iPad

Tablet-Markt ist am Ende – Verkaufszahlen stürzen ab

Der Tablet-Markt steckt in seiner bisher größten Krise. Das Marktforschungsunternehmen IDC musste seine pessimistische Einschätzung vom Beginn des aktuellen Jahres nach einem desaströsen dritten Quartal 2015 noch einmal drastisch nach unten korrigieren. So gingen die Absatzzahlen einiger Hersteller massiv zurück und auch Apples iPad verkauft sich immer schlechter: Der Absatz fiel erstmals unter 10 Millionen verkaufte Geräte.

Von   Uhr

Der Tablet-Markt ist im letzten Quartal weltweit massiv eingebrochen. Das Marktforschungsunternehmen IDC geht davon aus, dass in 2015 rund 8,1 Prozent weniger Tablets verkauft werden als noch im Jahr zuvor. Im Frühling glaubte IDC noch, dass die Absatzzahlen bei den Tablets in diesem Jahr nur um rund 3,8 Prozent zurück gehen werden. Nachdem die Tablet-Verkaufszahlen für das dritte Quartal 2015 jedoch um glatte 12,6 Prozent gegenüber den gleichen Quartal des Vorjahres eingebrochen waren, korrigiert das Marktforschungsunternehmen seine Schätzung nun massiv nach unten.

Das dritte Quartal 2015 lässt die Tablets sehr schlecht dastehen. Erstmals seit dem Frühjahr 2011, also seit mehr als vier Jahren beziehungsweise 16 Quartalen am Stück, fielen die Absatzzahlen des iPads auf unter 10 Millionen Einheiten. Und auch bei den anderen Herstellern sieht es nicht viel rosiger aus. Während die Absatzzahlen des iPads im dritten Quartal 2015 gegenüber dem dritten Quartal 2014 um knapp 20 Prozent zurück gingen, war es beim zweitgrößten Tablet-Hersteller Samsung ein Minus von mehr als 17 Prozent und beim viertgrößten Hersteller Asus ein satter Rückgang um 43,4 Prozent. Lediglich Lenovo konnte leicht um 0,9 Prozent zulegen, in absoluten Zahlen jedoch nur 3,1 Millionen Tablets verkaufen. Der fünftplazierte, Huawei, steigerte seine Verkaufszahlen zwar ebenfalls, kommt aber mit 1,8 Millionen Einheiten nur auf einen Gesamt-Marktanteil von 3,7 Prozent, weshalb das Wachstum Huaweis keine allzu großen Auswirkungen auf den Gesamtmarkt hat. Die Absatzzahlen aller anderen Hersteller brachen insgesamt um 9,6 Prozent ein.

Für den Einbruch bei den Verkaufszahlen von Tablets gibt es offenbar zwei Gründe: Zum einen werden Smartphones immer größer und ersetzen deshalb Tablets in vielen Anwendungsgebieten, die bisher letzteren vorbehalten waren. Zum anderen scheint der Tablet-Markt gesättigt zu sein und kaum ein Tablet-Besitzer möchte sein Gerät gegen ein neueres, moderneres Tablet austauschen. Stattdessen sind sie mit ihren Geräten, die zum Teil drei oder vier Jahre alt sind, offenbar nach wie vor zufrieden.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tablet-Markt ist am Ende – Verkaufszahlen stürzen ab" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.