Mailsoftware

Wechsel zur Konkurrenz - Apple verliert wichtigsten Mann für Apple-Mail

Terry Blanchard werden nur wenige kennen, doch das Programm Mail von Apple verwenden wohl Millionen von Anwendern. Ausgerechnet dieser Softwareingenieur, der sich um die Qualitätssicherung und die Entwicklung von Mail gekümmert hat, verlässt Apple nun und geht zur Konkurrenz.

Von   Uhr

Apple hat einen Mitarbeiter für seine Mail-App verloren. Terry Blanchard wechselt zur macOS-Softwarefirma Readdle, die den E-Mail-Client Spark entwickelt. Die Software gibt es für macOS, iOS und soll bald auch für Android erscheinen. Spark ist ein direkter Konkurrent von Apple Mail.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Anzeige

Blanchard war sechs Jahre lang beim Mail-Team von Apple und hat alle wichtigen Neuentwicklungen betreut. Wer seine Nachfolge antritt, ist nicht bekannt.

Zudem ist eine weitere Personale von Apple zu vermelden. Im Bereich Apple Music und iTunes wird nach einem Bericht von The Information künftig der ehemalige Youtube-Manager Shiva Rajaraman für Apple arbeiten. Rajaraman war auch für Spotify tätig. Er soll künftig direkt an Eddy Cue berichten. Seit einiger Zeit wird vermutet, dass Apple sein Angebot im Bereich Entertainment ausweiten will.

‎Spark – E-Mail-App von Readdle
‎Spark – E-Mail-App von Readdle
Entwickler: Readdle Technologies Limited
Preis: Kostenlos
Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Wechsel zur Konkurrenz - Apple verliert wichtigsten Mann für Apple-Mail" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hätte er doch nur Apple-Mail mitgenommen

Naja, der Verlust hält sich in Grenzen. Die Mailapp ist sowohl für iOS und dem Mac unbrauchbar.

Für den Mac find ich die eigentlich grundsolide. Aber das Plugin-Interface sollte überarbeitet werden - ist echt traurig, dass das Unternehmen, das die "App-Stores" salonfähig gemacht hat, nicht mehr darauf achtet, eigene Produkte auch in anderen Bereichen zu verbessern. Was gibts stattdessen? Spielereien für iMessage ...

Trotzdem - Mailbutler + Mail sind eine gute Kombination ... habe Airmail, Spark, Postbox und Thunderbird probiert und das hat mir am Ende am besten gefallen. Wobei mobil ... im moment dann doch Spark, aber das nächste Handy wird wohl Android.

Dann hoffen wir mal, daß Spark dadurch nicht schlechter wird.

Immer diese sinnfreien Pauschalaussagen.
Hier läuft Mail seit Jahren einwandfrei auf dem Mac und dem iPhone.

Ich nutze ausschließlich die Mail App für iOS und macOS...mit dem Weggang von Terry Blanchard, besteht wieder Hoffnung auf ein professionelles Mail Programm.

Ich bin gezwungenermaßen irgendwann zu anderen Emailösungen gewechselt, weil Apple-Mail auf meinem MacBook eine echte Katastrophe war seit langem. Egal was ich auch probiert hatte, nichts half, bis es mir zu blöde wurde. So geht es mir bei so mancher Apple-Software mittlerweile ... Seit Mitte der 90er Jahre nutze ich Apple Systeme und da hat sich vieles sicher nicht zum besseren entwickelt. Zumindest für mich nicht ...

Dann schreib doch Eure Mailprogramme selber. Mann, ist das ein Rumgeheule hier.

Genau. Und endlich wieder jemand mit "Macht es ersteinmal besser"-Verhalten. War ja fast schon ausgestorben. Kompliment zum zweistelligen ...

Richtige Entscheidung. Spark ist die beste Email Software, die es gibt (und Outlook im Unternehmen). Hoffentlich wird jetzt Mail vonAopke besser.

Spark auf IOS?
Wer kann denn diese mikroskopisch kleine Schrift lesen? Spark übernimmt im Gegensatz zu Apple Mail keinerlei Schriftgrösse

Nun, dann wird es eventuell mit Apple Mail besser werden und das Programm endlich vernünftig weiter entwickelt.
Als Verlust würde ich es daher nicht bezeichnen, denn was bisher von Apple zum Thema Mail geliefert wurde entlockt keine Begeisterungsstürme. So gesehen, musste er vielleicht auch das Unternehmen verlassen.
So oder so, sicherlich kein Verlust gemessen an dem Programm.

Was hat sich denn in den letzten Jahre am Apple-Mail-Programm wirklich verbessert? Neue Führungsperson weckt zumindest Hoffnung, dass hier Fortschritte erzielt werden die dem User auch wirklich etwas bringen. Wichtig: Gilt sinngemäss auch für Kalender!!!!

kaum jemand ist nicht ersetzbar. Und - das Leben findet einen Weg.

Lach.... noch nie Benutzt brauch kein Mensch die e-mal Funktion!Rechtzeitig verlassen das Sinkende Schiff der Mann ist GUT!!! ;)

Mail? Öhm ist das nicht dieses veraltete System mit dem früher die Menschen Nachrichten ausgetauscht haben? Warum wechselt er nicht gleich zu einem FAX Hersteller?

Vier Fehler in zwei Sätzen. Peinlich.

Nutze Apple Mail Privat auf meinem MAC privat und auf meinem iPhone geschäftlich. Finde nichts daran auszusetzen. Keine Ahnung was bei euch das Problem ist.

Wenn jetzt noch die Teams von Fotos und iTunes geschlossen Apple verlassen und durch kompetentes Personal ersetzt werden, wird alles gut.

...und Apple Music!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.