Entwickler probiert es aus

Windows läuft doch auf dem M1 Mac

Mit Parallels, Virtual Box und Co oder Bootcamp läuft Windows auf den neuen Macs mit Apple Silicon nicht. Ein Entwickler hat nun ausprobiert, ob die ARM-Version von Windows genutzt werden kann. Das Ergebnis überrascht.

Von   Uhr
(Bild: CC0)
Anzeige

Apple hat bestätigt, dass es an Microsoft liege, ob Windows auf den Macs mit M1-Prozessor läuft, der auf der ARM-Architektur basiert. Bisher hat sich Microsoft dazu nicht geäußert. Es gibt aber ein Windows für ARM-Prozessoren, doch das wird nicht so frei verkauft wie Windows für Intel-CPUs sondern nur zusammen mit Rechnern. Ob Microsoft sich hier noch einmal neu aufstellen wird, ist zu bezweifeln. Schließlich gehört die Verbindung zwischen Windows und Intel zur DNA von Microsoft.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Nichts desto trotz gibt es auch für ARM-Rechner Windows und natürlich auch eine Recovery-Lösung. Was damit möglich ist, hat Entwickler Alexander Graf gezeigt. Dieser hat die ARM-Version von Windows 10 nativ auf Apple Silicon zum Laufen gebracht. Und natürlich hat er keine eigenen Treiber entwickelt, so dass nicht alles funktioniert. Der Trick lag darin, eine Virtualisierung von ARM-Windows durchzuführen.

Wie der Entwickler berichtet, läuft die Windows-Version ziemlich performant auf der Apple-Hardware. Den Weg zur Virtualisierung von Windows für ARM ist in einer technischen Dokumentation nachzulesen.

Aber wie laufen Anwendungen unter Windows auf Apple Silicon? Graf hat in seinen Tweets auch diese Frage beantwortet. Die x86-Anwendungen würden unter ARM sehr schnell ausgeführt. Die Emulation von Mac-Anwendungen für Intel-CPUs sei über Rosetta 2 performanter, aber die seiner Lösung sei nah dran.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wer die nötige technische Begabung mitbringt, kann die Schritte von Graf mit Hilfe seiner ausführlichen Dokumentation nachvollziehen und eigene Experimente anstellen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Windows läuft doch auf dem M1 Mac" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Naja Quemu würde ich jetzt nicht als Virtualisierungssoftware bezeichnen.
Aber wenn, dann wäre es doch sinnvoller wenn das x86 Windows virtualisiert läuft.
Die meiste Software ist ja für x86, wobei auch Arm Windows eine emulation für x86 hat die aber nicht so flott und problemlos wie Apples Lösung ist

Es wäre nicht schlecht wenn ihr eure Links im Artikel nicht mit der Werbung zum IBM verlinkt..

Zumindest ist die unter iPadOS so...

früher gab es Knoppix CD zum Booten auf den PC. Ob man das für das neue M1 hinkriegt?

Und wieder mal ein Klickbait-Überschrift-Artikel .... Windows läuft doch auf einem M1 Mac!

Das weckt natürlich die Hoffnung bei vielen Bootcamp / Parallels Nutzern also doch das benötigte Windows x86 virtualisieren zu können für Ihre benötigte Windows Software. Dann im Artikel erfährt man - ups - ist doch nur Windows ARMs.

1. Wieso "läuft doch"...? Dass eine ARM Betriebssystem auf einer ARM Architektur läuft - das hat anscheinend nur den Autor von Mac Life überrascht. Dass Windows ARM auf einem ARM Mac läuft - hat nie jemand bestritten. Hier geht es vor allem um Lizenzrechtliche Dinge bei Microsoft, die im Wege stehen - sonst gar nichts großartig.

2. Windows x86 wird aber weder nativ noch als virtuelle Maschine auf einem ARM Mac laufen, da technisch nicht möglich. Emulation schaut natürlich vielleicht irgendwann anders aus.

3. Windows ARM left doch auf einem Mac M1 Rechner - ist so nützlich wie die Meldung, dass jemand Windows 10 Mobile auf einem iPad zum laufen bekommen hat. Was wollen die meisten mit Windows ARMs bitte? Man hat sich Windows auf einen Mac installiert - weil es oft die benötigte (Branchen) Software für den Mac nicht gegeben hat. Und genau diese Software gibt es halt auch nicht für Windows ARM. Das Software Angebot für Windows ARM entspricht dem von Windows 10 mobile und geht gegen null. Was bringt mir also die Meldung, dass Windows ARM auf dem Mac läuft? Nichts..

Aber Überschrift liest sich natürlich super. Wäre das seriöser IT Journalismus - stünde wie bei anderen seriösen Magazinen "Windows ARM läuft doch...."

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.