Bürosuite

Office 2021 für Mac soll dieses Jahr erscheinen

Die Bürosuite Microsoft  Office 2021 soll in diesem Jahr für Privatanwender:innen und Unternehmen auf den Markt kommen.

Von   Uhr

Wer keine Abos mag aber Microsoft Office benutzen will, kann die Bürosoftware auch kaufen. Dieses Jahr soll Office 2021 erscheinen und Office 2019 für den Mac ersetzen.

Microsoft hat in einem Blogbeitrag verraten, welche Neuerungen zu erwarten sind. Nach einem Bericht von The Verge wird die neue Office-Software Unterstützung für den Darkmode mit sich bringen, bei der auch der Dokumentenhintergrund selbst dunkel wird. Außerdem sollen Word, Excel und PowerPoint mehr Barrierefreiheit erlangen und in Excel sollen dynamische Arrays und die Funktion XLOOKUP dazu kommen.

Die Office-Version für Unternehmen soll für fünf Jahre lang Support bieten - es muss also nicht ständig ein neues Office gekauft werden, weil Updates weiterhin erscheinen werden. Zuvor waren es sieben Jahre. Ärgerlich: Microsoft hebt die Preise für die Unternehmens-Version um 10 Prozent an. Die Preise für Office 2021 für Verbraucher und kleine Unternehmen bleiben gleich.

Ab April 2021 wird des eine Preview von Office 2021 geben, im Herbst könnte dann die finale Version erscheinen.

Microsoft plant großes Mac-Update für Office - fehlt dir in Office noch irgendwas? Dann schreib mal in die Kommentare, welches Feature du dir wünschst.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Office 2021 für Mac soll dieses Jahr erscheinen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Moin, was auf jeden Fall fehlt und für mich bedeutet ich mich muss Office für windows in parallels laufen lassen, ist die Integration von one note. Warum zum Henker hat man das derart eingeschränkt? Z.B.: emails in onenote ablegen und aus onenote heraus bearbeiten bzw. per Mail versenden

Support von 7 auf 5 Jahre gesenkt. Unternehmensversion + 10 % €. Prima Sache. Da freuen wir uns auf die neue Version!

Na, wenn man die Leute nicht zu 365 treiben will.

Wer es braucht. Oder es brauchen muss (wohl besser gesagt). Bei mir: Null Interesse.

Wenn "Privatanwender:innen", dann auch "Verbraucher:innen" - oder besser: ganz auf diese Modeerscheinung verzichten.

Schön wäre, wenn die Entwicklungsumgebung von VBA komplettiert werden würde. Userforms fehlen bisher.