Top-Themen

Themen

Service

News

iOS-Apps der Woche: Google Kalender, Sid Meier’s Starships, Paper Monsters Recut und mehr

Endlich wieder Freitag, endlich neue Apps. Jede Woche durchforsten wir für Sie den App Store nach neuen und spannenden Apps, damit Sie sich am Wocheende nicht langweilen müssen. Dieses Mal stellen wir Ihnen unter anderem eine interessante Fotobearbeitungs-App von den Machern von Facetune vor. Außerdem gibt es neues Futter für iOS-Gamer mit Sid Meier’s Starships, Paper Monsters Recut und Dungeon Hunter 5.

Google Kalender

Fantastical, miCal oder Calendars 5 sind Vorreiter auf dem Gebiet der Kalender-Apps. Nun will auch Google mit einer eigenen App mitmischen. Der Google Kalender ist nur für iPhone verfügbar und sieht dank des „Material Designs“ von Google sehr schön aus. Aufgepeppt wird die dröge Terminliste durch hübsche Illustrationen. Besonders gut funktioniert auch die Integration der Google-eigenen Dienste wie Maps und Gmail.

Fügen Sie einem Termin einen Ort hinzu, wird dieser auf einer Karte angezeigt und kann auch direkt in Google Maps geöffnet werden. Neben Daten aus dem eigenen Google-Konto zeigt der Kalender auch Termine aus iCloud und/oder Exchange an. Welche Kalender-App Sie bevorzugen, ist Geschmackssache. Ein Vorteil des Kalenders von Google: die App kann kostenfrei geladen werden.

Paper Monsters Recut

Wer Super Mario mag, wird Paper Monsters Recut lieben. Der klassische 2D-Platformer ist schon länger für Nintendos Wii U verfügbar und wurde nun für iOS-Geräte angepasst. Als kleines Karton-Männchen laufen, springen und schießen Sie sich durch 40 kunterbunte Level. Die Umgebung ist liebevoll mit allerhand 3D-Objekten gestaltet. Zur Steuerung des putzigen Charakters wischen Sie einfach über das Touchdisplay. Mit einem Tip auf die rechte Bildschrimhälfte springen Sie auch über größere Unwegsamkeiten.

Im späteren Spielverlauf dürfen Sie auch auf Waffen wie Laser zurückgreifen. Dennoch ist das Spiel alles andere als brutal und kann auch bedenkenlos von jungen Spielern gespielt werden. Praktisch: Es gibt drei Speicherslots. So kann jedes Familienmitglied seinen eigenen Fortschritt sichern. Das Spiel ist zwar nur in englischer Sprache verfügbar und hat mit 4,99 Euro seinen Preis. Dennoch ist Paper Monsters Recut eine klare Download-Empfehlung.

Enlight

Die Entwickler der überaus beliebten App zur Portät-Retusche Facetune nutzen Ihre Expertise und präsentieren eine neue Fotobearbeitungs-App. Enlight will alle anderen Foto-Apps überflüssig machen und der Funktionsumfang gibt er App Recht. Von umfangreichen Bildoptimierungen über künstlerische Filter bis hin zu Stickern ist alles vorhanden. Neben unzähligen Voreinstellungen können alle Bildkorrekturen auch einzeln verändert werden.

Zusätzlich kann jeder Filter mit einer Masken bearbeitet werden. Besonders gut ist, dass die App zu jeder Einstellmöglichkeit ein erklärendes Tutorial bereit hält. Aktuell lässt sich die reine iPhone-App noch zum Einführungspreis von immerhin 3,99 Euro herunterladen. Später soll die App gut das doppelte kosten. Also: zuschlagen!

Außerdem neu: Angry Birds haben mal wieder Zuwachs bekommen. Unter dem Namen Stella POP steht ein klassischer Bubble-Shooter zum Download bereit. Einen Test zur komplett neuen iPad-Version der Textverarbeitung Ulyssus lesen Sie hier. Zudem mischt Nokia mit der App Here nun auch auf dem Karten-Markt mit. Einen ausführlichen Test lesen Sie hier.

Dungeon Hunter 5

Gameloft reitet weiter die Freemium-Welle und setzt auch bei dem fünften Teil der „Dungeon Hunter“-Serie auf reichlich In-App-Käufe. Doch das ist auch schon der einzige Nachteil dieses umfangreichen Hack’n’Slay-Abenteuers. Zu Beginn von Dungeon Hunter 5 wählen Sie einen männlichen oder weiblichen Charakter mit einer von fünf Spezialisierungen, wie Zweihandwaffen oder Armbrustschütze. Anschließend stürzen Sie sich auch schon in den Kampf. Die Steuerung in den grafisch opulenten Leveln funktioniert tadellos.

Links wird bewegt, rechts erfolgt ein Angriff entweder mit präferierter Waffe oder einem mächtigen Zauber. Gefallene Feinde verlieren neben Gold und Edelsteinen auch die ein oder andere Waffe. Bestrittene Kämpfe geben Erfahrungspunkte und lassen Ihren Spieler langsam aufsteigen. Klassisches Leveln und Looten also. Als Nebenerwerb können Sie gegnerische Festungen überfallen. Doch Vorsicht: auch Ihre eigene Festung kann von anderen Spielern angegriffen werden, die Ihnen dadurch Gold stibitzen können.

Sid Meier’s Starships

Wo Sid Meier drauf steht, ist meist ein umfangreiches Strategie-Spiel drin. Civilization, Pirates oder das aktuelle Beyond Earth sind bestes Futter für Strategen. Nun ist der nächste Ableger direkt fürs iPad erschienen. Sid Meier’s Starships bietet taktischen Raumkampf gespickt mit Diplomatie und Abenteuer. Sie befehligen eine Flotte aus maximal acht Raumschiffen, die Sie nach Belieben mit Waffen, Schilden und Panzerungen anpassen können.

Auf jedem Planeten und in den Sternensystemen warten taktische Missionen, wie der Kampf gegen feindliche Flotten oder das Eskortieren anderer Raumkreuzer. Über die durchschnittliche Spielzeit kann leider noch keine Auskunft gegeben werden, aber bei einem Preis von 14,99 Euro werden Sie mit dem Spiel sicherlich sehr viele Stunden verbringen können. Hinweis: Sid Meier’s Starships belegt etwas mehr als ein halbes GB auf Ihrem iPad und benötigt zwingend iOS 7. 

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iOS-Apps der Woche: Google Kalender, Sid Meier’s Starships, Paper Monsters Recut und mehr" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wieso zum Geier haben die Entwickler von Enlight nicht dafür gesorgt, dass die App in die Fotobiblothek eingebunden wird... Fotos lassen sich von anderen Fotoapps doch auch direkt in der Foto-Bibliothek bearbeiten!

Noch schlimmer ist es, dass man Enlight noch nicht einmal mit "öffnen mit" starten kann aus der Biblothek... erst muss man die App starten, dann ein Bild auswählen (keine möglichkeit auf Alben zuzugreifen) und dann erst kann man anfangen!

Der Funktionsumfang ist grandios, aber das Handling echt beschi**en!

Ganz unten sieht man die zuletzt aufgenommenen Fotos. Mit einem Wisch nach oben macht man die Bibliothek sichtbar. Dem ersten Punkt kann ich nur zustimmen.