Einfach bei Signal klauen!

Maclife PlusWarum scheitert Apple an Sprachnachrichten?

Schon seit längerer Zeit beherrscht auch Apples „Nachrichten“ – genauer: der iMessage-Teil davon – Sprachnachrichten. Leider ist die Benutzung für Sender:innen und Empfänger:innen einen Qual. Warum?

Von   Uhr

Steve Jobs höchstselbst hat dereinst Picasso mit den Worten „Good artists copy, great artists steal“ (zu Deutsch: Gute Künstler kopieren, großartige Künstler stehlen.) zitiert. Das Zitat darf man nicht allzu wörtlich nehmen, aber in diesem Fall hätte Apple sich wirklich besser einmal WhatsApp oder Signal genauer angeschaut und die Idee zur Umsetzung von Sprachnachrichten einfach gestohlen. Oder zumindest kopiert.

Wer Sprachnachrichten nur gelegentlich und in bester Funkgerätemanier („Bringst du Bier mit?“ – „Klar. Bin in einer halben Stunde da.“ – „Super! Bis gleich!“) verwendet, wird mit den iMessage-Nachrichten kaum auf Probleme stoßen. Aber hast du schon einmal versucht, längere Sprachnachrichten aufzunehmen oder auch nur abzuspielen? Hier sind die fünf Dinge, die uns am meisten nerven:

1. Schwarzer Bildschirm, Nachricht ist futsch

Sprichst du eine längere Nachricht ein, kannst ...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?