Top-Themen

Themen

Service

News

Treiber mit Fehler

Windows ist schlecht für neue MacBook Pro

Das neue MacBook Pro wird mit macOS Sierra ausgeliefert. Man kann auch mit Boot Camp Windows installieren, aber scherzhaft fragten sich Apple-Fans schon immer, ob das noch eine artgerechte Haltung ist. In der aktuellen Version ist die Frage aber durchaus ernstzunehmen, denn wie Nutzer berichten, gibt es einen schwerwiegenden Bug im Soundtreiber, der sogar für bleibende Schäden sorgen kann. Betroffene sollen sich an Apple Care wenden.

Kaum sind die neuen MacBook Pro auf den Markt, gibt es schon die ersten größeren Probleme. Um die Panik gleich einzudämmen: Probleme gibt es wenn überhaupt nur dann, wenn Windows via Boot Camp installiert wird. Betroffene Anwender berichten von lauten Knallgeräuschen, die ohne Ankündigung oder erkennbare Ursache aus den Lautsprechern dröhnen und diese sogar beschädigen sollen.

MacBook Pro mag Windows nicht

Theoretisch ist es kein Problem, Windows 10 auf den neuen MacBook Pro zu installieren. Praktisch sollte das aber nicht ohne angeschlossene Kopfhörer geschehen. Offenbar sorgt ein Fehler im Soundtreiber für Probleme. Es gibt zahlreiche Berichte über unangenehme Geräusche, die unter Verwendung der offiziellen Treiber aus den Lautsprechern kommen.

Dabei scheint es keine Rolle zu spielen, um welches MacBook Pro es sich handelt, solange es eines ist, das Ende Oktober vorgestellt wurde. Manche Anwender stellten fest, dass die Sound-Probleme auch unter macOS anhielten, nachdem neu gestartet wurde. Das äußert sich so, dass die Lautsprecher nicht mehr die gleiche Lautstärke aufbringen oder dass der Ton nicht mehr wie gewohnt klingt, wenn die Lautstärke oberhalb von 50 Prozent eingestellt wird.


Hingegen gar nicht betroffen sind Anwender, die Windows nicht verwenden oder eine Virtualisierungssoftware wie Parallels Desktop benutzen. Des Weiteren gibt es Berichte, dass ein Update des Soundtreibers auf Realtek HD Audio Version 6.0.1.7989 das Problem lösen soll. Die neue Version wurde am 15. November veröffentlicht und bislang noch nicht von Apple abgesegnet.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Windows ist schlecht für neue MacBook Pro" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Oh Mist. Genau das (Installation von Windows 10) unter Bootcamp hatte ich vor, wenn mein neues MBP Ende dieser Woche eintrifft. Benötige Windows für einige Programme, auf die ich beruflich bedingt zugreifen können muss.

Bitte haltet uns auf dem Laufenden!

@iChris: Warum packst Du dafür Windows nicht in eine VM?

Bei mir bspw. bringt Windows in VM wenig... weil Grafikleistung nicht ausreichend abrufbar und noch schlimmer Apple hat ja USB Ports vermurkst und somit kann ich diverse Hardware nur noch unter Windows verwenden.

Schade eigentlich den Parallels ist bspw für XP und Grafik nutzende Games, Astronomiebildbearbeitung usw. ganz gut.

Manche Programme ermöglichen leider keine Installation unter einer VM, deshalb müssten notgedrungen einige User auf Boot Camp ausweichen.

Und Woche sollen das sein?? Und warum?

Und welche sollen das sein? Sollte das heißen

Die Überschrift könnte nicht provokanter und reißerischer sein. Textet doch bitte sowas wie "Bootcamp-Treiber zerstört das neue MacBook Pro". Die Aufmerksamkeit hättet ihr ebenso und man hätte den Inhalt des Artikels zusammengefasst. So klingt es eher nach einer Hetze zwischen den beiden Software-Lagern.

P.s. Alternative Programme gibt es immer :) bevor gleich die schlaumeier kommen.
Und sonst wenn man auf Nummer sicher gehen will kauft man sich halt 2 Laptops einmal mit Windows 10 und ein Macbook.
Zur Not wenn man nur ein Macbook hat installiert man halt Windows 7 ist eh besser und kein Spy.