Top-Themen

Themen

Service

News

Core i9

Macht Hitzefrei: MacBook Pro 2018 mit Core i9 wird zu heiß für volle Leistung

YouTuber Dave Lee sagt, Apple hätte das MacBook Pro nicht mit dem Core i9 auf den Markt bringen dürfen. Er begründet seine Bewertung mit einer starken Abregelung der CPU, wenn sie zu heiß wird. Lediglich im Kühlschrank bringt das Testgerät mit Build-to-Order 2,9 GHz 6-Core Intel Core i9 die versprochene Leistung. Dabei ist Throttling im Prinzip normal, jedoch nicht im beobachteten Ausmaß und das sei nicht hinnehmbar.

Die neuen MacBooks sind erheblich schneller als ihre Vorgänger aus dem Jahr 2017. Die Leistungssteigerungen liegen laut Geekbench zwischen 12 bis 15 Prozent im Single-Core und zwischen 39 bis 46 Prozent bei Multi-Core. So erreicht ein neues 15-Zoll MacBook Pro mit dem 2,9 GHz Sechskern Intel Core i9 Prozessor, mit Turbo-Boost bis zu 4,8 GHz, einen Multi-Core Score von 22.439 Index-Punkten, Das sind 44,3 Prozent mehr als ein 2017 Modell mit dem  damals besten 3,1 GHz Quad-Core Core i7 und Turbo Boost bis zu 4,1 GHz.

Das Review von Dave Lee in seinem YouTube-Kanal legt nun aber nah, dass diese hohe Leistung eher theoretischer Natur ist, weil das MacBook Pro mit dem als Build-to-Order-Option erhältlichem 6-Core i9 von Intel etwa bei Aufgabe wie Video-Schnitt schnell so heiß wird, dass der Prozessor zum Selbstschutz seine Leistung reduziert.

In seinem Test mit der Software Adobe Premiere Pro benötigt das neue MacBook Pro Core i9 von 2018 sogar länger als ein 2017er-Modell mit einem Core-i7-Chip. Das MacBook Pro 2018 braucht 39 Minuten für eine Aufgabe, die das ältere Modell in 35 Minuten erledigt. Nun ist Premiere Pro nicht so gut für den Mac optimiert wie etwa Final Cut Pro, aber viele Profis nutzen die Adobe-Software weger möglicher Effekte und für einen reibungslosen Workflow in gemischten Teams.

Spaßeshalber kühlte Lee sein Testgerät im Eisfach eines Kühlschranks. Dort renderte das neue MacBook Pro die selbe Aufgabe in 27 Minuten – zwölf Minuten schneller als ohne Kühlung. 

Thermisches Throttling ist nicht ungewöhnlich und sollte bei der neuen Mac-Hardware noch genauer beobachtet werden. Aber als erste Einschätzung sollte Apple nicht jede Build-to-Order-Option anbieten, wenn der konfigurierte MacBook-Pro-Computer dann vor lauter Kraft nicht mehr gehen kann. Der Sechskern-Core-i9 bedeutet einen Aufpreis von 340 Euro und treibt den Geräte-Preis zusammen mit mehr Speicher auf mehr als 4.500 beziehungsweise über 5.500 Euro.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Macht Hitzefrei: MacBook Pro 2018 mit Core i9 wird zu heiß für volle Leistung" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Das wird sich sicherlich "kauffördernd" auswirken, ohje Apple. Da hätte man den i9 lieber nicht angeboten! Der Schritt das Macbook Pro 2018 zu "früh" zu updaten war meiner Meinung nach ein Fehler.

Apple hätte das Jahr noch abwarten sollen und dann 2019 mit dem Cannon Lake 10nm voll durchstarten sollen, wer sich jetzt ein Macbook Pro 2018 kauft, der macht sich damit keinen gefallen! Mein Tipp: Finger weg vom 2018ner Modell, 8 - 12 Monate warten, das zahlt sich mehr als aus!

An der 8. Generation intel liegt es nicht sondern an der Tatsache dass das Macbook schlicht keine ausreichende Kühlung für einen 6 kern 12 Thread i9 hat. Solche Prozessoren funktionieren nicht in thin n lights, das wird sich auch mit cannonlake nicht ändern...

Premiere Pro ist nicht optimiert für Mac ist eine Untertreibung, z.B. wird die Grafikkarte nicht zum Rendern genutzt ( nur CUDA), was eine erhebliche Einschränkung bedeutet
Unabhängig was die Software kann, sollte diese auf Windows genutzt werden
Ich warte mal auf seriöse Tests zum Thema Throttling und nicht ein YouTuber der Klicks generieren will
Hätte der FCP genutzt wäre das Ergebnis anders ausgegangen
Er hätte ja gleich Flash nehmen können, aber das wäre mehr aufgefallen

Nur weil es sich hier um ein MacBook handelt, kann man doch Premiere nicht als aussagekräftig darstellen. Es ist eine Software die unter macOS läuft, warum also sollte man sie nicht nutzen? Sicher ist FCP besser abgestimmt, jedoch arbeitet vielleicht nicht jeder gerne damit und nutzt deshalb Premiere.
Wenn ich derart viel geld für ein MacBook auf den Tisch lege und einen solchen Prozessor in dem Gerät habe, kann ich erwarten, dass die Kühlung das packt und der Prozessor nicht sofort an Leistung einbüßt. Dabei ist es eben Schnuppe welche Software genutzt wird, es darf nicht passieren!

Hauptsache man schreit jedes Jahr nach der neuesten Prozessorgeneration im MacBook und dann ist‘s auch wieder nicht recht wenn die Kiste heißläuft.

Ja das ist richtig. Mein 2015MBP 15" läuft beim Videoschnitt auch so heiß, dass es massiv an Leistung verliert und wegen den Lüftern fast abhebt. Je kleiner das package, umso schwieriger die Hitzeableitung.

Ich würde sagen abwarten. Das ist nur ein einzelner Youtuber. Wenn das stimmt, werden das auch noch etwas professionellere Tester feststellen. Außerdem, der Vergleich in der Tiefkühltruhe hinkt auch etwas, da jede CPU unter kalten Bedingungen besser performt, als unter warmen.

Der Punkt ist dass das Macbook nur in der Kühltruhe die von apple versprochene leistung bringen konnte...

Nach dem thermo-problem des mac pro ein weiteres hitze-problem und das bei einen preis 8000 Euro..apple ist absolutes premium....zumindest beim preis!

Auf den Preis kommt man nur mit einer 4TB SSD. Wo ist das Argument?

Wen ein Gerät derartige Probleme aufweist sind die "läppischen" 2000 Euro auch zu viel. Ein sehr gutes und vernünftiges Argument würde ich sagen....

Ich erwarte von einem MBPro nicht, dass die angegebene Spitzenleistung erreicht wird. Es hätte mich sehr gewundert, wenn Apple voll geliefert hätte. Das MBPro ist ein Designgerät, dass in der Hauptsache annehmbar aussehen soll.
Wer Leistung benötigt, der bestellt sich einen Industrierechner für 1 bis 2 Millionen Dollar, dann klappt es auch mit der Leistung und man kann mal eben ein Sonnensystem durchkalkulieren.

Ich nenne mein Notebook Pro, weil ich damit professionell YouTube glotzen, Texte / Tabelle tippen und im Web surfen kann.....

Pro steht nicht für professionelles Aussehen.

Von der angegeben spitzenleistung kann keine rede sein, das macbook kann noch nicht mal den base clock halten...

Tja was bleibt von Apple über wenn man das Design wegrechnet....?

der Mythos...

Es fällt doch schon schwer sich vorzustellen, dass Apple bewusst einen Prozessor raushaut, der über 300 Euro mehr kostet und zugleich weniger leisten soll. - Für Apple sollte es sich von selbst verstehen, dass sofort nach Release tausende Nutzer Benchmarks veröffentlichen. - Meint Ihr die sind dort so dumm oder denken gar sie können die Nutzer so krass offen verarschen, indem sie einen schneller aussehenden Prozessor für mehr Geld verkaufen, der am Ende des Tages langsamer ist und das schon vorn Vornherein klar war? Da verliert Apple doch nur noch noch mehr Kunden. Ist ja nicht so, dass sie sich in den letzten Jahren großartig mit Ruhm beklekkert haben in jeglicher Hinsicht.

Es fällt doch schon schwer sich vorzustellen, dass Apple bewusst einen Prozessor raushaut, der über 300 Euro mehr kostet und zugleich weniger leisten soll. - Für Apple sollte es sich von selbst verstehen, dass sofort nach Release tausende Nutzer Benchmarks veröffentlichen. - Meint Ihr die sind dort so dumm oder denken gar sie können die Nutzer so krass offen verarschen, indem sie einen schneller aussehenden Prozessor für mehr Geld verkaufen, der am Ende des Tages langsamer ist und das schon vorn Vornherein klar war? Da verliert Apple doch nur noch noch mehr Kunden. Ist ja nicht so, dass sie sich in den letzten Jahren großartig mit Ruhm beklekkert haben in jeglicher Hinsicht.

Ich glaube fest daran, dass in zwei bis drei Wochen, Apple ein MacBookPro-CoolPadPro auf den Markt bringt, damit man die volle CPU-Leistung für 30 Minuten zur Verfügung hat.

Und wieder! Irgendein Möchtegern testet und die Weltpresse fällt darauf rein. Warum nicht im Labor das Ganze untersuchen? Dauert, kostet und wäre guter Journalismus! Braucht es nicht mehr! Ein Youtuber, irgendeiner, irgendwo ist Beweis genug! Druckerpresse an! Die Wahrheit ist nur in YouTube zu finden! Warum nur kaufen immer weniger Menschen sich ein Magazin? Weil sogar die Magazine sich auf FB, Twitter und Co. beziehen. Vielleicht fällt das irgendwann jemanden auf. So zerstört man (Presse) sich selbst. Bravo, ein paar Klicks bringt es bestimmt!

Reg dich ab. Er war nur der Erste, Reddit ist voll davon.

Ja und Trump ist ein Genie und die Wiedergeburt Christi. Beweis? Das Internet ist voll davon! Schrecklich dieser Glaube an Hater, oder Fanboy Posts. Sicherlich besitzen bereits Millionen das neue MBP. Klar!

Glauben hat mit Religion zu tun und Apple ist für viele eine Form von Religion. Es ist Glaube an Mythos, überlegene Technik und Design. Sowie die Philosophie von Steve Jobs. Apple zu kritisieren wird daher als Blasphemie empfunden. Es hagelt bei unbequemen Posts meist sofort bitterböse Antworten. Keiner will sich ja sein Weltbild kaputt machen lassen. Daher wird das MacBook Pro auch trotz seiner Mängel gekauft werden. Es braucht kein CoolPadPro.

Oh Gott! Apple ist eine Religion? Was für ein Blödsinn! Genauso eifrig wird von Hatern gegen Apple geschrieben. Sichtlich regt es sie ja auch auf, wenn positiv über Apple geschrieben wird. Warum sonst Ihr Post? Hat nichts mit Religion zu tun. Kindergarten trifft es schon eher. Siehe auch XBox vs. PlayStation etc.

Im Rückschluß: Die Apple-Kundschaft ein Kindergarten und die Apple-User Kinder...? Na Sie trauen sich was....!

Er ist ein Windowstroll ;-)

Hmmm, wie hat der getestet? In einem youtube-Video stehen zwei Vergleichsrechner beim Test so dicht nebeneinander, dass seitlich vorhandene Lüftungsschlitze (wie sie mein 2015er MB Pro hat) komplett abgedichtet wären. Wenn dann im Testraum noch sommerliche Temperaturen herrschen ...

Nochwas: Das Hochtakten nennt sich TurboBoost und es ist eine Übertaktung. Allein die Begriffe müssten schon deutlich machen, dass es sich um einen Peak, also den kurzfristigen Abruf einer Spitzenleistung handelt.

Das neue MacBook Pro 15" oder der neue hoffentlich zu erwartende iMac 27" soll mein nächster Rechner werden.
Mir wäre wichtig, dass VR in guter Auflösung und Qualität funktionieren und 32GB RAM für Virtuelle Maschinen sollten dabei sein.
Wenn das neue MB Pro die INTEL I7/I9 schon nicht richtig kühlen kann, dann mach ich mir auch schon ein wenig Sorgen beim zukünftigen iMac. Auweia :-(
(fürs MB Pro würde ich eine eGPU in Betracht ziehen und für den neuen iMac hoffe ich, dass AMD die neuen Grafik-Chips dann bereits vorgestellt hat und dass diese dann im iMac verbaut sind/werden)

Mit dem alten ALU-Gehäuse vom 2012er Retina wäre bestimmt eine bessere Kühlleistung möglich. Vielleicht modifiziert Apple die MB Pro beim nächsten Release noch mit 2 Anschlüssen für eine separat erhältliche Wasserkühlung ;-))