Top-Themen

Themen

Service

News

Ab dem 1. November und ab 479 Euro zu haben

iPad Air: Apple zeigt das iPad 5 – kleiner, leichter, schneller

Als „iPad Air“ bezeichnet Apple sein neues 9,7-Zoll-Gerät, das in Abmessungen und Masse geschrumpft, aber sowohl mit der neuen A7/M7-Prozessor-Kombination als auch den neuesten Funk-Standards ausgestattet ist. Das „iPad Air“ soll ab dem 1. November und ab 479 Euro Einstiegspreis angeboten werden.

Das iPad hat seit 3,5 Jahren das Ziel, Apples revolutionärstes und magischstes Gerät zu sein. Tim Cook hält an diesem Vorsatz fest und fühlt sich durch 170 Millionen verkaufter iPads bestätigt. Sowohl in Nutzungs- als auch Zufriedenheitsstatistiken liegt das iPad nach wie vor auf Platz 1 der Industrie. Mit dem „iPad Air“ soll die größte Revolution des iPads eingeläutet werden, die Apple je zu bieten hatte.

Kleiner und leichter mit mehr Funktionen

Die Gerüchteküche hatte fast alles zum neuen iPad richtig vorhergesehen - außer den Namen. In den Farbkombinationen weiß/silber und schwarz/spacegrau wird das iPad Air mit oder ohne 3G- und LTE-Mobilfunk, mit 16, 32, 64 oder 128 GB Speicher angeboten und mit nurmehr rund 475 Gramm ins Gewicht fallen. Seine 169,5 mal 240 Millimeter Gesamtfläche und nur noch 7,5 Millimeter Tiefe machen es zum kompaktesten Vollformat-Tablet am Markt. Das allein in den Seitenrändern um phänomenale 43 Prozent geschrumpfte Unibody-Aluminiumgehäuse soll es dabei trotzdem stabil und robust halten.

Die verbesserte FaceTime HD Kamera mit besserer Bildausbeute bei schwacher Beleuchtung sowie die erweiterte Kompatibilität zu mehr LTE-Funknetzen der Welt hat das iPad Air ebenso vom gerade mal einen Monate alten iPhone 5s geerbt wie den 64-Bit-starken Hauptprozessor A7 und den neuen Bewegungs-Koprozessor M7. Die weiterhin 10 Stunden Batterielaufzeit scheinen für die Geräteklasse iPad mittlerweile geradezu in Stein gemeißelt. Sie wird trotz geschrumpfter Akku-Dimensionen durch weitere Optimierung des Konzepts iPad erreicht. Die Retina-Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln bei 264 Punkten pro Zoll bleibt einstweilen unverändert, doch der seit dem iPhone 4S bekannte Sprachassistent Siri ist mit von der Partie.

Was neu ist…

Apple weist einige Verbesserungen des iPad Air gegenüber dem bisherigen iPad der vierten Generation aus. Das Gerätevolumen konnte insgesamt um 24 Prozent, das Gewicht um 20 Prozent eingedampft werden, zwei WiFi-Antennen sollen bis zu doppelte Datenraten im Vergleich zum iPad Retina bieten, die A7-CPU etwa doppelte Systemgeschwindigkeit. Die bereits erwähnte Frontkamera hat größere Pixel auf einem rückwärtig beleuchteten Sensor spendiert bekommen, und zwei Mikrofone sorgen dank der Filterung von Störgeräuschen für bessere Tonqualität.

Verfügbarkeit

Das iPad Air soll in Deutschland ab dem 1. November zu haben sein und ist bereits im Apple Store gelistet. Das neue iOS 7 findet sich selbstredend auf den Geräten vorinstalliert. Dank Apples neuer Geschenke-Politik werden sogar die frisch um Funktionen erweiterten Apps Pages, Numbers und Keynote des iWork-Pakets sowie die neuen Versionen von iPhoto, iMovie und Garageband für alle Kunden des iPad Air kostenlos zum Download angeboten. Dies gilt natürlich ebenfalls für Kunden des heute vorgestellten iPad mini Retina.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPad Air: Apple zeigt das iPad 5 – kleiner, leichter, schneller" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.