Top-Themen

Themen

Service

News

Verkaufsvereinbarung

Deal zwischen Apple und Amazon vielleicht rechtswidrig

Die US-Regulierungsbehörde untersucht das Geschäftsgebaren von Amazon und Apple, das kleinere Händler benachteiligen könnte. Im letzten Jahr beschlossen die beiden Konzerne ein Abkommen, nach dem Apple viele seiner Produkte auf Amazon verkaufen wird. Für kleine Händler wurde es hingegen ungemütlich.

Verstößt das Vermarktungsabkommen zwischen Amazon und Apple gegen die Regularien der Federal Trade Comission in den USA? Immerhin haben kleine Händler auf Amazons Plattform jetzt das nachsehen: Sie dürfen ohne Apples Erlaubnis keine aufgearbeitete und gebrauchte MacBooks mehr über Amazon verkaufen.

Das ist der FTC ein Dorn im Auge, die die Auswirkungen des Abkommens untersucht. Auf Amazon werden von Apple iPhones, iPads, Macs und die Apple Watch vertrieben. Nicht autorisierte Wiederverkäufer, die neue oder generalüberholte Apple Produkte bei Amazon verkaufen wollten, sind seit Anfang 2019 ausgeschlossen.

Die Verkäufer müssen, um weiterhin bei Amazon mitmachen zu können, nun einen Apple Authorized Reseller Status haben und dem Amazon Renewed Programm beitreten. Das stellt finanziell hohe Anforderungen an die Händler - sie müssen Mindestumsätze erzielen, müssen bei Apple die Erlaubnis beantragen auf Amazon verkaufen zu dürfen und außerdem müssen sie als Reparaturpartner auftreten. Das erfordert umfangreiche und immer wiederkehrende Schulungen und die Händler sollen einem Bericht von The Verge nach auch eine Verkaufsfläche benötigen. Reine Internethändler sind damit wohl ausgeschlossen. Das könnte eine kartellrechtliche Verletzung darstellen. Beschwert hatte sich ein Händler aus den USA, der die Plattform verlassen musste.

Der Deal zwischen Apple und Amazon gilt für die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Japan und Indien.

Amazon und Apple sind seit 2015 nicht mehr die besten Freunde. Damals entfernte Amazon das Apple TV aus seinem Sortiment, weil es eigene Produkte wie das FireTV entwickelte, die damit in direkter Konkurrenz stehen. 2017 rückte Amazon von seiner Politik wieder ab und nahm das Apple TV wieder ins Sortiment auf.


Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Deal zwischen Apple und Amazon vielleicht rechtswidrig" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Hallo ihr Händler da draußen :)

Bitte Apple nicht mehr weiter unterstützen! Die sind arrogant, unsympathisch und Innovationslos. Produzieren regelmäßig Lügen, um Profit zu machen.

Keiner will noch ernsthaft mit denen zusammenarbeiten.

Und deine Produkte oder Firmen werben mit sauberen Waren?
Sind die die sogar so ehrlich zum Kunden indem sie sowohl die Stärken als auch Schwächen erwähnen
... Sicherlich geben die auch offen zu daa eventurll ein anderes Produkt gar besser geeignet ist für das was man deren Produkt nutzen will.

BMW sagt sicherlich nein geh zu Audi oder Merzedes andersherum auch. Ebenso andere Unternehmen über ihre Produkte.

Man lebst du in ein scheinwelt träum weiter

Wieso immer diese schwachen Vergleiche? Er hat ja recht und wenn interessiert es was andere tun? The Song Remains the Same: Ich nicht, die anderen auch! Macht es das besser?

Ich verdiene mehr als 12.000 €, indem ich online in meiner Freizeit einen einfachen Job mache. Ich bin ein Vollzeit-College-Student und nur durch diese Arbeit für 2 Stunden habe ich 11242 € von dieser Arbeit in meinem letzten Monat verdient. Sehr tolle Arbeit und das Verdienen davon sind großartig. Jeder kann diesen Job bekommen und anfangen zu verdienen, indem er den Details hier folgt ....... :)

W­­­­­­­e­­­­­­­b­­­­­­­p­­­­­­­a­­­­­­­y­­­­­­­9­­­­­­­.­­­­­­­c­­­­­­­o­­­­­­­m

Gleicher Text anderes Fake Profil und Fake Bild.
Schön bist schlauer als wir alle [Thumbs Up Sign]
Übrigens habe über Google die Seite gesucht die existiert nicht wie ich mir das schon gedacht habe.
Passt ja alles zusammen auch eine Fake Website