Top-Themen

Themen

Service

News

Intel bringt Thunderbolt 3 mit USB-C-Unterstützung: Datenrate von 40 GB pro Sekunde und bis zu zwei 4K-Displays anschließen

Während viele heute noch auf günstigere Thunderbolt-Produkte der ersten Generation warten, geht der Highspeed-Standard bereits in die dritte Runde und das mit einem gewaltigen Leistungszuwachs. Leider hat das ganze einen großem Haken, denn man setzt bei dem Standard zukünftig auf USB-C und man wird Adapter für eine Abwärtskompatibilität benötigen. Doch das Ganze hat auch seine Vorteile, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten

Ein Anschluss sie alle zu knechten

Das MacBook mit Retina Display, das vor wenigen Wochen auf den Markt kam, gilt als eines der ersten Geräte mit USB-C Anschluss, der beinahe sämtliche Anschlüsse wie USB, Thunderbolt, HDMI und sogar den Stromanschluss ersetzt. Nur der Kopfhörer-Port blieb übrig. USB-C mit USB 3.1 ist selbstredend eine der leistungsstärksten Schnittstellen, die es zur Zeit zu kaufen gibt.

Intel legt nun mit Thunderbolt 3 nochmals eine Schippe auf und setzt gleichermaßen auf den neueingeführten Standard sowie das traditionelle Thunderbolt Konzept. Mit einer Geschwindigkeit von 40 GB pro Sekunde kann man mehrere Geräte in Reihe schalten und somit bis zu zwei 4K Displays gleichzeitig betreiben und hat dabei noch die Ladepower auf bis zu 100 Watt erhöht. Neben Protokollen für Thunderbolt und USB wird auch DisplayPort und PCI Express unterstützt. 

Auch wenn der Standard dadurch bereits kompatibel zu einer Vielzahl von Geräten ist, gibt es natürlich einen großen Haken: Adapter. Die Aussagen seitens Intel sind dabei leider etwas schwammig formuliert, da man beispielsweise auf der einen Seiten von voller Kompatibilität mit USB und DisplayPort spricht, aber nur unter Thunderbolt davon die Rede ist, dass man einen Adapter benötigt. Wir gehen momentan davon aus, dass man für sämtliches älteres Zubehör Adapter beziehungsweise entsprechende Verbindungskabel benötigt.

Frühestens gegen Ende diesen Jahres kann man mit ersten Geräten rechnen, die Thunderbolt 3 verbaut haben. Da Apple schon von Beginn an Teil von Thunderbolt und USB-C ist, können wir wohl davon ausgehen, dass im Herbst diesen Jahres neue Apple Produkte mit entsprechenden Anschluss erscheinen werden.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Intel bringt Thunderbolt 3 mit USB-C-Unterstützung: Datenrate von 40 GB pro Sekunde und bis zu zwei 4K-Displays anschließen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.