Top-Themen

Themen

Service

Anzeige
News

Advertorial

Angebot zu Weihnachten: 60% auf die Lifetime-Lizenz für VideoProc sparen

Mit VideoProc erhalten Sie eine Software, die diverse Videoformate im Handumdrehen umwandelt, bearbeitet, aus dem Netz herunterlädt, und mehr. Sie ist dank GPU-Beschleunigung in der Lage von A nach B in Windeseile zu konvertieren. Aber nicht nur das, Sie erlaubt Die Software steht sowohl für macOS als auch Windows PC zur Verfügung. VideoProc zu Weihnachten 60 Prozent günstiger.

4K-Video und seine Herausforderungen

Apple hat zwar mit dem Mac Pro ein Gerät präsentiert, dass in der Lage ist, 4K- und HD-Video im Handumdrehen zu bearbeiten. Doch neben dem teuren Profi-Rechner benötigen Sie dazu auch Profi-Software.

Aber was ist mit Inhalten von herkömmlichen Videokameras, Action-Cams wie der GoPro, Aufnahmen von Drohnen wie der DJI, Smartphones oder Tablets und anderen?

Dafür VideoProc

Wenn Sie eine einfach zu bedienende Software suchen, mit der Sie diese Videos im Handumdrehen bearbeiten, umwandeln oder modifizieren können, dann sollten Sie sich VideoProc ansehen. Denn nur zu Weihnachten bekommen Sie jetzt eine lebenslange Lizenz mit 60 Prozent Ersparnis.

VideoProc nutzt dabei die Ressourcen Ihres Computers optimal aus, ganz gleich, ob Sie ein Gerät mit integrierter Intel-Grafikkarte (Intel HD Graphics 2000 oder höher) haben, oder eine GPU von AMD (Radeon HD 7700 oder besser) oder Nvidia (GeForce GT 630 oder besser) besitzen. Denn die Software nutzt auf den Systemen passende Algorithmen, um die volle GPU-Beschleunigung beim Dekodieren und Enkodieren von Videos zu erzielen.

Sparen Sie jetzt 60% auf die VideoProc Lifetime Lizenz.

VideoProc ist dank GPU-Beschleunigung viel schneller
VideoProc ist dank GPU-Beschleunigung viel schneller (Bild: Hersteller)

Was taugt VideoProc?

VideoProc ist, wie der Name verrät ein Programm, um Videos zu bearbeiten. Es erlaubt den einfachen Schnitt Ihrer Urlaubsvideos oder von Konzertaufnahmen und auch Präsentationen.

  • Schneiden Sie Videos im Handumdrehen,
  • verkleinern Sie den Bildausschnitt,
  • fügen Sie Untertitel und Effekt hinzu,
  • drehen Sie Videos (horizontal/vertikal),
  • und fügen Sie mehrere Clips zu einem großen Clip zusammen.

Viele Bearbeitungswerkzeuge

VideoProc bietet einen großen Fundus an Bearbeitungswerkzeugen, nicht zuletzt handelt es sich um einen vollwertigen 4K-Video-Editor.

  • Stabilisieren Sie das Video,
  • entfernen Sie den Fischaugeneffekt mancher Action-Cam,
  • filtern Sie außerdem unerwünschte Geräusche im Hintergrund heraus,
  • erstellen Sie gerne auch ein animiertes GIF aus Ihren Clips,
  • fügen Sie Ihren Videos vor der Veröffentlichung Wasserzeichen hinzu, damit Sie als Urheber jederzeit erkennbar bleiben,
  • streamen Sie Videos als MKV und erstellen Sie außerdem M3U8-Abspiellisten mit TS-Datei(en), um die Videowiedergabe beim Streaming zu optimieren,
  • Sie können aber auch die Abspielgeschwindigkeit anpassen und vieles mehr.

Videos von vielen Geräten importieren und von noch mehr Quellen herunterladen

Mit VideoProc können Sie Videos von allen nur erdenklichen Geräten verarbeiten:

  • Smartphones,
  • Action-Cams,
  • Drohnen,
  • Kameras,
  • Camcordern,
  • Monitor Units,
  • PCs und Tablets.

Benutzeroberfläche von VideoProc
Benutzeroberfläche von VideoProc (Bild: Hersteller)

Die Software für macOS und Windows bietet eine immense Vielfalt von Konvertierungsmöglichkeiten Sie unterstützt 370 unterschiedliche Codecs, dabei auch die neusten wie H.265 (HEVC) oder H.264 (MKV). Wandeln Sie Videos in 3GP, M2V, MOV, MPEG, MPEG2, MPEG4, F4V um oder aus diesen Formaten in ein anderes.​ Sehen Sie sich die ganze Liste von unterstützten Formaten an.

Darüber hinaus ist VideoProc aber auch als Downloader geeignet. Sie geben einfach den URL einer Videoseite wie YouTube, Vimeo, Facebook, BBC und viele andere an. Sie können die Videos herunterladen und umwandeln. VideoProc unterstützt mehr 1000 Videoportale zum Download.

VideoProc legt Wert auf Qualität

Bei der Konvertierung greift Ihnen die App bei der Optimierung unter die Arme. Sie wissen immer genau, ob Sie eine kleinere Datei oder eine bessere Bildqualität überbehalten. Dabei ist VideoProc sogar in der Lage, das Ausgangsmaterial um bis zu 90 Prozent zu schrumpfen, ohne sichtbaren Qualitätsverlust.

Die Systemanforderungen von VideoProc im Detail

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich die Software zu kaufen, dann seien Ihnen an dieser Stelle die Systemanforderungen nicht verschwiegen.

Mac-Nutzer können verschiedenen Versionen herunterladen. Die Software läuft sogar noch auf alten Macs mit OS X Snow Leopard, versteht sich aber auch blenden mit dem neuen macOS Catalina.

Windows-User sollten Windows 7 oder neuer in einer 32-Bit- oder 64-Bit-Version vorliegen haben, damit Sie die Software nutzen können.

Außerdem benötigt die Software einen Prozessor mit 1 GHz von Intel oder AMD und 1 GB RAM, 2 GB werden jedoch empfohlen. Zudem sind für die Installation 200 MB freier Speicher auf der Festplatte einzuplanen.

Jetzt vor Weihnachten sparen

Zu guter Letzt wollen wir noch einmal erwähnen, dass Sie aktuell die Möglichkeit haben eine Lifetime Lizenz für VideoProc zu erwerben. Damit erhalten Sie lebenslang Updates für die Software und stellen so sicher, dass auch zukünftige Codecs und Features Einzug in das Programm halten.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Angebot zu Weihnachten: 60% auf die Lifetime-Lizenz für VideoProc sparen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Okay, eventuell liegt's daran, dass ich nur die Testversion probiert habe aber dann taugt die nichts.
Die Grafikkarte meines iMacs von 2017 wird scheinbar nicht unterstützt. Massiver Qualitätsverlust durch konvertieren in der Standardeinstellung. Wenn ich die Regler aufziehe dauert es 5 Minuten um 5 Minuten Film umzuwandeln. Vielleicht habe ich die richtigen Einstellungen verwendet aber ich konvertiere schon lange und so ein mieses Ergebnis hatte ich noch nie.