Top-Themen

Themen

Service

News

Fehlerbehebung-Update

iOS 13.3 soll Multitasking-Probleme beheben

Apple hat die erste Entwickler-Beta von iOS 13.3 für Entwickler freigegeben. Damit soll angeblich das Problem des Multitasking-Bugs behoben werden. iOS 13.2 ärgerte Nutzer und Entwickler gleichermaßen, weil es Apps, die im Hintergrund laufen, nach wenigen Sekunden schloss.

iOS 13.3 Beta 1 ist da. Damit soll der Multitasking-Fehler der Vorversion behoben werden, der dafür sorgte, dass Nutzer teilweise nicht mehr mit mehreren Apps parallel arbeiten konnten - das Betriebssystem schloss kurzerhand Apps, die im Hintergrund laufen. Das geschah teilweise so schnell, dass selbst beim Hin- und Herschalten zwischen Apps die eingegebenen Daten weg waren. Das kann natürlich nicht die Intention von Apple gewesen sein.

Wann die öffentliche Beta von iOS 13.3 erscheint ist noch nicht klar, Apple hat in der Vergangenheit aber stets ein oder zwei Tage mit der Veröffentlichung gezögert.

iOS 13.2 wurde am Anfang letzter Woche zum Download freigegeben. Nachdem sich einige prominente Blogger und Entwickler über das problematische Multitasking-Verhalten äußerten, gab es viel Feedback auch von anderen Nutzern und Entwicklern, während Apple schwieg.

John Gruber erwähnte, dass YouTube-Videos in einem Safari-Tab abbrechen, wenn Safari in den Hintergrund gelegt wird. Dies war noch bei iOS 13.1.3 nicht der Fall. Doch ein Zurückgehen auf die vorherige Betriebssystemversion ist nicht nur unpraktisch sondern auch hinsichtlich der AirPods ärgerlich, die so einige Funktionen wieder verlieren, die sie mit iOS 13.2 erlangten.

Wir sind einfach nur sprachlos, dass Apple so ein Fehler durch die Qualitätskontrolle gerutscht ist. Was sagt ihr zu dem Bug? Betrifft er euch? Schildert eure Erfahrungen gerne in den Kommentarfeldern unterhalb des Artikels.


Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iOS 13.3 soll Multitasking-Probleme beheben" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

...kann man denn nicht einfach mal die Kirche im Dorf lassen?
Fehler passieren - erst Recht in komplexen Dingen wie ein Betriebssystem!

Leider entspricht es zunehmend der (deutschen) Mentalität, beim geringsten Ansatz sofort die populistische Keule auszupacken und reißerisch/suggestiv Stimmung zu machen.
Das passiert nicht nur hier - das zieht sich durch alle Lebensbereiche und ist genauso zum kotzen, wie unsere Geiz-ist-geil-Mentalität...

"Wir sind einfach nur sprachlos, dass Apple so ein Fehler durch die Qualitätskontrolle gerutscht ist. Was sagt ihr zu dem Bug? Betrifft er euch?"
Sprachlos machen mich solche Zeilen - fehlt nur noch die Trump'sche Babysprache: They did a very bad job - this is bad, so bad, very bad - go kill'em

Es ist ein komplexes System, ja. Dennoch werden die Geräte von vielen Menschen wie iPhone oder iPad produktiv genutzt. Das eine App nach wenigen Sekunden stirbt, nur weil sie im Hintergrund ist, ist nicht akzeptabel.

Mein Hauptgerät für die tägliche Arbeit ist mein iPhone. Mittlerweile schreibe ich mehr Mails auf dem iPhone als am Mac, codde sogar am iPhone und mache Code Reviews, welche nach dem Review teils sofort in Produktion gehen. Hier sind dann schonmal mehrere Apps im Einsatz, zwischen denen hin und her gesprungen wird.

Dieser Umstand ist kein Gejaule, es blockiert mich.
Da ich nicht mehr auf iOS 12 zurück komme, musste ich mir um weiterhin zu arbeiten eine neues (gebrauchtes) iPhone holen, auf dem noch iOS 12 installiert ist.