnisse für falsch geschriebene Suchbegriffe.

Solche Suchbegriffe sollen allerdings nur einen kleinen Teil der Suchanfragen ausmachen, außerdem sind die Charts deutlich wichtiger für die Entdeckung neuer Apps. Entwickler dürften durch Apples Rechtschreibkorrektur also nicht auf deutlich steigende Downloadzahlen hoffen.

Hunderttausende Apps gibt es im App Store, es ist für Entwickler eine Herausforderung, ihre App auffindbar zu machen. Selbst kleine Verbesserungen sind also durchaus willkommen, aber die Rechtschreibkorrektur wird die App-Suche nicht revolutionieren.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "App-Store-Suche korrigiert bestimmte Tippfehler " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.