Top-Themen

Themen

Service

News

Offiziell angekündigt

MacBook Air 2020: Apple stellt neuen Einsteiger-Laptop vor – Das ist neu

Apple hat ein neues MacBook Air angekündigt und bringt damit bessere Prozessoren sowie eine neue Tastatur in ein kompaktes Laptop-Format.

Auf einen Blick: Das ist neu beim MacBook Air

  • Tastatur mit Scherenmechanismus
  • Neue Speicheroptionen bis zu 2 TB
  • Erstmals mit Quad-Core-Option

Design, Tastatur und Display

Im Jahr 2018 überarbeitete Apple das MacBook Air zuletzt umfassend und blieb dabei seinen Design-Prinzipien treu. Heraus kam ein flaches Gerät, das für die alltäglichen Arbeiten vieler Nutzern ausreichte. An dieser Formel verändert man auch 2020 nichts. Weiterhin setzt man auf ein schlankes Design (16,1 mm) mit geringem Gewicht (1,29 kg), wobei man wieder die Auswahl zwischen Farbvarianten in Space Grau, Silber und Gold hat. 

Während optisch nur kaum neues geboten wird, hat sich Apple nach nicht einmal eineinhalb Jahren wieder vom fehleranfälligem Butterfly-Keyboard verabschiedet und setzt nun – wie schon beim 16 Zoll MacBook Pro – auf eine Tastatur mit Scherenmechanismus. Damit erhört Apple endlich die Kritik und sorgt fortan für höhere Stabilität sowie ein besseres Schreibgefühl. 

Seit dem Mini-Upgrade im Sommer 2019 besitzt das MacBook Air nicht mehr nur ein Retina-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das 13,3-Zoll-Diplay unterstützt seither auch die True-Tone-Technologie, die automatisch den Weißpunktanteil des Displays reguliert und es dadurch an das Umgebungslicht anpasst. Apple will damit die Augen schonen und lässt das Air damit zu den Pro-Modellen aufschließen. Durch die neuen Prozessoren werden zudem erstmals auch 6K-Displays unterstützt.

Prozessoren, Arbeitsspeicher und Speicheroptionen

Bei den Prozessoren gibt es einen größeren Generationssprung. Während Apple in den 2018er- und 2019er-Modellen lediglich Intel-Prozessoren der 8. Generation verbaute, wechselt man für das neue MacBook Air von Anfang 2020 nun auf die 10. Generation. Damit ist ein guter Leistungszuwachs zu verbuchen.

In der Basisausführung ist ein 1,1 GHz Dual‑Core Intel Core i3 (Turbo Boost bis zu 3,2 GHz) mit 4 MB L3 Cache verbaut. Daneben lässt sich das Air auch mit einem 1,1 GHz Quad‑Core Intel Core i5 sowie einem 1,2 GHz Quad‑Core Intel Core i7 konfigurieren. Unabhängig vom Prozessor ist eine Intel Iris Plus Graphics als Grafikeinheit integriert. Alternativ lassen sich per Thunderbolt 3 auch externe Grafikkarten (eGPUs) verwenden.

Beim Arbeitsspeicher geht es hingegen eher traditionell zu – es handelt sich ja auch nicht um ein Pro-Modell. Standardmäßig liefert Apple das MacBook Air auch 2020 mit 8 GB LPDDR4X-Arbeitsspeicher aus, der mit 3.733 MHz getaktet ist. Optional lässt sich dieser auf bis zu 16 GB RAM aufstocken. 

In Bezug auf den Speicherplatz wird die Basisvariante erstmals 256 GB SSD-Speicher bieten. Optional kann man sich aber auch für 512 GB sowie 2 TB entscheiden. Ein späteres Nachrüsten ist nach wie vor nicht möglich. Man kann dann lediglich zu einem externen Speicher greifen, wobei entweder USB-C oder ein entsprechender Adapter notwendig ist.

Touch ID, T2 Security Chip und mehr 

Für zusätzliche Systemsicherheit sorgt ein Touch-ID-Sensor, mit dem sich passwortgeschützte Dokumente wie auch das MacBook Air selbst entsperren lassen. Außerdem kann die Fingerabdruckerkennung auch für Online-Zahlungen per Apple Pay verwendet werden. 

Die Daten dazu sichert Apples Sicherheitschip T2. Dieser wurde speziell für den Einsatz im Mac entwickelt und macht das System sicherer, indem er Kreditkartendaten, Fingerabdruckdaten und mehr verwaltet. Außerdem übernimmt er diverse grundlegende Systemprozesse und verringert damit die Last auf dem Hauptprozessor. Zusätzlich ermöglicht es der T2, dass man „Hey Siri“ auch am MacBook Air nutzen kann.

Neben zwei Thunderbolt-3-Anschlüssen für externe Geräte sowie die Stromversorgung ist das neue Air weiterhin mit einem 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ausgestattet und verfügt über Stereo-Lautsprecher sowie drei Mikrofone für eine bessere Klangqualität. Drahtlos kann es zudem per 802.11ac WLAN und Bluetooth 5.0 kommunizieren.

In punkto Akkulaufzeit verspricht Apple wieder ein Durchhaltevermögen von bis zu 13 Stunden, während sich die 49,9 Wattstunden-Batterie per mitgeliefertem 30-W-USB-C-Netzteil schnell aufladen lässt. 

Preis und Verfügbarkeit

Das MacBook Air ist ab sofort in der Basiskonfiguration für 1.199 Euro bei Apple bestellbar und kostet damit 50 Euro weniger als zuvor. Außerdem kann es je nach Ausstattung mehr als 2.000 Euro kosten. Die Auslieferung der Geräte soll bereits ab Anfang April erfolgen. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "MacBook Air 2020: Apple stellt neuen Einsteiger-Laptop vor – Das ist neu" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.