Top-Themen

Themen

Service

News

Lohnt sich

iPhone- & iPad-Apps: Vorschläge der Redaktion

Unsere Empfehlungen aus dem App Store fürs iPhone und iPad. Diesmal: Endel, Seeing AI, Mojo, Audio Now, Luiquid Text, Bundestag, Jigspace und Sprout: Idle Garden.

Endel

Die App mit Plattenvertrag: Musik ist eine sehr persönliche Sache, die nun die App eines Berliner Start-ups noch weiter personalisieren möchte. Als Nutzer wählen Sie einen von vier Modi aus. Zur Wahl stehen Relax, Fokus, Unterwegs und Schlaf. Je nach Situation und Modus berechnet die App Endel dann aus verschiedenen Faktoren wie Tageszeit und Wetter entsprechende elektronische Musik. Träger einer Apple Watch können sogar ihren Herzschlag mit in die Berechnung einfließen lassen.

Da sich diese äußeren Faktoren ständig ändern, klingt keines der Musikstücke gleich und jedes ist im Grunde endlos. Wenn Sie drei Stunden konzentriert arbeiten wollen, dann kann Endel Sie in dieser Zeit ohne Unterbrechung mit passender Musik versorgen.

Wie gut diese Form der Musik ankommt, unterstreicht ein Vertrag mit der Plattenfirma Warner, für welche Endel insgesamt zwanzig Alben produzieren soll. Fünf davon sind schon erschienen und sind laut Beschreibung besonders schlaffördernd.

Die App ist bereits für iOS, Android und die Apple Watch erschienen. Auch eine Anbindung an den Sprachassistenten Alexa ist mit einem Skill möglich. Eine App für den Mac und den Apple TV soll bald folgen.

Die App ist nur für eine gewisse Zeit kostenlos und verlangt dann ein kostenpflichtiges Abonnent. Die Preise hierfür starten bei 6 Euro im Monat. Endel verspricht zahlenden Kunden bereits jetzt zukünftige Funktionen, zum Beispiel eine geplante Kalender-Anbindung und einen Auto-Modus.

Fazit: Wer die Komplexität einer Beethoven-Komposition erwartet, der wird enttäuscht. Für alle anderen ein gelungenes Experiment.

Audio Now

Audio Now
Audio Now (Bild: Hersteller)

Audio Now: Mit Audio Now möchte RTL Radio die zentrale Anlaufstelle für Podcasts in Deutschland werden. Ob dies gelingt, wird sich zeigen, doch ein Blick in die kostenlose App lohnt sich auf alle Fälle. Dort stehen neben vielen bekannten Podcasts auch zwei exklusive Angebote vom Stern und der Brigitte bereit.

Liquid Text

Liquid Text
Liquid Text (Bild: Hersteller)

Liquid Text: Mit dieser reinen iPad-App sammeln Sie Informationen und Notizen aus verschiedenen Quellen an einem Ort und verknüpfen diese Schnipsel miteinander. Nehmen Sie zum Beispiel für eine Recherche eine Grafik aus einer PDF und ein Zitat von einer Webseite und stellen Sie eine Verbindung her.

Jigspace

Jigspace
Jigspace (Bild: Hersteller)

Jigspace: Die App Jigspace erklärt die Welt durch Augmented Reality. Das iPhone oder iPad werden auf eine ebene Fläche gerichtet, Jigspace blendet dann ein 3D-Modell eines Objekts per AR auf dieser Oberfläche ein und erklärt dann daran zum Beispiel die Funktionsweise einer Batterie oder den Erdkern.

Sprout: Idle Garden

Sprout: Idle Garden
Sprout: Idle Garden (Bild: Hersteller)

Sprout: Idle Garden: Eigentlich könnte man Sprout auch in die Spiele-Kategorie einsortieren, doch dieser Zen-Garten für die Hosentasche hat auch eine unglaublich entspannende Wirkung. Bauen Sie Ihren eigenen Garten und pflanzen Sie die verschiedensten Blumen an. Und das Beste daran: Die App ist vollständig kostenlos.

Seeing AI

Seeing AI
Seeing AI (Bild: Hersteller)

Bedienungshilfe: Die App Seeing AI ist bereits vor einigen Jahren in der Entwicklungsabteilung von Microsoft entstanden, hat nun aber die Marktreife erlangt. Die App liest zum Beispiel sehbehinderten Nutzern (bisher leider nur mit englischer Sprachausgabe) Texte vor, die mit der iPhone-Kamera erfasst werden und kann sogar Personen und Produkte erkennen. Dabei lernt die App mit künstlicher Intelligenz.

Mojo

Mojo
Mojo (Bild: Hersteller)

Instagram-Storys: Die App Mojo leistet sicherlich nicht den gleichen Beitrag für die Menscheit wie Seeing AI von Microsoft, doch wer häufiger die Story-Funktion von Instagram nutzt, der wird diese Anwendung schnell zu schätzen wissen. Sie bietet eine Vielzahl an Vorlagen für besonders schöne und animierte Storys. Viele Vorlagen sind kostenlos, für die übrigen wird ein kostenpflichtiges Pro-Abo benötigt.

Bundestag

Bundestag
Bundestag (Bild: Hersteller)

Das Parlament als App: In den Schlagzeilen der vergangenen Monate ist meist das britische Parlament vertreten gewesen – und doch lohnt sich auch ein Blick in den Deutschen Bundestag. Besonders einfach gelingt dieser mit der zugehörigen App. Sie bietet aktuelle Informationen zu allen Debatten und Themen. Darüber hinaus werden die öffentlichen Plenarsitzungen und Ausschusssitzungen live übertragen.

Für den Spielspaß zwischendurch

Batman – Telltale: Ja, der Batman-Ausleger der Telltale-Reihe ist keine Neuheit mehr, aber da Batman gerade seinen achtzigsten Geburtstag feiert, müssen wir einfach eines der vielen Batman-Spiele hier stellvertretend vorstellen.

Elder Scrolls Blades: Eine vollwertige Umsetzung der Elder-Scrolls-Klassiker Morrowind oder Skyrim darf man bei Blades nicht erwarten – eine gelungene Version für iPhone und iPad ist es dennoch geworden und weitere Inhalte sollen folgen.

Linn Path of Orchards: Das Spielprinzip dürfte aus anderen Titeln bekannt sein: Als kleine Figur hüpft man durch verschiedene Level, muss Münzen einsammeln und es bis zum Ende der Welt schaffen. Das Ganze passiert aber in wunderschönen Welten.

Rush Rally 3: Waschechte Rennspiele sind auf iPhone und iPad kaum zu finden und auch Rush Rally 3 ist keine Rally-Simulation, kommt dem aber schon recht nahe. Besonders die Vielzahl an Etappen und Autos zeichnen das Spiel aus.

Puzzlerama: Dieses Spiel ist ein Pflichtdownload für alle Puzzle- und Rätsel-Freunde. Mehr als 4.000 verschiedene Puzzles in unterschiedlichen Kategorien und Schwierigkeitsgraden warten auf die Spieler.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone- & iPad-Apps: Vorschläge der Redaktion" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.