Effektreiche Bildbearbeitung

Test: Photo Effect Studio, Fotoeffekte für Mac-Anwender

Das Photo Effect Studio wagt den Sprung vom iPhone auf den Mac und ist optisch kaum wiederzuerkennen. Inhaltlich setzt die Bildbearbeitung ganz auf Effekte. Der App ist an ihrer Werkzeugleiste und dem ungewöhnlichen Look der Rollbalken anzusehen, dass sie nicht vom Mac kommt.

Von   Uhr

Wie bei der iPhone-Version liegt der Schwerpunkt der Mac-Version von Photo Effect Studio auf Lomo- und Vintage-Effekten, die nicht konfigurierbar sind. Außerdem sind Schwarz/Weiss- und Neon-Filter, Overlays und Texturen im Angebot. Bei den Overlays machen sich die fehlenden Optionen am stärksten negativ bemerkbar, der Rauch ist beispielsweise immer an derselben Stelle. Wer aber ausgefallene Farb-Effekte mag, der wird wiederum viele passende Filter finden. Diese Filter lassen sich allerdings nicht kombinieren, selbst die Texturen nehmen sich immer ausschließlich das Original als Vorlage. Davon ausgenommen sind Rahmen und die Vignettierung, die von den Effekten getrennt sind. Da viele der Filter in eine ähnliche Richtung wie bei Camera Bag gehen, drängt sich ein Vergleich auf. Photo Effect Studio bietet mehr Filter, aber kann diese weder variieren, noch kombinieren. Da sollte der Entwickler dringend nachbessern. So geht die Software in Ordnung, ist aber bei kein Pflichtkauf.

Fazit: Photo Effect Studio bietet schöne Effekte, es fehlt aber absolut an Varianz.

Testergebnis
ProduktnamePhoto Effect Studio
HerstellerEverimaging
Preis7,99 €
Webseitewww.everimaging.com
Bewertung
2.7
befriedigend
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Test: Photo Effect Studio, Fotoeffekte für Mac-Anwender" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.