Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Zeitmaschine

So beschleunigen Sie Backups mit Time Machine am Mac

Wenn Sie das erste Mal ein Backup vom eigenen Mac-Computers mit Time Machine erstellen, dann kann dies sehr sehr viel Zeit beanspruchen. Dabei ist es sogar beinahe egal, ob man das Backup-Laufwerk via USB oder über WLAN angeschlossen hat. Es dauert lange. Wir haben jedoch einen kleinen Trick auf Lager, der den Vorgang deutlich beschleunigt, aber auch das normaler Weiterarbeiten während der Datensicherung erschwert. 

Hinweis: Wir möchten Sie bereits im Vorfeld darauf aufmerksam machen, dass der Tipp nur von fortgeschrittenen Anwendern durchgeführt werden sollte.

Kurz zum Verständnis: Time Machine sichert Ihre Daten im Hintergrund. Um Ihre Arbeit im Vordergrund nicht zu stören, werden die Ressourcen für Hintergrundaufgaben begrenzt. Dies zieht ein Backup in die Länge. Mit unserem Trick hebeln Sie diese Begrenzung der Ressourcen aus und ermöglichen damit deutlich schnellere Backups. 

Wie bereits erwähnt, sollten nur erfahrene Nutzer diesen Trick anwenden, da man die Begrenzung von allen Prozessen mit niedriger Priorität auf Kernel-Level entfernt, was in einer überhöhten Prozessorauslastung mündet. Wenn Sie, trotzdem Ihr „Time Machine“-Backup beschleunigen möchten, dann gehen Sie wie folgt vor:

Öffnen Sie den „Programme“-Ordner im Finder und rufen Sie den Unterordner „Dienstprogramme“ auf. Starten Sie nun die „Terminal“-App. Geben Sie folgende Zeile ein:

sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=0

Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Enter-Taste. Üblicherweise verlangt der Befehl „sudo“ das Passwort des Administratoren und tritt nach der Eingabe sofort in Kraft. Jetzt können Sie warten bis das Backup automatisch startet oder können es auch manuell anstoßen.

Während des Backups werden Sie einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs erleben, aber auch die CPU wird deutlich mehr als gewohnt beansprucht. Um die Prioritäten-Verteilung wieder auf die ursprüngliche Einstellung zurückzusetzen, können Sie entweder den Mac neustarten oder die folgende Zeile in der Terminal-App eingeben und bestätigen:

sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=1

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So beschleunigen Sie Backups mit Time Machine am Mac" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

... ihr kopiert jetzt ernsthaft Eure Artikel und Tips aus 2016 und stellt sie als neu ein ?
https://www.maclife.de/ratgeber/schnellere-backups-kannst-time-machine-beschleunigen-10077116.html
Geschrieben von Jürgen Gorglich 18.04.2016 - 09:35 Uhr

Wir schauen uns das mal an, hab Dank für den Hinweis.

Ihr könnt es auch gleich sein lassen, diesen Artikel nohmals zu veröffentlichen, TimeMachine ist so oder so eine unbrauchbare "Sch****e. Wie wär's mit einem Artikel über Retrospect? Das funktioniert wenigsten auch nach Updates noch und ist zudem rasend schnell!

Wenn man einmal davon absieht, daß auch Retrospect gelegentlich Probleme bereitet (zugegeben, die Crashes sind weniger geworden), ist es kostenpflichtig ... 39 bis 1908 Euro/Jahr

Was willst du: ein Backupprogramm, das nach einem Systemupdate deine Daten zurückspielen kann und etwas kostet, oder ein beschissenes Gratisprogramm das deine Daten sogar vernichtet? So geschehen in mehreren mir bekannten Fällen, wo nach einem Update auf Catalina die vernichteten eMais nicht mehr wiederhergestellt werden konnten, weil dieses beknackte TimeMachine das Backup vom Vorgängersystem nicht mehr erkannte und andauernd abstürzte. Kennt man ja mittlerweile von Apple mit ihren Einweggeräten, ist aber definitiv schlecht bei einem Backup. Backup erstellen Ja, zurückspien Nein. Fazit: in allen Fällen "sicher" geglaubte eMails unwiederbringlich verloren. Hier ist Pfennigfuchsen wegen, sagen wir mal €39 bestimmt nicht angesagt!