Kurztest

Monument Valley 2 im Test: Die Reise geht weiter!

Drei Jahre nach dem großen Erfolg von Monument Valley ist nun dessen Nachfolger im App Store zu finden. In derselben Spielewelt angesiedelt wie sein Vorgänger, erzählt die Fortsetzung die Geschichte einer Mutter und deren Kind auf ihrer Reise durch eine wundersame Welt, welche abermals durch eine durch Illustrationen des Künstlers M. C. Escher inspirierte Umgebung voller interaktiver Illusionen führt.

Von   Uhr

Durch Anfasser und Hebel lässt sich die Umwelt dabei abermals derart per Fingerstreich manipulieren, dass sich neue Wege erschließen – und das mit entsprechendem Aha-Effekt, denn oft genug ist nichts so, wie es auf den ersten Blick erscheint.

(Bild: Screenshot)

Die Rätsel sind nie unfair schwer, die 14 Levels in wenig mehr als einer Stunde gelöst. Wesentliche Neuerungen jenseits von Grafikspielereien wie etwa in Nebel getauchter Turmspitzen findet man kaum. Doch das macht nichts, denn wer Monument Valley 2 lediglich als Spiel betrachtet, wird diesem kleinen Meisterwerk ohnehin nicht gerecht. Vielmehr stellt die App des britischen Entwicklerteams Ustwo eine Symbiose aus feinster Illustrationskunst, auf den Punkt gesetzten Klängen und einer im Ergebnis ganz besonderen Stimmung dar. Auf eine Wertung verzichten wir daher und verbeugen uns vor Monument Valley 2 mit einer Empfehlung: Diese App ist spielgewordene Kunst und darf auf keinem iPhone und iPad fehlen, der kurzen Spielzeit und dem dafür recht hohen Preis zum Trotz. Das Spiel ist für 5,49 Euro zu haben und setzt iOS ab Version 9 voraus.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Monument Valley 2 im Test: Die Reise geht weiter!" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.