Top-Themen

Themen

Service

News

Extra breit

Perfekt für die Arbeit: Neue LG 21:9 UltraWide Displays vorgestellt

Das südkoreanische Unternehmen LG hat neue B2B-Displays vorgestellt. Die großen 34-Zoll-Displays mit Ihrem 21:9 UltraWide Format eigenen sich perfekt für zahlreiche Anwender und sparen zusätzlich die Anschaffung eines zweiten Displays. LG hat bei den neuen Monitoren besonders darauf geachtet, dass die Bildqualität und auch die Farbtreue auch den gehobenen Ansprüchen von Kunden aus dem Foto-, Video- und Audio-Bereich gerecht werden.

Gerade bei vielen professionellen Anwendern sind Multidisplay-Lösung sehr beliebt, um einen besseren Workflow zu gewährleisten. Mit den neuen LG 21:9 UltraWide Displays könnte sich dies allerdings ändern. Die 34-Zoll-Monitore ermöglichen nämlich eine extra-breite Arbeitsfläche und können dadurch ein zweites Display problemlos ersetzen. Die Südkoreaner haben bei der Entwicklung der Displays ein besonderes Augenmerk auf die Bildqualität, die Farbtreue und einen weiten Sichtwinkel gelegt. 

Das 34CB98-B-Display ist durch und durch ein High-End-Gerät
Das 34CB98-B-Display ist durch und durch ein High-End-Gerät (Bild: LG)

Die Monitore verfügen über eine Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln und dürften damit auch für die Ansprüche bei professionellen Bild- und Videobearbeitungen genügen. Das moderne AH-IPS-Panel sorgt dabei für die angesprochene Farbtreue und deckt über 99 Prozent des sRGB-Farbraums ab. 

Per Screen Split lässt sich das Bild in mehrere Bereiche aufteilen, sodass es halbiert, gedrittelt oder geviertelt werden kann. Besonders interessant ist aber Dual Link up. Das Feature ermöglicht es nämlich zwei Bildquellen gleichzeitig in das Display einzuspeisen und nebeneinander anzeigen zu lassen. Dank „Dual Controller"-Funktion reicht sogar eine Maus und Tastatur aus, um beide Geräte zu bedienen. Auch der Datenaustausch ist dadurch ganz einfach möglich. 

Der 34UB88-B dürfte für die meisten Anwender ausreichen
Der 34UB88-B dürfte für die meisten Anwender ausreichen (Bild: LG)

Während alle drei Modelle über HDMI- und DisplayPort-Anschlüsse verfügen, können der 34UB88-B und der 34CB98-B auch per Thunderbolt 2 mit einem Computer verbunden werden. Desweiteren verfügen die Geräte auch über USB-3.0-Schnittstellen sowie 3,5mm-Klinkenanschlüsse. 

Der 34UB88-B ist bereits für 749 Euro erhältlich, während man für den 34CB88-B 100 Euro tiefer in die Tasche greifen muss. Das Spitzenmodell 34CB98-B hat mit 1.049 Euro einen stolzen Preis. Alle drei Modelle sind bereits erhältlich.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Perfekt für die Arbeit: Neue LG 21:9 UltraWide Displays vorgestellt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Jetzt würde der geneigte Leser natürlich noch gerne wissen, mit welchen Macbooks die Monitore betrieben werden können...

Offenbar und leider können diese neuen Monitore mangels USB-C nicht optimal mit den aktuellen Macbooks, bzw. Macbook Pros betrieben werden.

Ich persönlich finde das sehr schade, da ich lieber einen 34" Monitor mit der Auflösung 3440x1440 hätte als einen 27" 4K oder 5K Monitor, den ich dann effektiv mit 2560x1440 betreibe.

Also wenn ein 34" Display für die meisten Anwender ausreichend ist, was wäre denn dann ein befriedigendes oder gute Displaygröße? Und was nutzen die Profis?

Das ist ein typischer Bildschirm für Möchtegerns, für Rookies, für "Größer ist Besser"-Anfänger. Hauptsache großer Bildschirm, dass die Auflösung da nicht mitkommt ist genau so egal wie die Tatsache, dass so ein Bildschirm unergonomisch ist.