Schleifenquadrat

Du hast Fragen zur Corona-App? Wir haben die Antworten!

Die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist erst ein paar Stunden alt und doch hat „das Netz“ schon diverse interessante und skurrile Fragen. Wir haben die Antworten!

Von   Uhr

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Du hast Fragen zur Corona-App? Wir haben die Antworten!" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich bin Schweizer und lebe etwa 10km von der Grenze zu Deutschland.
Ab und zu machen wir einen Besuch in Deutschland.
Kann ich die deutsche Corona Warn app trotzdem laden, obwohl ich die SwissCovid app schon geladen habe?
Wie geht das genau.
Gruss, Andy

Die deutsche Corona-Warn-App wird nur im deutschen AppStore verfügbar sein. Du bräuchtest also eine Apple-ID, mit der du Apps aus dem deutschen AppStore laden kannst.

Danke, aber kann ich von der Schweiz aus nebst der alten ID eine neue deutsche Apple-ID lösen?

Warum kostete die Entwicklung der App 20 Millionen Euro.

Das interessiert mich auch brennend. Unter der Voraussetzung das die Summe von 20Mio Euro korrekt ist.

Das ist die aktuell kolportierte Summe. Im Podcast, den ihr ja sicherlich gehört habt, spekulieren wir auch nur darüber. Eine offizielle Aufstellung wird es in den kommenden Tagen oder Wochen sicherlich geben. Unser Gedankengang ist, dass das halt jede Menge mit drinsteckt:
- Entwicklung der App selbst
- Design
- Schaffung der Infrastruktur (nicht nur für die App, sondern auch die Anbindung der Gesundheitsämter)
- Beratung
- Werbe- und Medienkampagnen

Aber es ist auch eher unsere *Hoffnung*, dass das ein „All incl.“-Preis ist.
Die wichtigen Fragen in dem Kontext sind natürlich: Wie teuer darf eine App sein, die Menschenleben retten wird? Und: Hätte man sie in der selben Zeit und Qualität günstiger bekommen können?

Leute, seit mal etwas realistisch. 20 000 000 ist ein absolutes no go. Wie viele Personen sollen über welchen Zeitraum an der Entwicklung beteiligt gewesen sein Um auf so einen Betrag zu kommen. Bei solchen Entwicklungskosten würde es definitiv keine Apps unter 5 Euro im App Store mehr geben. Nach dem Abgas Skandal gibt es jetzt auch noch einen Software Skandal in Deutschland. Da sag ich nur weiter so.

Dann sag das mal so, ohne zu wissen, was enthalten ist. Das ist nämlich total seriös.
Inzwischen ist zum Beispiel klar, dass zum Paket auch der Betrieb mehrerer Callcenter in mehreren Sprachen gehört.

Ja, das ist eine verdammt große Summe und ich möchte auch unbedingt erfahren, wie diese en detail zusammengekommen ist. Aber da jetzt ohne Sinn und Verstand draufzukloppen ist doch überhaupt nicht zielführend.

Da hast du recht. Bin ja mal gespannt wenn es mehr Informationen gibt.

Denken Sie bitte an die Geschichte mit der Maut. Auch damals haben sich altbekannte Firmen bereichert.

Liest du irgendwelche der Kommentare hier? Weder im Podcast noch in den Kommentaren *verteidigen* wir die Kosten. Wir stellen die Frage, ob's überhaupt 20 Millionen sind und führen an, dass es durchaus auch sinnvolle Wege gibt, in diesem Kontext 20 Millionen auszugeben. Ob das geschehen ist, können wir nicht beurteilen, solange die Rechnung nicht öffentlich ist. Da helfen auch keine Mautvergleiche.