Behalte die Hoheit über deine Daten

Maclife PlusFrühjahrsputz bei Google: So bekommst du die gefräßige Datenkrake in den Griff

Wie viele andere Mac-Anwender nutzt wahrscheinlich auch du ein Google-Konto – neben der obligatorischen iCloud von Apple. Wie du den Überblick über die dort hinterlegten Daten behältst, diese verwaltest und gründlich aufräumst, zeigen wir dir auf den folgenden Seiten.Text: Uwe Albrecht

Von   Uhr

Nicht ganz zu Unrecht ist Google bisweilen als gefräßige Datenkrake verschrien. Die Sammelwut des hinter Google stehenden Alphabet-Konzern ist in der Tat beachtlich. Du solltest allerdings bedenken, dass das – zumindest für Privatanwender – überwiegend kostenfreie Angebot an Onlinediensten und Apps, die zudem plattformübergreifend zur Verfügung stehen, irgendwie finanziert werden muss. Statt mit Abonnementsgebühren oder Einmalzahlungen „bezahlst“ du Google eben mit deinen Daten.

Diese stellen durchaus einen großen Wert dar – nicht nur für das Unternehmen selbst. Google kann dir durch deren Analyse zum Beispiel maßgeschneiderte Werbung präsentieren. Sollte dich das allerdings stören und du dieses Geschäftsmodell rundweg ablehnen, dann solltest du die Dienste von Google konsequenterweise nicht in Anspruch nehmen. Auch die von dir verwendete Suchmaschine muss ja nicht zwa...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?